Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Angst vor Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Dirk2
schrieb am 13.07.2007 23:16
Hallo Ihr,
ich schreibe hier zum ersten mal weil ich ein bisschen Hoffnung brauche.
Zur Geschichte.
Meine Frau und ich versuchen jetzt seit ca. 12 Monaten schwanger zu werden,
gestern war dann die Euphorie riesig nach dem der Schwangerschaftstest positiv war.
Heute also gut gelaunt zum Frauenarzt und da dann die niederschmetternde Diagnose.
Eileiterschwangerschaft, sofort ins Krankenhaus.
Die im Krankenhaus haben dann Ultraschall durchgeführt und gesagt das man da im Eileiter etwas Zystisches sehen würde was aber auch eine Tube sein könnte.
Außerhalb des Eileiters würde man auch etwas Zystisches sehen was auch eine Zyste sein könnte.
In der Gebärmutter könnte man allerdings auch etwas sehen was eine normale Frucht aussehen könnte laut Ärztin "man meint es fast es kann aber auch eine schein-Frucht sein" .
Schmerzen hat meine Frau wohl keine sehr schlimmen allerdings ab und zu einige Stiche und zwicken im Unterleib.
Vor allem in den letzten 4 Tagen Nachts.
Auf dem Ultraschall konnte man wohl auch sehen das sich Wasser angesammelt hat.
Man müsse jetzt 2 Tage warten wenn keine Verschlimmerung eintreten würde und dann noch mal einen Hormonwert prüfen der sich bis dahin verdoppeln soll.
Ich habe nun absolut Angst das es sich tatsächlich um eine Eileiterschwangerschaft handelt.

Hat jemand von euch ähnliches erlebt und kann mir eventuell sogar Hoffnung machen?

Gruß Dirk


  Re: Angst vor Eileiterschwangerschaft
avatar    Anne 9
schrieb am 14.07.2007 09:49
Hallo Dirk,

in der wievielten Schwangerschaftswoche ist Deine Frau denn ?Ich vermute mal ganz frisch bei 4+X. (also frisch nach positivem Test )

Zu diesem Zeitpunkt war ich auch beim Arzt.Auf Ultraschall konnte man Flüssigkeit im Douglas Raum sehen,und eine Fruchthöhle mit viel Phantasie erkennen.
Die Flüssigkeit hat meine Ärztin sehr beunruhigt ( mich dann auch ),sie vermutete eine Eileiterschwangerschaft.Ich sollte nach 7 Tagen wieder zum Ultraschall,wenn Schmerzen,dann natürlich früher.

Ich hatte auch Stiche und Zwicken,sogar Menstruationsschmerzen.Aber,das sind auch alles Symptome für eine Schwangerschaft.

Nach 7 Tagen konnte man eine schöne Fruchthöhle sehen.Die Flüssigkeit war immer noch da.

Um es kurz zu machen:Die Flüssigkeit blieb bis zur 12 SSW.Aber das war nicht weiter schlimm.Es verlief alles gut,mein Sohn wurde nun am 7.7.07 1 Jahr alt.

Die Blutuntersuchungen geben Aufschluß über die Entwicklung und Hinweise auf Eileiterschwangerschaft.Wird so oder so gemacht.

Versucht Euch zu entspannen.Mehr als jetzt abwarten könnt ihr nicht.Ich hab mich auch total verrückt gemacht.Meistens völlig grundlos.

Ich drücke Euch die Daumen.Ich bin sicher,es wird alles gut!

Alles Liebe


  Re: Angst vor Eileiterschwangerschaft
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 14.07.2007 11:29
Lieber Dirk,

Die Diagnose einer Eleiterschwangerschaft und die Abgrenzung zu einer intakten oder gestörten schwangerschaft in der Gebärmutter ist oft leider nicht ganz so leicht, wenn die Schwangerschaft noch so jung ist, dass eine zuverlässige Diagnose noch nicht möglich ist. In solchen Fällen kann man sich zunächst einmal nur am Verlauf des Schwangerschaftshormonwertes orientieren, wie es Ihnen ja bereits gesagt wurde. In der Zwischenzeit hängt man leider ziemlich in der Luft.

Bei solchen Verläufen kommt es durchaus auch zu einer normalen Schwangerschaftsentwicklung, das Ganze kann sich also in Wohlgefallen auflösen. Die "zweitbeste Möglichkeit", mit der man dann zumindest die Bauchspiegelung umgehen könnte ist eine frühe Fehlgeburt. Findet diese sehr früh statt, ist es sogar möglich auch eine Ausschabung zu vermeiden.

Ich drücke die Daumen für eine fortlaufenden und letztlich ungestörte Schwangerschaft

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Angst vor Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Dirk2
schrieb am 14.07.2007 16:23
Hallo und vielen Dank für eure aufmunternden Worte.
Komme gerade aus dem Krankenhaus und tatsächlich haben wir heute neuen Mut geschöpft.
Zu euren Fragen. Meine Frau müsste laut letzter Blutung eigentlich in der 7+1 Woche sein.
Die Ärztin meint allerdings das es auf Grund der Unregelmäßigkeit und der Dauer des Zyklus
( wenn normal dann 35 Tage ) sein kann das sie erst in der 5. Woche sei.
Der Wert des Schwangerschaftshormons liegt bei 1800 was so die Ärztin wohl auch eher auf eine
frühe Schwangerschaft hindeuten würde.
Sie sagt halt sie könne überhaupt keine Prognose stellen und man müsse abwarten wie sich der Wert entwickelt.
Wie ihr bereits gesagt habt, abwarten und versuchen die Nerven zu behalten.

Danke für eure Antworten

Dirk


  Werbung
  Re: Angst vor Eileiterschwangerschaft
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 14.07.2007 16:46
alles Gute und gute nerven wünsche ich

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020