Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Also das schafft mich jetzt...
no avatar
   L.
schrieb am 05.01.2007 18:49
Liebe Lena und die anderen Mädels,
bitte-bitte nicht jedem zuhören, manche Leute sind nicht sensibel genug, sie wissen ja gar nicht, wie sie einem mit ein Paar Sätzen weh tun können, obwohl sie es nicht wollen.

Ich glaube, ich habe über mich selbst gelesen, ich komme einfach in die Vergangenheit zurück und sie holt mich immer wieder nach....

Ich habe auch genug gehört so auf die Art "man kann im Leben nichts erzwingen", "wenn der Gott nicht will sollte man das akzeptieren", "die Natur macht keine Fehler, es soll eben nicht sein" usw. usw.

Nach meiner ersten Eileiterschwangerschaft und Not OP mit Entfernung meines Eileiters hatte ich eine schwere Phase und habe angefangen über Sinn des Lebens nachzugrübeln. Es sollte vielleicht wirklich nicht sein, im 19-ten Jahrhundert wäre ich gestorben und wäre gar nicht mehr da, am Leben. Vielleicht lebe ich nicht mehr, vielleicht ist meine Seele schon tot, vielleicht nur der Körper geblieben...

Ich glaube, ich lebte trotzdem und mein KInderwunsch hat mir sooo weh getan...
Und dann - IVF - und nichts - negativ. Ich wollte niemanden sehen, die es mit mir gutgemeint haben "es soll eben nicht sein, entspanne dich und geniese das Leben, es ist so schön ohne KInder" etc. etc.
Danach die Scheidung, später habe ich erfahren, daß eine andere Frau von meinem Ex ein Kind bekommen hat...
Ich weiß nicht, wie ich diese Zeiten ohne meinen Freund, jetzt seit 1 Dezember mein Mann, durchgestanden hätte.
Er hat mir Mut gegeben, es war für ihn selbstverständlich, daß wir weitere Versuche machen. Er ist ein Technicker, er lässt sich von allen abstrakten Sachen nicht beeinflussen.
Ja, die Natur macht auch Fehler, und wenn meine Eileiter versagen gibt es immer noch Ausweg. Der Gott hat damit nicht zu tun, Schicksal auch nicht.
Es gibt keine Gottesstrafe, es gibt nur Zufall.
Und wenn alle Stricke reissen - wir können immer noch ein Kind adoptieren.
So oder so - wir werden Eltern.

Es war so - Augen zu und durch.
Versuch Nr. 2 - Negativ, Klinikwechsel
Mein letzter Eileiter wurde entfernt.
Versuch Nr. 3 - Positiv grenzwertig mit rasch steigenden Werten.
Beide Embryonen haben sich im Tubenwinkelrest eingenistet und in der obersten Ecke der Gebärmutter. Intramurale Schwangerschaft und Ruptur der Gebärmutter - Not OP.
Was war das - Beweis das es sowieso nicht geht, Gottes Strafe, ZUfall?
Ich will nicht darüber nachdenken.
Augen zu und durch!
Versuch Nr. 4 Es wird lustig, obwohl es traurig ist. Ich habe hysterisch gelacht. Bauchhöhlenschwangerschaft...
Noch ein Mal und Schluss damit - Adoption. Es gibt auch andere Wege.
Versuch Nr. 5 Es darf nicht wahr sein.... Ich glaube bis jetzt nicht daran...

MÄDELS, NICHT AUFGEBEN UND NIEMANDEN BEIM BLÖDSINN REDEN ZUHÖREN!
"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden"


Seid lieb umarmt, Bussi und es mögen in diesem Jahr alle Eure Wünsche in die Erfüllung gehen.

P.S. Ach ja, ein Paar von meinen guten Freundinnen, die gar keine Erfahrung mit IVF/ICSI haben aber "vermuten" doch, daß die KInder nicht von mir sind. (???) Sie haben etwas gehört, daß man auch fremde Embryonen bekommen kann.
Wie kommen sie nur darauf... Hauptsache, es wird geredet... Die anderen kennen sich immer besser aus... Ich bin sauer

LG
Liliana


4 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.07 00:26 von Lillchen.


