Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Endo und nun?
no avatar
   coco74
schrieb am 19.01.2007 21:39
Hallo Ihr Lieben,
mal wieder ne Frage....
Hatte letzte Woche meine BS und der Endo Verdacht hat sich leider bestätigt, wurde aber gleich weggeschnippelt oder was immer die damit machen. Der Doc wollte mich dann gleich für vier Monate in die Wechseljahre schicken, aber irgendwie behagt mir das gar nicht...
Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass wir es drei Monate mit GV nach Plan versuchen (die Eileiter sind frei, Endo Grad 2) und erst dann die Omazeit angehen.
Aber wie das immer so ist, plagen mich jetzt die Fragen..hätte ich doch gleich mit den Medikamenten anfangen sollen weil dann die Schwangerschaft Quoten so viel besser sind..oder ist das richtig so...? Irgendwie hab ich das Gefühl. dass mir die Zeit davon rennt.
Was meint ihr dazu, wer kann mir sagen wie heftig die "Nebenwirkungen" dieser künstlichen Wechseljahre sind?
vielen Dank
coco


  Re: Endo und nun?
avatar    Osela
schrieb am 19.01.2007 22:22
Hallo,
ich habe auch Endo - bei der BS wurden damals die Stellen verödet, an die man so ran kam. Nach der OP haben wir einfach mal abgewartet, ob sich vielleicht eine Schwangerschaft einstellt. Da bei mir der Kinderwunsch im Vordergrund steht, hat mein Prof. der KiWu-Klinik von einer weiteren Behandlung oder OP der Endo abgeraten. Wir haben ein 3/4 Jahr nach der BS mit der 1. IVF begonnen. Wie du in meiner Signatur lesen kannst, wurde ich auch gleich ss - leider mit schlechtem Ausgang.
Mit den künstlichen Wechseljahren habe ich keine Erfahrung.

LG,
Osela


  Re: Endo und nun?
no avatar
   Jessika
schrieb am 19.01.2007 23:03
Hallo coco,

ich war nach meiner ersten Endo-OP auch für 6 Monate in den künstlichen Wechseljahren.
Gebracht hat es nix, 2 Jahre danach hatte ich die sch... wieder.
Zu den Nebenwirkungen: ich hatte sie alle (und noch ein paar mehr glaube ich).
Die ersten 2-3 Monate waren ok, nur ein paar Hitzewellen. Dann ging es richtig los. Ich habe 10 kg zugenommen (braucht nur ein Radieschen angucken und hatte schon 1 kg drauf zwinker )
Stimmungsschwankungen, Hitzewellen das ich dachte ich kippe um usw.
Kenne allerdings auch Frauen die kaum Probleme hatten.

LG

Jessika


  Re: Endo und nun?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 20.01.2007 14:45
Hallo Coco,

am besten gegen Endo ist immer noch eine Schwangerschaft, also ist es sicherlich sinnvoll zu versuchen so schnell wie möglich schwanger zu werden und die Wechseljahre weg zu lassen. Bei manchen hilft diese Therapie zwar, aber leider nicht bei allen. Ihr solltet allerdings sicher sein, dass es ansonsten keine Probleme gibt (z. B. dass kein Eisprung stattfindet oder dass die Spermien deines Mann nicht fit genug sind). Denn sonst wäre es auch nur "verlorene Zeit".

Ich selbst habe künstliche Wechseljahre vor und nach meiner (großen) Endo-OP bekommen. Allerdings auch deswegen, weil wir auf ICSI angewiesen sind und natürlich nicht sofort nach der OP loslegen konnten. Die große Bauchnarbe musste ja erst einmal ein paar Monate verheilen. Nebenwirkungen hatte ich keine (zumindest keine, an die ich mich erinnere).

LG Jane


  Werbung
  Re: Endo und nun?
no avatar
   fitline
schrieb am 20.01.2007 15:20
Hallo Coco,

ich habe auch Endo. BS war März ´05 und auf Grund unseres Kiwus wurde auch auf eine Wechseljahrstherapie verzichtet. Kann dir jetzt zwar leider kein SS-Erfolgserlebnis bieten, aber bisher sind auch noch keine neuen Endo-Zysten an meinen Eierstöcken aufgetaucht.

LG fitline


  Re: Endo und nun?
avatar    redhair
Status:
schrieb am 20.01.2007 15:37
Also bei mir wurde die Endo im letzten Winter festgestellt und ich habe jetzt drei Monate die Wechseljahre hinter mir mit starken Nebenwirkungen (selber schuld) meine Ärztin sagte mir nämlich beim letzten Mal das sie hätte mir ein Östrogenpflaster verschreiben können die ich aber ablehnte weiss garnicht mehr wieso auf jeden Fall kann mann durch die Pflaster die Nebenwirkungen flach halten.Die Wechseljahre wurde mir deshalb empfohlen da mann icht immer alles wegschnippeln kann und die Wechseljahre sorgen wohl dafür das die Endometriose zurück geht.
Ich kann nur sagen das ich keine Schmerzen mehr habe und allein dewegen ist es das Wert denn darum geht es ja in erster Linie und was den KIWU betrifft gibt es viele Endo Patienten die nach Op und Wechseljahrtherapie Schwangerschaft geworden sind wenn die Eileiter wie bei dir durchgängig waren .




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020