Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Echovist oder BS?
no avatar
   Alina1977
schrieb am 09.03.2006 15:12
Hallo ihr Fachfrauen,
ich hätte ja vor kurzem eine BS gehabt, die leider abgesagt wurde weil mein Doc krank geworden ist. Nu habe ich das von der Echovistuntersuchung gelesen und frage mich, ob das genauso aussagekräftig ist. Ich hatte noch nie Entzündungen der Eileiter und auch keine bösartigen Krämpfe ( außer den üblichen Mensbeschwerden) in meinen Zyklen. Habe einen unregelmäßigen Zyklus.
Ist nun eine BS sinnvoller oder kann man da auch erst eine Echovistuntersuchung machen lassen beim KiWu Doc. Kostet das mich was oder bezahlt das die Kasse auch?

Bin ziemlich zweigeteilt jetzt. Brauche bitte euren Rat. Danke

Nicht das ich mich vor der BS drücken will.




  Re: Echovist oder BS?
avatar    Zaubi
Status:
schrieb am 09.03.2006 15:29
Hallo Alina,

also grundsätzlich ist eine Echovist-Untersuchung lange nicht so aussagekräftig wie eine BS. Beim Echovist kann nur gesehen werden, ob die Eileiter durchgängig sind, die Funktion usw. kann nicht überprüft werden.

Ich hatte diese Echovist-Untersuchung, weil sie schonender ist und ich keine BS haben wollte, hab ja auch schon ein Kind, hatte noch nie eine Entzündung o.ä. und wollte das eigentlich nur zu meiner eigenen Beruhigung. Wäre diese Untersuchung nicht so positiv verlaufen, wie sie eben ist hätte ich evtl. doch ne BS machen lassen.

Denke die Entscheidung musst du selbst treffen....

Ach ja, für die US-Untersuchung hab ich nix bezahlt, außer dem Kontrastmittel, hat mich ca. 18 Euro gekostet.

LG Regina




  Re: Echovist oder BS?
avatar    Kunstkoma
schrieb am 09.03.2006 15:33
Huhu Alina, winken

Du hast jetzt schon 3 IUI's und weißt nicht mal ob Deine EL durchgängig sind? Hmmm...

Eine BS ist in jedem Fall aussagekräftiger als eine Echovistuntersuchung. Da kann man gleich gucken, ob es noch andere Probleme wie Verwachsungen, Endo o.ä. gibt. Man kann gleich testen, ob die Beweglichkeit der EL gut ist usw. Wenn die Echovistuntersuchung nicht ganz eindeutig ist, wird meist eh hinterher zur BS geraten. Und die Echovistgeschichte kann u.U. auch schmerzhaft sein. Von der BS merkst Du nix. Ich hatte zwei und es war nicht schlimm.

Viel Glück (für welche Untersuchung auch immer)

LG Ina




  Re: Echovist oder BS?
no avatar
   KT
schrieb am 09.03.2006 15:41
Hi,

ich persönlich würde immerwieder eine BS machen lassen, es kann außer der Durchgängigkeit auch die Beweglichkeit der EL überprüft werden und auch die Eierstöcke, ob Endo vorliegt, etc. Ich persönlich empfand es einfach als viel aussagefähiger. Ich hatte es stationär machen lassen, weil ich mich dabei wohler fühlte und was sich im nachhinein auch als goldrichtig herausstellte. Aber es kann durchaus auch ambulant gemacht werden und gegen die Schmerzen kannst Du ganz gute Medis bekommen und wenn "nur" reingeschaut wird ist es auch nicht so schlimm.
Falls Du dich für eine BS entscheidest, versuche es mit einer Gebärmutterspiegelung zu verbinden, dann hast Du alles hinter Dir und weißt was los ist.

Viel Erfolg,
KT




  Werbung
  Re: Echovist oder BS?
no avatar
   *ameise* n.e.
schrieb am 09.03.2006 16:29
Hallo Alina,

den Gedanken hatte ich auch.
Ich wollte vor dem 2. SG am Montag Bescheid wissen. Ich hoffe noch auf IUI und wenn die EL zu sind brauchen wir darüber nicht nachdenken.
Da dieser Test recht schnell und in der Praxis geht, habe ich mich dafür entschieden.
Mit der Ärztin habe ich allerdings nicht über meine Überlegung gesprochen, sie hat von sich aus gesagt, nachdem ich sie nach weiteren Untersuchungen gefragt habe, das wir nen Echovist machen.

Wie du wahrscheinlich gelesen hast smile bin ich gleich dran.
Ich werde dann berichten wie es war!

LG Ariane


  Re: Echovist oder BS?
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 09.03.2006 16:38
Also ich tät erst ein Echovist machen lassen. OP ist OP mit allen Risiken. Ich bin ja bei sowas eher ne Memme. Nahme Medis nur, wenn unbedingt nötig. Gehe außer in die KiWu-Praxis sonst nie zum Arzt, und die BS habe ich ewig vor mir her geschoben. Udn siehe da, es sit alles i.O.
Einerseits beruhigt mich das, andererseits schimofe ich mit mir, dass ich mich ohne Lebensbedrohung der Vollnarkose ausgesetzt habe.




  Re: Echovist oder BS?
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 10.03.2006 18:30
Liebe Alina,

es kommt wirklich darauf an, man kann das nicht pauschal entscheiden. Letztlich kommt es darauf an, wie wahrscheinlich andere Gründe sind, dass es nicht klappt. Und wie schnell man eine sichere Diagnose haben muß.

Haben Sie z. B. einen unregelmäßigen Eisprung oder sind die Spermien Ihres Partners eingeschränkt, dann ist es relativ wahrscheinlich, dass es daran liegt ud die Abklärung der Eileiter ist nicht unbedingt per Bauchspiegelung nötig. Ist jedoch sonst alles in bester Ordnung, dann würde man eher zur Bauchspiegelung neigen, um eine sichere Diagnose zu bekommen.

Auch würde man bei einer Frau Ende 30 eher eine Bauchspiegelung durchführen, da eine halbgare Diagnostik dann wertvolle Zeit kostet.

Sie sehen: Das muss man individuell entscheiden

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021