Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Kaiserschnittnarbe: Schlechtere Erfolgsraten bei IVF? neues Thema
   Bei Krebserkrankung: Transplantation von Eierstocksgewebe
   Kinderwunsch und Corona-Impfung: Was weiß man darüber?

  Falsche Entscheidung??? (lang)
avatar    Kunstkoma
schrieb am 06.03.2006 10:30
Hallo Ihr Lieben,

wir hatten das Thema SS-Abbrüche vor einiger Zeit schon einmal im Forum. Ich habe damals sehr bedauert, dass der Thread geschlossen wurde. Wo sollen die Frauen, die sich bedingt durch den unerfüllten Kiwu zwangsläufig mit dem Abbruch wieder auseinander setzen und unter den psychischen Folgen leiden, denn sonst austauschen? Vielleicht im Diätforum? grins (den muss nicht jeder verstehen)

Ich wäre also allen, die hieran anstoßen, dankbar, wenn sie das Thema einfach ignorieren könnten, damit keine riesige Diskussion über das für und wider von SS-Abbrüchen entsteht (keine Frau trifft so eine Entscheidung leichtfertig und ohne triftige Gründe, sondern immer aus einer Notsituation heraus) und die Möglichkeit entsteht über diese Gefühle zu sprechen.

Nun kurz zu meiner Geschichte: Ich war 21 und wurde ungewollt schwanger (von einmal Sex, was würd ich da heute für geben). Mein damaliger Freund war in jeder Hinsicht gegen das Kind, da gab es keine Diskussion. Er hat mich verlassen und ich stand ganz alleine da. Außerdem war ich noch in der Ausbildung und reif für ein eigenes Kind fühlte ich mich noch lange nicht. Das Kind zu bekommen war keine wirkliche Alternative zum Abbruch.

Ich habe diese schwere Entscheidung eigentlich niemals angezweifelt. Vergessen kann man so etwas nicht. Ich habe über die ganzen Jahre immer gewusst, wie alt mein Kind nun wäre. Habe es immer wieder um Verzeihung gebeten und versucht dieser kleinen „Kinderseele“ zu erklären, dass irgendwann der richtige Zeitpunkt da sein wird und ich dann alles wieder gutmache. Tja, und jetzt bekomme ich vielleicht keine zweite Chance...

Mittlerweile stelle ich meine damalige Entscheidung in Frage. Ich hätte ja schließlich ein Kind haben können... traurig Ich weiß, dass der Gedanke, dass ich dafür jetzt bestraft werde, eigentlich absurd ist, aber er ist halt doch oft da und ich kann mir noch so gut zureden.

Geht es jemandem ähnlich? Oder weiß irgendwer, wie man die Schuldgefühle verarbeiten kann? Oder vielleicht hat ja auch jemand einfach nur ein nettes Wort für mich übrig (Vorwürfe mache ich mir selber genug!).

LG Ina




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
avatar    bimboli
schrieb am 06.03.2006 10:43
ich kann nicht mitreden, wenn es um einen abbruch geht.
es ist nicht immer einfach mit einer entscheidung zu leben, aber vergiss nicht, du hast diese entscheidung zu einem zeitpunkt getroffen wo es für dich richtig war.
und die worte hät ich würd ich und überhaupt bringen dich nun auch nicht weiter.
ich wünsche dir viel kraft




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 06.03.2006 10:43
Es ist sehr schwer in so einer Situation die passen Worte zu finden.

Erstmal finde ich es sehr mutig von Dir so offen über Deine Gefühl zu schreiben. Nicht jeder hier wird Dich verstehen, es gibt viele die sich nicht vorstellen können dass ein Kind nicht gewollt ist.

Ich denke das liegt an den verschiedenen Lebenssituationen.
Aber ich denke Du solltest Dir keine Vorwürfe machen. Für DIch (und das ist wichtig) war die Entscheidung damals richtig. Und wenn ich es richtig verstehen, fängst Du erst jetzt an Dir Vorwürfe zu machen - tu es nicht

Vielleicht hast Du nie richtig getrauert, danach hört es sich für mch an. Also sage Tschüß, such den hellsten Stern am Himmel und sage Deinem Stern dass Du ihn nie vergessen wirst.

Irgentjemand hat mal gesagt, man verliehrt nie eine Kinderseele, sonder nur den Körper. Also erkläre dieser Kinderseele, dass Du damal nicht bereit für die Verantwortung warst und das Du ihr (der Seele) jetzt gerne erneut begegnen möchtest und ihr einen Kinderkörper schenken möchtest.

Wenn es Deinen Lebenssituation erlaubt, versuche nicht zu verkrampfen und geniesse die Wartezeit auf Dein Baby. Es wird den Weg zu Dir wieder finden.

