Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   Donza
schrieb am 18.01.2007 13:24
Hallo,

heute wird es etwas länger...
Gestern abend habe ich nur noch geheult und das erste Mal meinem Mann zählt, wie unglücklich ich eigentlich über diese ganze erfolglose Kinderwunschgeschichte bin.
Er wusste das gar nicht wirklich, er meint, er würde gerne Kinder haben, aber wenn es nicht klappt, klappt es halt nicht.
Ich selbst war auch ganz überrascht, wie groß meine Traurigkeit ist, meist habe ich es doch eher verdrängt.
Ich bin erst seit kurzem in diesem Forum und werde nächste Woche, wenn alles gut geht, meine erste IUI haben, was ja eigentlich ein Grund zur Freude wäre.
Aus irgendeinem Grund freue ich mich aber überhaupt nicht sondern bin komischerweise fest davon überzeugt, dass es sowieso nicht klappen wird. Ich habe schon fast überlegt, ins Abschiedsforum zu gehen, was ja eigentlich Quatsch ist, da wir noch am Anfang stehen.
Andererseits sind wir schon seit 4 Jahren am Probieren und ich habe manchmal das Gefühl, ich kann nicht mehr. Ich habe gerade so gar keine Hoffnung mehr.
Ich habe mich jetzt entschlossen, dass ich 3-5 IUIs mache und dann ist Schluss. Ich glaube, ich halte IVF etc. nicht aus. Ich möchte das Thema endlich abschließen, so oder so.

Kennt Ihr dieses Gefühl? Was hat euch geholfen?

Blöderweise bin ich zur Zeit arbeitslos und habe wahnsinnig viel Zeit, mir Gedanken zu machen...

Außerdem hat mein Mann mir gesagt, dass er das alles nur für mich tut (KiWu-Behandlung), weil er weiß, wie gerne ich Kinder hätte. Das ist ja einerseits total süß, aber andererseits... Ist das OK, wenn nur einer der beiden Partner unbedingt will und der andere macht nur aus reiner Freundlichkeit mit? Ich weiß es nicht.

Sorry, ist wirklich sehr lang geworden, musste mich mal mitteilen,
liebe Grüße,
Donza


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   *Jane*
schrieb am 18.01.2007 14:53
Hallo Donza,

vier Jahre ist wirklich lang, aber es sagt eigentlich gar nichts über eure Erfolgsaussichten bei der Kiwu-Behandlung aus. Wir hätten wahrscheinlich 10 Jahre probieren können, ohne dass es geklappt hätte, aber bei der ersten ICSI (das ist das einzige, was bei uns geht), bin ich schwanger geworden.

Ist denn schon klar, warum es bei euch nicht klappt? Sind es die Spermien? Oder gibt es Probleme bei dir?

Solche Entschlüsse wie "jetzt mache ich noch das und das und dann ist Schluss" kenne ich auch. Aber meist kommt dann doch alles anders. Du brauchst jetzt noch keine endgültigen Entscheidungen treffen. Lass es erst einmal auf dich zukommen. Vielleicht ist die erste IUI bereits ein Glückstreffer.
Aber gönn dir auf jeden Fall auch mal eine Pause vom Kiwu. Das braucht man manchmal, um neue Kraft zu schöpfen und Kraft ist für die Behandlung sehr wichtig.

Bist du dir sicher, dass es dein Mann aus reiner Freundlichkeit macht? Hat er gesagt, dass er selbst keine Kinder will oder dass er sie nur nicht "erzwingen" möchte? Dass der Kiwu nicht immer gleich stark ist, ist normal, denke ich. Aber das kann sich verändern mit der Zeit.

Also, wie gesagt: Versuch die vier Jahre erst mal abzuhaken und sieh die Kiwu-Behandlung, die jetzt kommt als neue Chance.

LG Jane


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
avatar    Sternli71
schrieb am 18.01.2007 14:58
Liebe Donza

ich kenne diese Gefühle. Ich denke aber es wird wieder besser wenn man etwas machen kann. Bei mir ist immer in der Behandlungsphase gut und in den Pausen dazwischen überlege ich mir ob ich das ganze noch will.
Für mich ist es dann immer gut, wenn ich Erfolgsberichte lesen kann hier im Forum. Der Weg ist nicht leicht, aber ich denke man wächst irgendwie rein und man wird stärker.
Bei mir war es am Anfang: Entweder es klappt mit den Kindern oder nicht, dann kam O.K. IUI aber bestimmt nicht weiter. Danach kam O.K. einmal ICSI und dann ist fertig. Jetzt bin ich mitten in meiner ersten Kryo.
Also Kopf hoch.


