Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   Bine 2
schrieb am 04.01.2007 20:14
Hallo
habe mal ne recht nüchterne Frage: Hat schon jemand von euch die Kosten
für die IVF oder ICSI im Lohnsteuerjahresausgleich als außergewöhnliche
Belastungen versucht anzugeben? Und hatte vielleicht Erfolg?
Will es mal versuchen, da wir über 3000 Euro in 2006 ausgegeben haben.
Weiß aber nicht, ob der Staat das auch so sieht, daß man mal was wieder
bekommt.

Würde mich über Antworten freuen.

Gibt es evtl. ein Gerichtsurteil darüber, wo ein Paar das Geld oder einen Teil davon
wieder bekommen hat??Wenn ja wo?

Danke Euch im Voraus

LG SabineBlume


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
avatar    chipsie
Status:
schrieb am 04.01.2007 20:19
hey, also ich weiß nicht mehr wo, aber ich habe gelesen das man die Behandlung offiziel von der Steuer absetzen kann.


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   fru
schrieb am 04.01.2007 20:28
Hallo,

kann ganz normal mit angegeben werden, alle Fahrten, Parkgebüren, Medikosten, Telefongespräche, Portokosten....

LG
Katja


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
avatar    Beata
Status:
schrieb am 04.01.2007 20:29
Hallo Sabine,
habe für 2005 alle Ausgaben angegeben - IVF Kosten, Medikamente und auch die Fahrten zu jedem Arzt - wurde alles berücksichtigt.


  Werbung
  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   Ally17477
schrieb am 04.01.2007 20:30
Hallo meine Liebe...
da bist du ja also wegen der Steuer...auf jeden Fall absetzen wir machen das auch und ich weiß auch von einer Freundin die im Finanzamt arbeitet daß es da was zurück gibt...kommt auch immer drauf an wieviel ihr verdient und so. Aber bei solch einem extrem finanziellen Aufwand kommt was bei rum. Auch die Fahrtkosten zur Kiwupraxis sowie Parkkosten...ich hab alles gesammelt und werde das alles einreichen!!!
Wie geht es dir?
Schau mal im Forum hab dir ein Posting geschrieben.
Liebe Grüße Ally(Anja)


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   tweety_is
Status:
schrieb am 04.01.2007 20:49
Hallo Sabine,

ist nicht so ganz einfach zu beantworten.

Zum einen ist die zumutbare Belastung zu beachten, die je nach Einkünften zwischen 4 und 6% des Gesamtbetrages der Einkünfte liegt (Einnahmen abzgl. Werbungskosten wenn ihr AN seid).

Entsprechend der Rechtsprechung wird die Abzugsfähigkeit danach beurteilt, wer Verursacher ser Kinderlosigkeit ist. Bisher gibt es nur Urteile, wonach es bei "unfruchtbaren" Frauen abzugsfähig ist. Zur Verursachung beim Mann gibt es noch kein Urteil und laut Einkommensteuerrichtlinie ist es dann nicht abzugsfähig. Insgesamt ist es aber auch vom zuständigen Sachbearbeiter abhängig inwieweit er nachfragt. Bei den meisten geht es wohl auch so durch.

Kann leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen, beantrage es auch erstmals für 2006.
Ansonsten gehören alle angefallenen Kosten dazu, auch die Praxisgebühren und die Fahrtkosten (wenn mit Auto) mit 0,30€ je gefahrenem Kilometer.

Ich hoffe, dass hilft Dir weiter.

LG Ines


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
avatar    FIRE
Status:
schrieb am 04.01.2007 21:00
Nabend,
also unser Steuerberater hat uns erklärt, dass die Kosten nur anerkannt werden, wenn die Frau "schuld" ist. Da ich bei uns der Übertäter bin, haben wir bislange keine Probs gehabt. Wir haben alle Rechnungen (Behandlung und Medis) sowie Fahrtkosten (Hin- und Rückweg) abgesetzt.

