Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Helfen Antioxidantien bei Kinderwunsch? neues Thema
   Was passiert nach dem Embryotransfer?
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?

  Bin ich eine "Low Responderin"?
no avatar
   alexsun
schrieb am 11.03.2006 16:45
Hallo,
danke für Eure Antworten!
Ich bin 32 und habe einen 5 jährigen Sohn der "normal" gezeugt wurde! Wir wollten damals relativ schnell noch ein zweites Kind, aber es hat nicht funktioniert!!! Mein Mann war dann beim SG und abends hat uns der Urologe dann angerufen und gesagt wir brauchen uns nicht wundern das es nichtz klappt und unser Sohn wäre wie ein sechser im Lotto gewesen und den bekommen wir garantiert nicht zweimal!!! Es war wohl damals von großem Vorteil, das wir weder ein Kind geplant hatten noch etwas von dem schlechten SG wußten!!!

Dann ging es so weiter:

1. IUI Oktober 2003 - negativ -
2. ICSI Februar 2004 ( mit 2 Follies) - negativ -
3. ICSI November 2004 ( mit 3 Follies) - negativ -
4. ICSI März 2006, US am 8 ZT, wieder nur 2 EZ!!!

Meine Protokolle waren immer sehr ähnlich:

1. ICSI: im Vorzyklus Decapeptyl, ab 3 ZT 2 Menogon und ab 9 ZT 3 Menogon

2. ICSI: im Vorzyklus wieder Decapeptyl, ab 3ZT 3 Meogon und ab 9 ZT 4 Menogon

3. ICSI: im Vorzyklus Synarela Nasenspray, ab 3 ZT 4 Menogon und ab 8 ZT 6 Menogon

Hört sich, wie ich finde, nicht wirklich individuell an! Bin ich den jetzt eine " Low responderin? Und müßte ich den nicht ein individuellers Protokoll haben?
In meiner ICSI Pause 2005 war ich im Edokrinilogikum und habe alle relevanten Werte abklären lassen, die waren alle o.k.

LG Alex
P.S. Kenn mich mit dieser Seite hier noch nicht so gut aus, wollte eigentlich allen Antworten die mir auf meinen ersten Beitrag geantwortet haben, aber ich glaube ich habe mir selbst geantwortet?!


  Re: Bin ich eine "Low Responderin"?
no avatar
   LeeLee
schrieb am 11.03.2006 18:59
Huhu Alex,

von der Menge her hört es sich schon ein wenig wie ein Lowie an.

Vielleicht würde dir ein Antagonistenprotokoll helfen.

Hier der Link:

[www.wunschkinder.net]

Liebe Grüße winkewinke
Susanne

Beitrag geändert am : (Sa, 11.03.06 19:01)


  Re: Bin ich eine "Low Responderin"?
avatar    sonne70
schrieb am 11.03.2006 20:23
Liebe Alex,

ich denke auch, das hört sich danach an. Und könnte sein, dass bei nem anderen Protokoll (Antagonisten-, das kürzlich in den News vorgestellte Crash- oder auch Variationen verschiedender anderer Protokolle zeigen sollten, ob da nicht mehr EZ drin sind. Insofern verstehe ich nicht, warum Dein DOC immer wieder das Gleiche durchzieht! In meinem ersten Versuch hab ich ja ähnlich stimuliert wie Du und nach dem miesen Ergebnis hat mein Doc sofort auf was anderes umgeschwenkt!

Und die Aussage zu Eurem Kind, das Euch auf natürlichem Weg "gelungen" ist, finde ich auch nicht sehr taktvoll für einen Arzt!!!

Aber ich bin auch ziemlich rigoros bei der Arztwahl - wenn mir was zweifelhaft erscheint und ich kann das dort nicht klären bin ich weg. Und dafür den Ärzten umso treuer, die dafür sorgen, dass ich mit einem guten Gefühl zu ihnen gehe - deshalb habe ich immer noch Gyn, Zahnarzt und auch Friseurin in Berlin, obwohl ich seit sieben Jahren nich mehr da wohne! Schätze, gute Ärzte sind vielleicht nicht ganz so schwer zu bekommen wie ein Sechser im Lotto, aber doch schwer genug!

LG

die Sonne




  Re: Bin ich eine "Low Responderin"?
no avatar
   uschile
schrieb am 11.03.2006 21:12
Liebe Alex,

ja, die Menge der Medis und die Ausbeute lässt leider auf einen Lowie schließen.

Du solltest die Downregulation im Vorzyklus weglassen und von vorne herein hoch stimulieren.

LG
Uschile


  Werbung
  Re: Bin ich eine "Low Responderin"?
avatar    FantaSie66
schrieb am 11.03.2006 21:29


Also vielleicht bist du ein Lowi, aber ich habe ca das doppelte bekommen (bin aber auch schon 39 und 40 gewesen ). Außerdem habe ich Menogon und GonalF gespritzt. Hat aber auch nicht zu vielen EZ geführt.
Denk doch mal über das Antagoonistenprotokoll nach.
Lieben Gruß Steffi




  Re: Bin ich eine "Low Responderin"?
no avatar
   xochitl
schrieb am 11.03.2006 23:50
Liebe Alexsun,
wir sind ein ganz ähnlicher Fall. Wie hoch ist dein FSH-Wert? Meiner liegt zwischen 8-9, also grenzwertig, weshalb ich gleich beim ersten Mal sehr hoch stimuliert wurde (450 Menogon und Puregon) mit dem Antagonistenprotokoll. Das hat bei mir auch gut geklappt. Ich versteh nicht, dass dein Arzt stur beim gleichen Protokoll bleibt, wenn die Ausbeute so schlecht ist!
Xochitl






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021