Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Choragon 5000 - Wohin spritzen?
no avatar
   _sandra_
schrieb am 18.01.2007 10:18
Hallo!

Ich frage für eine Bekannte die sich Chorogan 5000 zum ES auslösen spritzen soll.

Wo spritzt ihr das hin? Es soll ja das selbe wie Predalon sein?

LG

Sandra


  Re: Choragon 5000 - Wohin spritzen?
no avatar
   Floh06
Status:
schrieb am 18.01.2007 10:53
Hallo Sandra,

mir wurde gesagt, daß es egal ist, ob man in den Oberschenkel oder in die Bauchfalte spritzt. Ich habe mir die Spritze in den Oberschenkel geben lassen.

Viele Grüße,
Floh


  Re: Choragon 5000 - Wohin spritzen?
no avatar
   Merlelil
schrieb am 18.01.2007 10:54
Liebe Sandra!
Also, wenn das das gleiche wie Predalon ist, würde ich es in den Bauch spritzen, unterhalb vom Bauchnabel, ein kleines Stückchen rechts oder links. Einen "Fettklops" fassen und die Nadel leicht schräg rein.

Im Zweifelsfall könnte man den Beipackzettel konsultieren, sofern der nicht auf Swahili abgefasst ist grins

Viel Glück deiner Freundin!


  Re: Choragon 5000 - Wohin spritzen?
no avatar
   Hope810
schrieb am 18.01.2007 10:56
HUhuwinken

es kann s.c. gespritzt werden- also irgendwo in eine Speckschwartegrins Ich habe immer den Bauch bevorzugt (unterhalb des Bauchnabels, links oder rechts davonJa)

winken

LG Hope


  Werbung
  Re: Choragon 5000 - Wohin spritzen?
no avatar
   _sandra_
schrieb am 18.01.2007 11:12
Hallo!

Danke für die Antworten.

Im Beipackzettel steht nämlich i.m. und die Ärztin meine es ist das selbe wie Predalon. Sie hatte nämlich sonst Predalon. Gestern habe ich sie dann gespritzt und zwar in die Bauchfalte. I.m. dürfen wir ja eigentlich nicht machen.

Naja hoffe mal das es so alles richig war.

I.m. wirkt sicher schneller als s.c. denke ich mal, oder?

LG

Sandra


  Re: Choragon 5000 - Wohin spritzen?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 18.01.2007 11:41
Nein, nicht zwingend. Studien mit wässrigen Lösungen haben gezeigt, dass die Wirkstoffaufnahme sich nicht wesentlich unterscheidet, die s.c.-Injektion jedoch erheblich komplikationsärmer ist.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020