Die letzten zwei Jahre wurde vom FA nichts beanstandet. Für 2006 hab ich auch schon alle Unterlagen zusammen gesammelt. Da wird einem ganz übel, was sich da so übers Jahr ansammelt.

Grüße

Fire


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   laura.ingalls
Status:
schrieb am 04.01.2007 21:24
Hallo Guten Abend,

na toll! Wenn die Frau der Verursacher ist, kann man absetzen und wenn der Mann das ist dann nicht?
Wer von unseren tollen Politikern hat sich das denn ausgedacht????

Und jetzt?

Was für ein Unterschied macht es wer der Verursacher ist?

Um den ganzen Kosten und dem Steuerquatsch zu umgehen, muß ich dann meinem Mann ein Kind eines anderen Mannes andrehen?
Mein Mann würde dann sicher die Scheidung einreichen.
Aber das kann ich dann wieder von der Steuer absetzen!!!

Wo hat dann unser Staat bitte Geld gespart?
Mal ganz abgesehen davon, daß man dann als Frau Alleinerziehend ist.

Sorry, mußte ich jetzt einfach mal los werden.
Habe ich jetzt vielleicht ein bischen krass gesagt (und würde ich natürlich nicht machen)...
aber mal ehrlich... das ist doch käse so eine Regelung!

Muß auch für 2006 zum ersten Mal Steuer mit KiWu-Behandlung machen. Hatte eigentlich gehofft, daß wir da Geld zurück erhalten.
Aber wenn das so aussieht...

Da wünsche ich uns Allen einen großen Geldbeutel!!!

LG

Laura


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   Julchen68
schrieb am 04.01.2007 21:45
Hi!

Habe so zwischen den Feiertagen die Setuer gemacht... und in unserem Steuerprogramm gibt es eine Spalte für "Künstliche Befruchtung", ist aber abhängig vom Gehalt - wieviel dir halt "zugemutet werden kann".......

Nun denn, das mit dem Verursacherprinzip kenne ich nicht und hier würde ich Widerspruch einlegen..

LG Julchen


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   Dany1971
schrieb am 04.01.2007 22:44
Hallo zusammen,
wir überlegen auch schon länger, ob wir die ganzen Kosten aus 2006 in der Erklärung angeben sollen und versuchen, etwas zurückzubekommen. Leider ist bei uns mein Mann der Verursacher... aber probieren werden wir es trotzdem.

Noch eine Frage an Euch alle, die schon KiWu-Behandlung von der Steuer abgesetzt haben: Habt Ihr auch die Arztrechnungen für IUIs, IVFs, ICSIs etc. eingereicht? Habt Ihr dann den vollen Betrag eingereicht oder nur das, was Ihr nicht von der Krankenversicherung erstattet bekommen habt? Wie kann denn das Finanzamt wissen, was wir von der KV erstattet bekommen haben?

Vielen Dank und liebe Grüße
Dany


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
no avatar
   *Stefanie72
schrieb am 05.01.2007 11:00
Hallo,

also wenn mit die Kosten für die Außergewöhnliche Belastung die 4 oder 6 % überschreiten (wieviel es genau ist weiß ich gerade nicht), dann bekommt man das am steuerpflichtigen Einkommen abgezogen. Also man bekommt nicht die Rechnungen vom Arzt erstattet, sondern man hat nur ein geringeres steuerpfl. Einkommen (<- wußte ich vorher nicht, hab gedacht die Rechnungen werden erstattet).
Hier noch ein Link von Wuki dazu:
[www.wunschkinder.net]
Es wird nur nichts erstattet, wenn sich einer von beiden "freiwillig" sterilisiert hat.

LG

Steffi


  Re: Künstl. Befruchtung und Steuer???
avatar    Mariii
schrieb am 05.01.2007 21:33
hi,
guckt doch mal im wiki, da gibt es was dazu.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021