Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   storitz
schrieb am 28.12.2006 16:20
ihr lieben, ich komme grad vom arzt und dachte, dass ich im januar mit meiner letzten icsi anfangen kann, aber pustekuchen grmpf, mein prolaktinwert ist bei 800, der muss erst sinken. vor lauter schreck hab ich ganz vergessen zu fragen, was ein normaler prolaktinwert ist.

ich soll den stresspegel senken - ja toll, einfach gesagt, hab zwar ne woche urlaub, aber im januar gehts arbeitsmäßig vollpower weiter. und ich war dieses jahr aufgrund der behandlungen schon dreimal ein bis zwei wochen krank geschrieben, was ich sonst nie bin und deshalb mächtig auffiel und alle sich gedanken machten.

hat jemand erfahrungen mit erhöhtem prolaktin? inwieweit ist dies bei einer stimu hinderlich und wie kann man den senken? Ich hab ne Frage

habt vielen dank, knuddel

steffi


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
avatar    gumpy
schrieb am 28.12.2006 16:32
Hier mal ein paar Links aus dem Theorieteil
[www.wunschkinder.net]
[www.wunschkinder.net]
[www.wunschkinder.net]

  Signatur   Es gibt in der Welt einen einzigen Weg,
auf welchem niemand gehen kann außer dir:
wohin er führt? Frage nicht, gehe ihn!
Friedrich Nietzsche



  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   Kira29
schrieb am 28.12.2006 16:37
Liebe Steffi,

erstmal knuddel - tut mir leid, dass du nun doch nicht starten kannst.

Die Normwerte für Prolaktin liegen zwischen 3,0 und 25 mikrogramm/l. Ist wohl dann eine andere Einheit bei dir. Wenn man bei Google Normwerte Prolaktin eingibt, bekommt man eine Tabelle. Kannst du ja selbst nochmal schauen.

Prolaktin wird eigentlich in der Stillzeit vermehrt produziert, und sorgt dafür, dass in der Regel kein Einsprung auftritt, da es die regelrechte Produktion von FSH und LH stört. Inwiefern das aber eine Bedeutung hat, wenn der Zyklus ohnehin stimuliert wird, kann ich dir leider nicht sagen.

Es gibt Medikamente, in der Regel Medikamente zum Abstillen, die den Prolaktinspiegel senken.

Wünsch dir alles Gute, sei lieb gedrückt,

Kira


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   Momo7777
schrieb am 28.12.2006 16:40
Hallo,

Ich kann Dir da leider auch nicht weiterhelfen, kann Dir nur sagen, dass ich letztendlich mehrmals einen ES hatte auch wenn ich noch am Stillen war!!! Der Prolaktinwert trägt wahrscheinlich dazu bei, einen ES zu verhindern (da ja während der Stillzeit Baby noch seine Mama braucht und Mama ja nicht gleich wieder schwanger werden will, die Natur ist doch gut gemacht...) - kann, muss aber nicht!

Bin auch mit Stillen (also sicher einem erhöhten Prolaktinwert) schwanger geworden.

Wie man den wieder runterkriegt weiß ich leider nicht, hat Dein Arzt dir denn nicht etwas verschrieben?

Grüsse,

- Simone -


  Werbung
  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.12.2006 17:04
hallo steffi,


die theorie zum prolaktin wurde dir ja schon beantwortet. ein zu hoher prolaktinspiegel steht einer kiwu-behandlung insofern im wege, als er, soweit ich weiss, die eizellreifung behindert. daher sind bei einem hohen wert die bedingungen für die stimu nicht optimal und der wert sollte vor behandlungsbeginn auf normalniveau gesenkt werden. dazu gibt es tabletten, die man einnehmen muss. in meinem fall waren es dostinex-tabletten, die auch gut gewirkt haben. prolaktin ist tatsächlich ein stress-hormon, habe ich bei mir immer wieder festgestellt. die zauberformel, wie man stress abstellt, habe ich leider noch nicht gefunden, aber wenn es geht, beruflich ein bisschen zurückschalten.


alles gute!


maria1


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   tauchkatze
schrieb am 28.12.2006 17:55
Hallo Steffi,

außer Stress können auch bestimmte Medikamente, z. B. gegen Übelkeit den Wert erhöhen. Bei mir wurde der erhöhte Prolaktinwert auch mit Stress erklärt. Ich habe dann ein Medikament namens Liserdol bekommen. Das hat auch funktioniert. Mittlerweile habe ich allerdings festgestellt, dass das Medikament gegen Übelkeit der Hauptgrund für den erhöhten Prolaktinspiegel war.

Grüße, tauchkatze


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   Möhre!
schrieb am 28.12.2006 18:50
mensch süsse*treost*so ein mist...

das mit dem krankschreiben belastet einen emensknuddelich kenn das und habe siemal zum glück urlaub bekommen...sag mal,kommt das nur vom stress...weist du jetzt schon genaueres???wann soll es denn dann weiter gehen?BussiMöhre


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
avatar    Dr. Jantke
schrieb am 28.12.2006 23:39
Hallo Steffi,

meist liegt der obere Referenzwert beim Prolaktin bei 25 ng/ml, ich denke, daß bei Ihnen eine andere Einheit hinter dem Wert steckt. In der Tat beeinflußt das erhöhte Peolaktin den noemalen Zyklus, kann ihn sogar ganz verschwinden lassen. Auch weiß man, daß Frauen mit erhöhten Prolaktinspiegeln eine erhöhte ABortrate haben. Man kann aber versuchen, den Prolaktinspiegel auch medikamentös zu denken, beispielsweise mit Dostinex oder Bromocriptin. Reden Sie diesbezüglich noch einmal mit IHrem Arzt.

  Signatur   Viele Grüsse aus Berlin
Andreas Jantke
Gemeinschaftspraxis FERA
[www.fera-berlin.de]



  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   cohiba
schrieb am 29.12.2006 09:10
Hallo Steffi,
ich habe auch vor kurzem erfahren, dass mein Prolaktin zu hoch ist. Mein Wert beträgt 629 und mir wurde erklärt, dass bis 550 etwa im normalen Bereich ist. Ich habe gemerkt dass etwas nicht stimmt, als meine Zyklen sich plötzlich verkürzten. Habe auch Tabletten bekommen, die ich brav nehme. Nach 30 Tagen soll ich wieder zum Blut abnehmen kommen und dann sehen wir weiter. Im Internet habe ich auch gelesen, dass es am Stress liegen kann, ich habe aber keinen sonderlich schlimmen Stress durchlitten.
Interessant finde ich, dass im Beipackzettel des Medis steht, es ist auch gegen Parkinson. Habe ich jetzt ein Two-in-one-Medikament? Bin auch bissl stimkig wegen der Prolaktin-Sache, weil wir demnächst mit der zweiten ICSI anfangen wollen,

hoffentlich sinkt dein Wert ganz bald, Martina


  Re: erhöhter prolaktin-wert hinderlich?
no avatar
   storitz
schrieb am 29.12.2006 11:10
habt vielen dank für eure hilfreichen hinweise hab vom doc ein medikament bekommen, das das prolaktin wieder senken soll allerdings hab ich davon ganz schöne nebenwirkungen, mir schwindelts, wird schlecht und ich bekommt kopfschmerzen. so ein mist. und dann steht noch im beipackzettel, dass die tabletten beo parkinsonkranken eingesetzt werden (und daran ist grad mein schwiegervater im oktober gestorben - grusl)

aber wie schon gesagt: im neuen jahr wird alles besser.

danke und liebe grüße,

steffi

Blume




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021