Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
avatar    *Dina*
schrieb am 03.01.2007 17:32
Ja ja, ich schon wieder......Ja


Ich habe jetzt meine Ergebnisse der Blutgerinnungsdiagnostik schwarz auf weiss.

Bei Prothrombin-Genmutation steht: nicht nachweisbar.
Lp(a) ist mit 45 mg/dl ist viel zu hoch (Norm: <30)
Prothrombin ist mit 60 AU/ml ist auch viel zu hoch (Norm: <10)

Beurteilung:
......pathologischer Befund für Antiphospholipid AK, hier Prothrombin-Ak......
Kontrolle ist dringend zu empfehlen. ......

....es findet sich ein erhöhtes Lp (a)...........


Habe erst nächste Woche die Besprechung der Werte. Wer kann mir was dazu sagen ????

Ist wirklich wichtig für mich zu wissen, ob das etwas gravierendes oder nur eine Kleinigkeit ist.......

LG von der unwissenden Ich hab ne Frage
Dina


  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 03.01.2007 19:04
..du hast also gereichelt zwinker...na dann:

Lp(a) ist das hier: [www.laborlexikon.de]

Prothrombinmutation (oder auch Faktor 2 Leyden) ist das hier:

Prothrombin-Mutation

Eine weitere genetische Ursache für Gerinnungsstörungen ist die Mutation des Gens, welche für die Herstellung des Prothrombins (Faktor II) zuständig ist. Wie bei der oben beschriebenen APC-Resistenz kommt es auch hier zu einem vermehrten Auftreten von Thrombosen, ca. 3x häufiger als in der Normalbevölkerung. Im Falle einer Schwangerschaft treten Thrombosen mit einer Wahrscheinlichkeit von 15% auf.

Der Zusammenhang mit Fehlgeburten kann auch bei dieser Gerinnungsstörung nachgewiesen werden, eine Steigerung um den Faktor 5 gegen über der natürlichen Fehlgeburtsrate wird berichtet.

Auch hier erfolgt die Diagnostik durch eine molekulargenetische Untersuchung des beteiligten Gens.

das ist es ja nun nicht Ich freu mich

"pathologischer Befund für Antiphospholipid AK, hier Prothrombin-Ak..." deutet für mich in diese richtung:

Autoimmunerkrankung

Autoimmunerkrankungen gibt es in großer Zahl, am bekanntesten ist z. B. das Rheuma. Grundsätzlich handelt es sich dabei um Erkrankungen, welche dadurch bedingt sind, daß das Immunsystem Antikörper gegen körpereigenes Gewebe bildet, welches dadurch in Mitleidenschaft gezogen oder zerstört wird. Der systemische Lupus erythematodes (SLE) ist eine Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen, die vorwiegend junge Frauen betrifft. Dabei kommt es zu Entzündungen in verschiedenen Organen (in erster Linie Haut, Blutgefäße, Nieren und Gelenke).

Das Antiphospholipidsyndrom ist ebenfalls eine Autoimmunerkrankung und wie der Lupus erythematodes zeichnet es sich durch Antikörper gegen körpereigenes Gewebe (das Phospholipid Cardiolipin; ein Stoff, der in der Zellwand vorhanden ist) aus.

Es gibt auch Patienten, die keine sonstigen Zeichen eines SLE zeigen (also keine Organschäden), bei denen aber trotzdem Lupus-Antikörper im Blut nachweisbar sind und die dadurch Thrombosen erleiden. Häufig fallen solche Frauen zuerst durch häufige Fehlgeburten auf. Dies wird durch Thrombosen der Placenta, meist nach dem 3. Schwangerschaftsmonat, verursacht und ist eine wichtige Differentialdiagnose von häufigen Fehlgeburten.

Die Diagnostik beinhaltet die Untersuchung von Cardiolipinantikörpern und Luopusantikoagulanz aus dem Blut. Oft werden auch andere mit SLE vergesellschaftete Antikörper untersucht, wie z. B. Antinukleäre Antikörper (ANA).



..so...bevor man mehr dazu sagen kann müsste man schon den ganzen reichel-befund kennen...also was untersucht wurde und was nicht.

wenn in den texten diese störungen als ursachen für fehlgeburten genannt werden, dann weil sich sowas nach FG untersuchen lässt; generell ist das vorhandensein von diesen gerinnungsstörungen aber oft auch der grund für misserfolg bei ICSI/IVF, weil sich aufgrund der störung eben nichts einnisten kann was in späteren stadien (aufgrund der selben störung) abgehen könnte.

wenn reichel weitere tests in diese richtung anregt, dann würde ich das auch weiter untersuchen lassen....die lösungen für diese probleme sind bei kiwu eigentlich immer ziemlich simpel...heparin, ASS 100, vielleicht auch niedrig dosiert cortison....man muss es halt nur wissen zwinker.