  Re: Also das schafft mich jetzt...
no avatar
   anusia
schrieb am 05.01.2007 20:11
Hallo Sonnenschein, schlimm schlimm aber nimms keinem übel der damit nichts zutun hat.

Als ich mit siebzehn d.h. vor zwanzig Jahren von der Schwägerin meines damaligen Freundes miterleben konnte was künstliche Befruchtung heißt dachte ich auch bei mir also wenn ich keine Kinder kriegen könnte wäre das halt so und ich würde mich den Medikamten und Ihren Nebenwirkungen (Damals natürlich deutlich krassere) nicht stellen sondern mein Schicksal akkzeptieren. Dieser Gedanke entstand als ich Ihr erzählte mein Vater wäre gerade an Krebs gestorben und sie darauf antwortetet: so hat jeder sein leid zu ertragen.

Unser Leid konnte ich damals nicht auf einer Stufe sehen. Mit dreißig dachte ich dann ans Kinder kriegen. Mein Arzt meinte nach langem probieren es liegt an mir. Ich heulte mir die Augen aus dem Kopf. Mein Mann wollte immer Kinder ich hatte Angst er würde mich verlassen.
Ich hätte alles getan um ihm den Wunsch zu erfüllen.

Das Blatt wendete sich es lag plötzlich gar nicht mehr an mir ich hatte wohl durch den extremen Kinderwunsch einfach zu viele zu kleine Eizellen. Plötzlich lief bei mir alles nach Plan. Dann endlich rafte sich mein Mann auf und sein Spermiogramm war verheerend.

Es war für mich keine Frage das ich bereit war alles zutun damit wir unser Baby kriegen. Jede Moralische Angst und Befangenheit war weg. Denn wir waren uns in unserer langen ehe (nun 12 Jahre) immer einig das der Wunsch nach einem Kind ein elemtares Bedürfnis im Leben eines jeden Menschen ist dem man nicht im Wege stehen darf. Es klappte auch sehr schnell mit ICSI.

Unser Sohn ist "natürlich der süßeste von allen" wir haben zufälligerweise viele Icsi Kinder im Freundes Kreis und auch bei der ersten Frau von der ich schrieb klappte es wunderbar sie bekam nacheinander zwei Kinder. Alle Kinder die ich kenne sind genau wie alle Kinder aber ganz bestimmt sehr geliebte und gewollte Kinder. Sie sind vor allem glückliche und gesunde Kinder. Wer entscheidet sich schon so bewußt für ein Kind wie Wir? Wir wünschen uns nichts mehr als ein zweites und viele Freunde raten mir ab wegen der Sorge um meine Gesundheit aber es gibt nichts wertvolleres als mein Kind....


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.07 20:51 von anusia.


  Re: Also das schafft mich jetzt...
no avatar
   *Jane*
schrieb am 05.01.2007 21:50
Hallo Wildfang, mit dem Neid könntest du Recht haben. Ja Eine ähnliche Diskussion hatten wir mit meinem Schwager, in dem Moment wo wir von der Schwangerschaft erzählt haben (er wusste, dass wir auf künstliche Befruchtung angewiesen sind). Es kamen Argumente wie "der Natur ins Handwerk pfuschen" und "den einfachsten Weg gehen" (bei ICSI!). Im Nachhinein stellte sich heraus, dass er mit seiner Frau auch gern ein Kind wollte und es klappte einfach nicht...

Leider belastet so etwas das Verhältnis. Nicht die Worte an sich, sondern weil tatsächlich Neid dahinter stand und der vergiftet jede Beziehung. traurig Diskussionen in der Sache (Gegenargumente, warum künstliche Befruchtung in Ordnung ist und warum ICSI-Kinder nicht von vornherein psychisch geschädigt sind) bringen meiner Meinung nach leider nicht viel, weil es gar nicht wirklich geht. Aber es kann bei euch natürlich auch etwas anderes dahinter stecken. Jedenfalls hoffe ich, dass dein Verhältnis zu deiner Stiefschwester trotzdem gut bleibt.

LG Jane


  @Anusia
no avatar
   Hummelbienchen
schrieb am 14.01.2007 13:41
"...ich hatte wohl durch den extremen Kinderwunsch einfach zu viele zu
kleine Eizellen."


sorry, Anusia, aber DAS ist Blödsinn.

viele Grüße, Hummelbienchen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021