Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
avatar    Kunstkoma
schrieb am 14.03.2006 14:11
So Ihr Lieben da bin ich schon wieder.

Mal abgesehen von der Befruchtungsrate. Gibt es über die Erfolgsraten bei IVF und ICSI Studien? Die schlechtere Befruchtungsrate mal aussen vor gelassen, verspricht eine der beiden Methoden eine höhere Erfolgsquote? Wirklich ganz abgesehen von der Befruchtung, einfach im Vergleich der transferierten Embryonen.

Ich sträube mich ja noch ein bisschen bei der ICSI-Vorstellung (und ich glaube auch nicht, dass mein R. sich damit anfreunden kann traurig ). Mein reiner Menschenverstand suggeriert mir, dass eine Eizelle die per IVF befruchtet wurde, also noch relativ "natürlich", weil die Spermie ja ohne Hilfe reinkommt und auch von niemandem ausgesucht wurde (ich nenne es einfach mal natürliche Selektion), evtl. von besserer "Qualität" ist und somit auch eine höhere Überlebenschance hat.

Hmmmm.... Danke Euch! Ich verneig mich

LG Ina




  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
avatar    FantaSie66
schrieb am 14.03.2006 14:27


Hallo Ina,
die Erfolgsrate ist höher bei ICSI. Was ist denn aus deiner Sicht gegen ICSI zu sagen. Sträuben????? Soviel wie ich gelesen habe gibt es keine besonderen Risiken, denn man könnte ja glauben, wenn der Mensch da so eingreift, ein Spermium per Augenblick aussucht, dann gibt es mehr Fehler,mehr KOmplikationen, mehr Behinderungen...... ist aber nachgewiesener Maßen nicht so!!!!!
Statt dessen gibt es bessere Schwangerschaft Raten. In Bregenz machen die das schon standardmäßig, weil es einfach die bessere Methode ist.

Und du merkst den Unterschied gar nicht. Nur Mut!
Lieben Gruß Steffi




  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 14.03.2006 14:54
Hallo Ina,

die Erfolgsraten in meiner Praxis werden für IVF und ICSI immer gemeinsam angegeben werden. Es seien 30-39 Prozent pro Versuch. Aber irgendwo habe ich heute in den News der Kiwu-Seite Zahlen gelesen, wo die Erfolgsraten bei ICSI etwas höher lagen als bei IVF. Das kann aber natürlich auch mit den Befruchtungsraten zusammenhängen. Genaue Studien dazu kenne ich leider nicht.

Was die "Natürlichkeit" angeht: Klar, die Auswahl der Eizelle und des Spermiums erfolgt bei ICSI durch die Biologen, aber die Befruchtung muss trotzdem noch von selbst vonstatten gehen. Da kann niemand nachhelfen. Im Zweifelsfall wird die Eizelle also gar nicht erst befruchtet - das kommt auch bei ICSI vor.

Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, auch wenn ich selbst nicht darüber nachdenken musste, weil wir von vornherein ICSI-Kandidaten waren (beim dritten Mal wurden mit Müh und Not 11 verwendbare Spermien gefunden!). Vielleicht wäre es eine Möglichkeit für euch, bei der einen Hälfte IVF und bei der anderen Hälfte ICSI machen zu lassen? Denn wenn es gar nicht zu einer Befruchtung kommt (bei IVF), wird das sicherlich sehr bitter sein.

LG Jane




  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
no avatar
   storitz
schrieb am 14.03.2006 15:35
liebe ina,

es gibt kaum einen unterschied, das hält sich bei ivf und icsi in etwa die waage, denn entscheidend sind auch die kriterien, nach denen die ergebnisse bewertet werden. so ist der erfolg z.b. vom alter abhängig (bei ivf bessere erfolge mit älteren frauen als mit icsi), bei icsi ne minimal bessere befruchtungsrate, anders sieht es bei den tatsächlichen geburten aus, die erfolge sind in abhängigkeit zu sehen von der qualität der spermien oder der art der stimulation. man kann also nichts generelles sagen. jeder von uns ist eben ein individueller fallsmile

schau doch mal ins deutsche ivf-register, das ist total interessant.