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   Vianna1
schrieb am 18.01.2007 15:16
hallo
ich hab zwar eine etwas andere krankengeschichte als du...aber die gefühle kenne ich nur zu gut.
die hoffnungslosigkeit und verzweiflung schürt negative gedanken und negative einstellung. man hat das gefühl nur bei uns klappt es nicht, warum ich/wir? und rundherum werden alle schwanger.
mir hat es geholfen, hier im forum zu lesen.
dann fühlte/fühle ich mich nicht so allein mit meinem schicksal.
und selten aber doch rufe ich mir in den kopf, dass es bei all "unserem"(allgemein) leid menschen gibt, denen es echt noch viel viel besch.. geht. nämlich die, die unheilbar krank sind, deren leben bedroht ist, die von einem wahnsinnigen mit dem auto überführt wurden und nun im rollstuhl sitzen, etc.
alles gute für dich
lg
au österreich, vianna


  Werbung
  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   Vianna1
schrieb am 18.01.2007 15:18
hallo
ich hab zwar eine etwas andere krankengeschichte als du...aber die gefühle kenne ich nur zu gut.
die hoffnungslosigkeit und verzweiflung schürt negative gedanken und negative einstellung. man hat das gefühl nur bei uns klappt es nicht, warum ich/wir? und rundherum werden alle schwanger.
mir hat es geholfen, hier im forum zu lesen.
dann fühlte/fühle ich mich nicht so allein mit meinem schicksal.
und selten aber doch rufe ich mir in den kopf, dass es bei all "unserem"(allgemein) leid menschen gibt, denen es echt noch viel viel besch.. geht. nämlich die, die unheilbar krank sind, deren leben bedroht ist, die von einem wahnsinnigen mit dem auto überführt wurden und nun im rollstuhl sitzen, etc.
alles gute für dich
lg
aus österreich, vianna


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
avatar    Wildfang
schrieb am 18.01.2007 16:04
Hallo Donza,

also ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, mir geht es manchmal auch so... bei mir liegt die Unfruchtbarkeit an einer Chemo, die mir vor ein paar Jahren das Leben gerettet hat, und ich denke manchmal: Ich hab gar kein Recht mehr auf den Kinderwunsch und sollte dankbar sein, dass ich noch lebe... aber über die ganze Zeit (seit 6 Jahren) fühle ich mich besch..., weil ich keine Kinder bekommen kann.

Mein Mann hat schon ein Kind und will gar nicht so unbedingt noch eins, er macht es auch eher mir zuliebe mit. Unser Stand der Dinge ist, dass wir im März unseren ersten und wahrscheinlich auch letzten IVF-Versuch starten. Wenn es dann nicht klappt, werde ich wohl einen Schlussstrich ziehen. Einmal weil es finanziell nicht anders geht, aber auch um irgendwie einen Abschluss zu finden.

Ich hab auch schon mit dem Abschiedsforum geliebäugelt, obwohl ich noch gar nicht angefangen habe mit der Behandlung...


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   Frieda2
schrieb am 18.01.2007 16:45
Hallo Donza,

diese schlechte Stimmung hat jede von uns hier mal. Die Grübelei, wenn man zu viel Zeit am Tag hat, kenne ich.
Es ist aber doch erstmal gut, dass dein Mann jetzt über deine wahren Gefühle Bescheid weiß.

Mein Mann hatte am Anfang auch noch nicht so einen großen Kinderwunsch, der kam eher von mir. So langsam, nach 3 Jahren, ist er bei meinem Mann aber auch sehr gewachsen.

Ich drücke dir die Daumen für die IUI!


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
no avatar
   Donza
schrieb am 18.01.2007 17:48
Liebe Mädels,

vielen Dank für Eure Antworten!
Es tut einfach auch mal gut, sich alles "von der Seele zu schreiben", und dass ihr solche Gefühle auch kennt, hilft echt dabei, dass es mir schon wieder besser geht.
DANKE!

Ganz liebe Grüße von
Donza

...und lasst Euch nicht vom Sturm heute wegwehen!Kuss


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
avatar    Kunstkoma
schrieb am 18.01.2007 18:50
Liebe Donza,

es ist noch ein bisschen früh jetzt aufzugeben. Nicht wegen der Anzahl der Jahre, vier Jahre sind eine lange und belastende Zeit (bin selbst gerade im vierten Jahr), sondern weil Ihr wirklich noch am Anfang steht. Wenn es natürlich nicht klappt, dann halt jetzt auf einem anderen Weg und da beginnen die Chancen auf eine Schwangerschaft doch jetzt von vorn.

Ich habe das zwischenzeitlich auch manchmal gedacht. Kinderwunsch ade und mein Leben wird wieder unbesorgter. So einfach ist es aber wohl nicht. Wenn man am Anfang so einer Kiwu-Behandlung steht, erscheint einem der Berg unerklimmbar, deshalb finde ich es enorm wichtig einen Schritt nach dem anderen zu gehen.

Das Dein Mann das alles eher Dir zuliebe macht, finde ich fast normal. Es liegt doch in der Natur der Sache, dass wir Frauen einen viel stärkeren Kinderwunsch verspüren. Für die meisten Männer ist es doch so wie für Deinen: Kinder gerne, aber wenn nicht, dann eben nicht, geht auch ohne... Umso schöner ist es doch, dass er mit Dir mitzieht. Es zeigt doch wie viel Du ihm bedeutetst. smile


  Re: hoffnung ist weg - vorsicht, lang...
avatar    sunny-hani
schrieb am 18.01.2007 19:00
Und wie ich das kenne, hoffnungslos habe ich es damals gennant, klappt eh nicht..usw...
Das hoffnungslose-Klappt eh nicht-Kind ist inzwischen fast 4 Jahre alt!

Gib nicht auf! Jeder von uns ist mal traurig, krafttos...
Lenk Dich ab, rede darüber mit Deinen liebsten Freundinnen z.B oder uns, und mach was Schönes, damit ein Lächeln wieder auf Deinem Gesicht erstrahlt!!

LG
Hani




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020