P.S. Etwas persönliches, ich habe zwar nie Abgetrieben, aber ich habe ein Kind aus unachtsamkeit verlohren, habe mir lange Vorwürfe gemacht. Jetzt hat mien Mann mich davon überzeugt, dass ich nicht schuld war an der FG und kurz dadrauf haben wir erfahren, das ich wieder schwanger bin. Nun hoffe ich sehr, dass diese Seele bei mir die Möglichkeit gefunden hat zu wachsen.




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   polly69
schrieb am 06.03.2006 10:45
Hallo !

Ich (glaube), ich kann Deine Entscheidung verstehen....weil....in unserer Familie stand auch einmal diese Entscheidung (vor Jahre) an und gerade ich in dieser Phase war (ich glaube einfach "so" werde ich nicht schwanger) und dann überlegt eine "andere Frau" ob sie abtreiben soll, weil es wohl nix mit dem Partnr wird, keine eigene Wohnung, keinen guten Job.....

Ich war auch sehr fertig und hatte heftige Gespräche mit meinen Familienmitgliedern (die noch nichts von unserem Problem wußten!) Ich hatte den Wurm so verteidigt, dass alle gedacht hatten....was hat die denn.....

Nun nach fast 5 Jahren (nun hat sie einen süßen Sohn mit einem sehr netten Partner) muss ich sagen, kann ich etwas besser damit umgehen, ob wohl es mir persönlich sehr schwer fällt.

Ich denke, es ist für j e d e Frau nicht leicht sowas durchzuführen und man hat es immer im Herzen.

Wünsche Dir noch alles Gute!

LG
Polly


  Werbung
  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 06.03.2006 10:46
hallo ina

erst mal respekt für deinen mut das hier zu schreiben, es ist ja unter uns ein heißes eisen. Ich finde Du hast einen großen schritt getan, und ganz ehrlich auch wenn ich hier für verurteilt werden mag ich kann den schritt den du damals getan hast schon verstehen. Villeicht solltest du eine Therapie machen wen du noch so sehr leidest. Dort kann dir professionell geholfen werden. Aber ich denke auch das man so etwas nie vergessen wird aber man kann im laufe der zeit da mit anders umgehen. Ich wünsche dir viel Kraft.




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   dacat
schrieb am 06.03.2006 10:49
Hallo Ina,

ich hatte in besagtem Thread auch gepostet und ich war/bin Dir dankbar, dass Du das Thema ansprichst. Von alleine hätte ich den Mut wohl nicht aufgebracht. Ich war 20 und in einer ganz ähnlichen Situation wie Du, zusätzlich war meine Ausbildung/Technikerschule ca. 500 km von zuhause entfernt.

Ich quäle mich mit den gleichen Gedanken und Schuldgefühlen wie Du. Die Frau von ProFamilia mit der ich seinerzeit das Beratungsgespräch führte empfahl mir, mir vor dem Eingriff noch einige Tage Zeit zu nehmen, um mich von meinem ungeborenen Kind zu verabschieden. Sie meinte, das sei sehr wichtig weil es vielen Frauen viele Jahre später wieder sehr belasten würde ... Ich habe mir Zeit genommen - und es war eine unglaublich harte Zeit ... und heute bin ich an genau dem Punkt, der mir beschrieben wurde. Fast 15 Jahre sind seither ins Land gegangen und ich habe das Gefühl, dass ich all die Jahre nur verdrängt aber nicht verarbeitet habe.

Wenn ich damals eine Alternative gesehen hätte, dann hätte dieser Eingriff nie stattgefunden. Mit meiner heutigen Lebenserfahrung und meinem Verstand von heute, hätte ich sicher einen Weg gefunden, das Kind zu kriegen. Aber das sind eben alles "hätte" und "wenn". Ich habe diese Entscheidung damals alleine getroffen und nichts in der Welt es rückgängig machen.

Ein Weg bzw. Erfahrungen wie andere Betroffene mit ihren Gefühlen und Gedanken dazu umgehen, würde mich sehr interessieren.

Nein, das soll bitte keine Diskussion anregen "pro/contra Schwangerschaftsabbruch". Und nein, das soll auch kein Posting sein, mit dem ich um Mitleid betteln will. So habe ich das von Ina übrigens auch nicht verstanden.

Und bitte Team, schliesst diesen Thread nicht. Denn wenn nicht hier, wo sollen wir uns sonst zu diesem Thema austauschen?

Liebe Grüße

daCat

P.S.: hab ich geschrieben, ohne die vier vorhergehenden Postings zu kennen. Danke für Eure Worte und Eure Sichtweise zu dem Thema.