..und "beichte" die kippe vor der blutentnahme smile...

für alles weitere!!

winken reaba


  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
no avatar
   Sabine M.
schrieb am 03.01.2007 19:20
Liebe Dina, erst mal ruhig Blutsmile (...ja, das sagt sich immer sooo einfach....).Es geht hier um Risiken für arterielle oder venöse Verschlüsse. Keine Mutation für Prothrombin ist erstmal sehr schönsmile. Das Lp a ist das sogenannte Lipoprotein a. Ist es erhöht, so steigt die Chance auf eine Gefäßerkrankung, insbesondere allerdings dann, wenn weitere Risikofaktoren hinzukommen wie z.B. a) männliches Geschlecht smile oder familiäre Belastung, an beidem kann man nicht drehen, aber hieran: b) Nikotinkonsum c) erhöhte Blutfettwerte d) Übergewicht e)Bluthochdruck f) vielviel Streß g) Diabetes .....u.s.w. Dein Doc wird dir das bestimmt genauer erläutern... Du fragst dich bestimmt, ob man das behandeln kann/muss, denke, dass das Wichtige ist, die Risikofaktoren zu minimieren.
Und wahrscheinlich fragst du dich, was dass in der KiWu-Diagnostik zu suchen hat....Geht einfach mit darum, denke ich, wie gut ist die Versorgung des Embryos in einer Frühschwangerschaft ist. Hier kommt der Prothrombin-Antikörper hinzu, dass ist ein Antikörper gegen ein Puzzleteil im Gerinnungssystem. Im Gerinnungssystem geht´s mit darum, die Gradwanderung zwischen zuviel und zuwenig Blutgerinnung hinzubekommen: bei zuwenig blutet man, bei zuviel, kommt es eher zu arteriellen oder/und venösen Thromben (also Gefässverschlüssen) oder aber zur Minderversorgung der Gebiete, die jenseits eines Zuflusses liegen (z.B. jedes Organ, also auch die Plazenta.
Auch gibt es da wilde Theorien, ob dieser Antikörper die Interaktion zwischen Mutter und Kind stören kann, die frühe Einnistung, den ganzen immunologischen Tuldungsprozeß.
GLAUBE ICH, also diese Erklärung, alles unter Vorbehalt und zur Abstimmung mit deinem Gyn bitte! Dein Doc wird dir das bestimmt genauer erläutern.
Die "Antiphospholipid-Antikörper" ist eine ganz große Gruppe von Antikörpern, denen gemein ist, dass sie sich gegen Oberflächen von Gefässinnenwandbestandteile richten können. Es gibt auch viel Streit um diese Tests auf die Antikörper, da es auch "gesunde" Frauen (also Frauen ohne Fehlgeburten oder Thrombosen) gibt, die dennoch erhöhte Antiphospholipid-Ak haben. Sollte sich der Verdacht bei dir erhärten, könnte dein Arzt dir eine Begleittherapie mit Heparin oder niedrigdosiert ASS empfehlen, aber das können dir andere dann bestimmt erzählen.
Ich hoffe, dass ich dich nicht zusätzlich verwirrt habe. Alles Gute weiterhin! Wenn du magst, kannst du mir nach deinem Arztbesuch ja sagen, ob mein Erklärungsversuch stimmig istzwinker.
Sabine


  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
avatar    *Dina*
schrieb am 03.01.2007 23:00
Oh mein Gott.........sagt mal ihr zwei, wann macht ihr denn euren Doktortitel ???????

Ich danke euch vielmals für die Antworten. Das hilft mir schon um einiges weiter. Der ganze Bericht wäre wohl zu lang, um ihn hier zu präsentieren. Alles anderen Werte waren auch im Normbereich. Übrigens ist der Bericht nicht von Dr. Reichel, hab also nicht gereichelt.......

Und nochmal zum Thema Nikotin...jaaaaaaa, ich werds definitiv lassen, weiss bloss noch nicht wie.