www.deutsches-ivf-register.de

viel erfolg und mach dir nicht so viel gedanken,

liebe grüße,

steffi

Zunge rausstrecken




  Werbung
  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
no avatar
   colonia
schrieb am 14.03.2006 15:51
Liebe Ina,
ist schon lustig (sorry, ist eigentlich ja kein lustiges Thema...nicht falsch verstehen),
aber Du machst Dir genau die gleichen Gedanken wie ich... ich hab sehr en detail mit meinem Doc gesprochen... genauer gesagt mit zwei Docs... grad was auch so natürliche Selektion und so angeht...
er meinte nur, machen sie sich nichts vor... die Risiken, wenn man es so bezeichnen will ist bei IVF und ICSI im Prinzip gleich, denn die Natur ist bei beidem noch im Spiel, weil ja die Befruchtung erstmal stattfinden muss.. .und auch das ist bei ICSI nicht garantiert. Und damit ist die Qualitätsfrage dann auch nicht mehr gegeben.
Ich hatte wie gesagt bei der IVF nur eine von 11 befruchtet und die war nicht von besonders toller Qualität... und hat es dann auch nicht geschafft...
Frag mich nicht, was den Ausschlag gegeben hat.. bei mir war es dann der GEdanke, wenn ich schon diesen Weg eingeschlagen habe, dann gehe ich ihn nun auch, und versuch nicht daran zu denken, dass es eben nicht zu Hause im Schlafzimmer statt findet... ist mir super schwer gefallen, aber ich hab es versucht, mit wenn ich a sag, dann sage ich auch b und IVF und ICSI sind für mich heut irgendwie gleichzusetzen, mal abgesehen von den Kosten, denn da hab ich mich dann doch dezent auf den Popo gesetzt als die REchnung kam... mir war nicht bewusst, dass der Unterschied so gross ist.. .

ich sende ganz lieben Gruss




  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 14.03.2006 16:12


Liebe Ina,

Vorab: ich kenne auch keinen wesentlichen Unterschied der beiden Methoden von dem Zeitpunkt, ab dem befruchtete Eizellen zurück gesetzt werden.

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Uns ging es damals genauso, denn auch wir sahen es so, dass die IVF wenigstens noch ein klein wenig natürliche Selektion bietet. Ich muss zugeben, dass wir diesen Part ebenso wie die Eizellentnahme, Spermienaufbereitung und Kultivierung mittlerweile ausblenden. Irgendwann während des 2. Versuchs sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es nun mal einen technisch-medizinischen Part gibt, an dem wir nichts ändern können, aber die Natur danach noch so einen horrend intensiven Einfluss hat, der uns vollauf genügt (manchmal wünschte man sich nach einigen negativen Versuchen, dass man hier auch noch beeinflussen könnte, aber die Genetik lässt sich halt selten beeinflussen...).

Aber Deine Gedanken sind weder komisch noch falsch, sondern ich kann sie gut nachvollziehen. Wenn Ihr mit der ICSI nicht klar kommt, was total legitim wäre, dann müsst Ihr überlegen, ob es für Euch die richtige Methode ist. Wenn es allerdings die einzige Methode für Euch ist, kommt Ihr bei diesen Überlegungen ziemlich zügig zum Plan B und C (fremdes Kind oder kein Kind). Auch diese Überlegungen müssen getroffen werden und immer wieder hinterfragt werden.

LG

Claudia




  Re: Wie sind die Erfolgsraten bei IVF und ICSI im Vergleich?
no avatar
   day
schrieb am 14.02.2011 18:44
Hallo,
also ich hatte bisher 1 IVF erfolgreich und 1ICSI erfogreich, jeweils beim ersten Versuch.
Derzeit bin ich bei Nummer 3 und würde bzw. werde immer wieder nur ICSI anstreben, weil da
einfach viel sicherer eine Befruchtung stattfindet.
Laß es Dir mal von Deinem Arzt ganz genau erklären, dann änderst Du vielleicht Deine Meinung und hast keine
schlechten Vorurteile mehr.

Lg Day




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020