Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Hilft Metformin bei PCO und IVF? neues Thema
   Welchen Einfluss hat Letrozol auf die Gesundheit der Kinder?
   ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll

  @ Lectorix Dringende Frage, brauche schnellen Rat
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.01.2007 16:26
Hallo!!!

Hatte heute einen Termin in meiner KIWU-Praxis, ich nehme ja seit geraumer Zeit Thyronajod 100, zwischenzeitlich nahm ich L-Thyroxin 125. Meine Nuklearmedizinerin veschrieb danach wieder Thyronajod. In Ihrem Befund an meinen Hausarzt schrieb sie das auf ein Jod gabe in einer ss verzichtet werden soll. Nun meinte mein Dr. heute, er verstehe nicht ganz warum ich dann nicht L-Thyroxin 125 nehem. Was soll ich tun, bin gerade etwas durcheinander. Werde mir morgen mal nen Termin bei meinem Hausarzt machen und mal gucken was der dazu sagt. Was raten Sie mir??? Soll ich evtl. eigenmächtig auf L-Thyroxin 125 wechseln?

Danke schonmal für eine Antwort.


  Re: @ Lectorix Dringende Frage, brauche schnellen Rat
avatar    Mariii
schrieb am 18.01.2007 09:46
hi,
was sagt den dein Frauenarzt?? Der müßte doch speziell für die ss was dazu sagen.
Ich als Hashi wär immer gegen Jod, aber in der ss würde ich es unbedingt mit dem Gyn besprechen und nicht mit dem Radiologen.

Man gibt heute bei ner UF nicht mehr unbedingt Jod soviel ich weiß, bin aber kein Doc.


  Re: @ Lectorix Dringende Frage, brauche schnellen Rat
avatar    Steffi1974
schrieb am 18.01.2007 10:29
Hallo Kuchen,
also ich denke es kommt darauf an, warum du das Medikament nehmen musst.
Ich nahm früher Jodid und als ich nach mehrjähriger Einnahme morgens vorm Blutabnehmen vergessen habe, dass ich die Tablette nicht nehmen darf, kamen plötzlich ganz auffällige Werte raus. Ohne Jodid vorm Blutabnehmen (wie es ja sonst üblich ist) sahen die Werte immer gut aus. Nun dies! Schließt ja draus, dass ich jahrelang nicht das richtige bekommen habe und meine Schilddrüse wohl reines Jod nicht so gut verträgt. Ich nehme nun seitdem Thyronajod (früher 100 heute 75), die Schilddrüse liegt zwar von der Größe immernoch an der Obergrenze, aber sie hat sich verkleinert. Und die Zyste hat sich auch zurück gebildet. Wir haben nicht noch einmal einen Test unter Medieinnahme gemacht, aber die Reduzierung der Größe und der Rückgang der Zyste stimmt mich positiv!
Mein Nuklearmediziner sagt, ich sei mit Thyronajod 75 gut für eine Schwangerschaft gerüstet...
Ich denke auch, dass es sinnvoll ist nochmal mit deinem Hausarzt zu sprechen, der hält zur Not nochmal Rücksprache mit dem Nuklearmediziner und so klärt sich die Sache bestimmt schnell auf!


  Re: @ Lectorix Dringende Frage, brauche schnellen Rat
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 18.01.2007 20:23
Liebe Kuchen,

es klingt ja bereits heraus. Wenn die Gabe wegen einer Autoimmunthyreoditis (Hashimoto) erflgt, dann sollte man tunlichst kein Jod dazu geben, da dies zu einer Verschlechterung führen kann. Wenn es sich um eine reine Unterfunktion ohne Autoimmun-Komponente handelt, dann kann man auch Jod dazu geben. Durchaus auch in der Schwangerschaft, eigentlich gerade dann

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021