Hab ein bissl Muffensausen, dem Arzt das mit der Zigarette zu gestehen. Er würde mich mit Recht zusammenstaufen. Wisst ihr, ob einer der beiden Werte (LP (a) oder Prothrombin durch Nikotin falsch ausgewertet werden ? Ich weiss, dass 1 Wert der gesamten Blutgerinnunsdiagnostik nicht korrekt ausgewertet wird, wenn man nicht nüchtern ( wobei mir nur gesagt wurde, vorher nicht essen und nicht trinken) ist, weiss nur nicht welcher.

Bin soooooo froh dass ihr da seid und einem immer mit Rat zur Seite steht.......Danke

Dina


  Werbung
  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 03.01.2007 23:37
..also ich bin Krankenschwester und ein anderes titelchen brauch ich nich ...zwinker

das wissen um die zusammenhänge war learning by doing, weil ich selbst betroffen bin von sowas...und wenn man das einem ersparen kann, dann helf ich gern...die langen passagen sind übrigens aus dem theorieteil vom doc hier...aber es ist immer schön zu wissen, wo was stehtgrins

wegen der kippe:..also med. gesehen gilt man bei unter 5 zigs am tag nicht als hardcore nikotinsüchtig smile...allerdings ist das gerade bei den blöden gerinnungsstörungen nicht ohne, das schloten...mir hats einfach nicht mehr so geschmeckt, täglich und immer, aber nach der entbindung hab ich beim feiern ein paar wochen später auch mal hin und wieder eine geraucht Ich werd rot...in kiwuzeiten aber konsequent nicht, nicht mal passiv (den Mann hab ich in den garten geschickt smile)....beichte esJa, die meisten docs schloten selbst schonmal...pfeifen

bei dem einen gerinnungswert ist möglicherweise der Hk (Hämatokrit) gemeint...je mehr flüssigkeit man trinkt, desto geringer wird der wert....nach viel wasser ist der top, nach einem halben liter kaffee mit pinkeleffekt ist der natürlich verändert...daher nüchtern bleiben. hat aber mit Lp-a und prothrombin nichts zu tun..

das mit dem prothrombin deutet für mich eher in richtung dieser autoimmunen gerinnungsstörung..hat sabine m ja schön erklärt...aber das sollte man noch weiter testen...glaube nicht, dass die zig da dermassen was verändert hat....gibt übrigens darüber nur eine sehr bescheidene studienlage, denn die tabakindustrie ist eine effektive lobby Clown...kann man wohl nicht 100% ausschliessen, aber auch nicht sicher sagen das die eine zig es nun gewesen ist Ich hab ne Frage...leider gibt es dazu nichts wissenschaftlich handfestesgrmpf.

falls du noch mehr infos zu gerinnung und auch im zusammenhang mit kiwu suchst, dann kann ich auch noch die seite von dem doc empfehlen: [www.trobisch.de]

winken reaba


  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
avatar    *Dina*
schrieb am 04.01.2007 00:00
Okay, also zuerst einmal: Dann bin ich definitv nikotinsüchtig. Mit 5 komme ich nicht so ganz zurecht....pfeifen.........aaaaaaaaaabbbber...ich pack das schon. Meinen Mann (seit 5 Jahren Nichtraucher) würde das auch sehr freuen. Der nörgelt ständig, typischer Ex-Raucher...hihi

Also die beiden auffallenden Werte stehen bei der Auswertung unter der Überschrift:

Fettstoffwechsel / Atheroskleroserisiko-Diagnostik
und
Autoantikörper-Diagnostik

unter der Überschrift "Gerinnungsdiagnostik" sind alle Werte im Normbereich.

Puuhh...mir scheint, ich habe mit der Kippe doch nicht die Ergebnisse "putt" gemacht.

Tausend Danke und ganz viele Knutscher.......

Dina


  Re: Brauche Rat von Fachleuten........BIIIITTTTEEEEE
no avatar
   Sabine M.
schrieb am 04.01.2007 06:18
Moin Dina,smile, du hast durch´s Rauchen keine Werte verfälscht. Geht nur um die Kombination der schädlichen Dinege für die Gefäße: Nikotin ist da nu ma ziemlich weit vorne, und das lp a wird auch in Zusammenhang mit Artherosklerose gebracht. Und dein Doc sollte ja kein Moralapostel sein! Ich hoffe ja immer, dass einem guten Arzt nichts menschliches fremd ist, naja....smile Viel Erfolg bei der Spurensuche weiter und- Gefahr erkannt, gefahr gebannt???smilesmile
Sabine




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023