Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Endometriose wer kenn sich aus?
avatar    Physiomaus
schrieb am 18.01.2007 11:58
Hallo Ihr!

Habe am 02 Januar eine große Endo Op in Göttingen gehabt. Bis auf eine Blasenverletzung ist alles gut geganen, den Katheter bin ich auch nach einer Woche wieder los gewesen.
Jetzt habe ich noch ordentlich Schmerzen und bin krankgeschrieben.

a) Wie stehen die Chancen ohne künstliche Befruchtung schwanger zu werden?
b) Wie geht das nach 6 Monaten mit der Downregulierung von statten oder wie lange kann man das aufschieben
c) Wie sind die Aussichten bei der künstlichen Befruchtung, tritt die Endo da wieder auf wenn man Stimuliert?

Gruß Martina


  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
no avatar
   schwani74
schrieb am 18.01.2007 12:28
Hallo Martina,

ich kann Dir nicht sagen, wie genau die Chancen stehen, trotz Endo natürlich schwanger zu werden. Kommt sicherlich auch darauf an, wo die Endo sitzt. Ich kenne allerdings Frauen, die trotz Endo spontan schwanger wurden. Bei mit hat meine FÄ allerdings gleich zu künstlicher Befruchtung geraten.

Ich hatte nach der BS eine Downregulation von 4 Monaten und habe gleich aus der Down-Regulation heraus (also ohne Blutung) eine ivf gemacht. Meine FÄ war der Meinung, dass man der Endo lieber keine Chance geben soll, zurückzukommen und ich schnellstmöglich schwanger werden muss (als wenn das so einfach wäre...)

Wegen einer Eileiterschwangerschaft musste allerdings anschließen gleich wieder eine BS gemacht werden und da hatten sich trotz der Down-Regulation schon wieder neue Endo-Herde und -Zysten gebildet. Aber das muss wohl nicht unbedingt so sein.

Alles Gute!!!

Manja


  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
avatar    Physiomaus
schrieb am 18.01.2007 12:58
Hallo Manja!

Mein FA hat mir gesagt er gibt mir ein halbes Jahr Zeit um auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Ich soll jetzt nur keinen Extremsport machen wärend der Regel, damit nicht so viel Blut und Gewebe über die Eileiter in die Bauchhöhle gelangen.
Das mit dem Sport wird allerdings nicht so leicht da ich als Fitnesstrainerin arbeite smile

Hat es denn bei Dir mit dem schwanger werden geklappt?

Gruß Martina


  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.01.2007 13:22
hallo martina,

also ich finde die vorgehensweise, die dein doc da vorschlägt ganz vernünftig. wär beim natürlichen versuchen sicher sinnvoll den eisprung etwas genauer zu bestimmen. wenn die eileiter durchgängig und gut beweglich sind und sonst nichts vorliegt (schlechtes spermiogram oder schlechtfunktionierende schilddrüse oder sowas), dann hast du auch mit endo ganz gute chancen smile.
ich hatte endo VI (sehr viel endo!) und bin nach 6 versuchen mit künstlicher befruchtung (mit ICSI und kryoembryonen) erfolgreich schwanger geworden...hätte vielleicht schon eher klappen können, wenn bei mir eine gerinnungsstörung erkannt und eher behandelt worden wäre.

dass endozellen bei viel sport (z.b. heftiger bauchpresse) wieder zurück duch die eileiter in den bauchraum gelangen können...Ich hab ne FrageIch hab ne FrageIch hab ne Frage....nie von gehört!...klingt aber logisch!

ich hab mir nach meiner endoOP die künstlichen wechseljahre verkniffen und gleich mit ICSIs angefangen....gibt studien (die sich zum teil widersprechengrmpf) wonach künstl. WJ auch nicht immer förderlich sind für ne anschließende schwangerschaft.

winken...viel glück fürs wunschkind !!!

LG reaba


  Werbung
  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 18.01.2007 15:04
Hallo Martina,

wie deine Chancen auf natürlichem Wege stehen, kann wahrscheinlich nur der Arzt sagen, der dich behandelt. Das ist individuell sehr verschieden. Es hängt ja nicht nur von der Endo ab (sind deine Eileiter durchgängig und frei beweglich?), sondern auch davon, ob du einen Eisprung hast und die Spermien deines Mannes in Ordnung sind.

Die Ärzte raten, so schnell wie möglich schwanger zu werden, also solltet ihr auf jeden Fall darauf achten, möglichst zum Zeitpunkt des Eisprungs Sex zu haben, um die Chancen zu erhöhen.

Ob und wie schnell die Endo zurückkommt, ist individuell ebenfalls sehr verschieden. Auch die Wechseljahrstherapie schlägt nicht bei allen gleich gut an. Länger als ein halbes Jahr wird sie aber in der Regel nicht durchgeführt, da die Nebenwirkungen sonst zu groß werden.
Blöderweise verhindern die einzigen Maßnahmen, die man gegen Endo unternehmen kann gleichzeitig auch eine Schwangerschaft, nämlich die Wechseljahrstherapie und die Pille (bestimmte Pillen kann man z. B. ohne Unterbrechung nehmen und so die Endo "flach halten").

Stimulation während der KB kann die Endo leider wieder so richtig schön anfachen, allerdings kann man natürlich auch Glück haben und gleich schwanger werden. Ich bin ein halbes Jahr nach einer sehr großen Endo-OP mit ICSI schwanger geworden.
Nach mehrmaligen erfolglosen Versuchen für ein zweites Kind hatte ich den Eindruck, die Endo kommt zurück. Aber die Diagnostik hat bisher "nur" Verwachsungen ergeben.

Wir sind übrigens nicht wegen der Endo in die Kiwu-Praxis gegangen, sondern wegen des schlechten Spermiogramms.

LG Jane


  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
no avatar
   mäd
schrieb am 18.01.2007 16:09
hallo

kann auch nur von mir berichten. hatte grosse endo-zyste die operativ entfernt wurde. danach hiess es - möglichst schnell schwanger werden (damals fehlte mir der mann dazu....) jetzt mehrere jahre später sind die eileiter durch die operation bds. verklebt und es kommt nur noch ivf in frage, bei der stimulation gabs keine probleme, obwohl bei der bauchspiegelung wohl ein winziger endomtetrioseherd an einem eierstock sichtbar war. es ist sicher entscheidend wo und wie ausgepträgt die endometriose ist - so lange die eileiter funktionsfählg sind und sonst alles ok ist (hormonell, spermiogramm) kann man trotz endometriose durchaus auf natürlichem wege schwanger werden. allerdings habe ich gelesen dass wohl grundsätzlich bei endometriose die fruchtbarkeit etwas herabgesetzt ist - warum, ist wohl noch nicht ganz geklärt (irgendwelche botenstoffe/zytokine im blut oder so).
liebe grüsse
mäd


  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 18.01.2007 16:14
Solang die Eileiter durchgängig und beweglich sind, stehen die Chancen nicht schlecht. Endo ist eine häufige Erkrankung, bei vielen klappt das auch ganz gut. Es macht allerdings Sinn, den Mann dann auch sicherheitshalber mit zu testen. Bei meiner Endo-OP hatten wir noch gar keinen Kinderwunsch, uns wurde aber geraten, da die Eileiter durchgängig waren, jetzt dann mal loszulegen. Was wir auch taten, aber es passierte nichts. Ein Jahr später haben wir vom schlechten SG meines Mannes erfahren, das hätten wir uns wirklich sparen können, die Zeit.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Endometriose wer kenn sich aus?
no avatar
   britta_chris
schrieb am 18.01.2007 20:09
Hallo,
ich hatte am 11.08.2006 meine Endo-OP.
Der Arzt meinte, dass die Chanchen einfach so schwanger zu werden, wären jetzt relativ gut.
Aber leider kam bei uns auch das schlechte SG meines Mannes dazu.
Vorgestern hatte ich meine INS und jetzt heist es abwarten.

Ih wünsche dir auf jeden Fall viel Glück beim schwanger werden! Blume

LG
Britta








Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020