Beitrag geändert am : (Mo, 06.03.06 10:54)


  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   Kismet
schrieb am 06.03.2006 11:29
Meine Lieben,

ich bin zwar (zum Glück) nicht betroffen, finde es aber richtig und wichtig, dass sich auch über dieses Thema hier ausgetauscht werden kann, zumal ich mir wahrscheinlich nicht mal ansatzweise vorstellen kann, wie es den Betroffenen damit geht.
Will mich auch nicht lang drüber ausbreiten, dass ja auch Nicht-Abbrecherinnen Probleme mit dem Kinderkriegen haben und vermutlich jeder an einer anderen Stelle sucht, wofür sie "bestraft" werden soll damit, dass es nicht klappt....

Wollte alle Frauen, die dieses Päckchen mit sich herumtragen, einfach mal knuddel streichel
Wünsche euch, dass ihr damit leben und euch verzeihen lernt!!

Liebe Grüße,
Kismet




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
avatar    Kunstkoma
schrieb am 06.03.2006 11:30
Liebe daCat (auch allen anderen ganz herzlichen Dank für Ihre Meinungen/Denkanstöße)!

schön, dass es Dich gibt!!! Es tut ja immer schon gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. knuddel

Ich mache mir schon länger Gedanken darüber mich an eine psychologischen Beratung zu wenden. Das ganze Kiwu-Ding ist so schon belastend genug, auch ohne, dass man sich zusätzlich noch Vorwürfe macht. Ich frag mich nur, wie ich mir das jemals verzeihen soll, wenn ich niemals Kinder bekomme?

Ich weiß (vom Verstand her), dass wir beide zum damaligen Zeitpunkt und unter den gegebenen Umständen richtig gehandelt haben. Ich fühle es nur leider nicht. Ich zweifel diese Entscheidung nur an, weil sich die Lebenumstände eben in den letzten 12 Jahren verändert haben und das Wunschkind nun ewig auf sich warten lässt.

Aber pass mal auf, vielleicht musst Du Dir in vier Tagen kaum noch Gedanken zu dem Thema machen! smile

LG Ina




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 06.03.2006 11:55
WEnn das Wörtchen wenn nicht wäre und Hätte der Hund nciht geschissen hätt er den Hasen gekriegt.
Lauter so unsensible Sprüche nun von mir. So würde ich mit der Sache umgehen.
Ich habe zwar mit Abtreibung keine Erfahrung, aber ich mache mir ähnliche Vorwürfe von wegen Bestrafung. Allerdings sind die etwas anders gelagert, aber das Ergebnis ist das gleiche. Ich frage mich seit Jahren, was aus meinem KiWu geworden wäre, wenn ich mit 16 Jahren den typen genommen hätte, der damals die halbe WElt auf den Kopf gestellt aht, um an mich ranzukommen. Ich war so hochnäsig und habe mich über ihn lustig gemacht. Heute ist er famileien vater mit drei Kindern. Könnten das nicht vielleicht meine Kinder geworden sein? Diese frage hämmert schon lange in meinem Kopf herum und mich zerfrißt der Neid.
Aber ich kann ja nix ändern. Und nur wegen einem Kind mit einem Mann zusammensein? Ich weiß ja genau, dass ich meinen jetzigen Mann über alles liebe und gar keinen anderen will. So habe ich wenigstens das Glück gehabt, mir soviel Zeit nehmen zu können, den richtigen zu finden. Wenn ich mit dem nun auch noch Kinder bekommen würde, würde mich das Glück wahrscheinlich erschlagen.

Was ich sagen will, damals war damals und heute ist heute. Wenn du das kind bekommen hättest, würde es dir heute vielelicht anderweitig schlecht gehen oder du hättest zumindest beim Wunsch nach dem zweiten Kind die Sorgen von heute auch? Ich glaube nciht, dass deine Entscheidung von damals etwas mit heute zu tun hat. Zumindest wirst du von niemandem bestraft.
Aber ich glaube dir, dass es sich miserabel anfühlt.
ich drück dich mal einfach dolle. Jeder hat sein Päcklein zu tragen, ich hoffe, du hast jemanden in der Nähe, der dir dabei hilft.
knuddel




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 06.03.2006 11:59
Liebe Kunstkoma, liebe Dacat,

mir geht es ähnlich wie euch. Ich war damals 28 und in einer, so dachte ich, guten Beziehung. Leider wollte mein damaliger Partner das Kind nicht und so habe ich es abgetrieben. (was für ein Wort, benutze es aber mit Absicht)

Darunter gelitten habe ich ca. 1,5 Jahrerichtig heftig. Ich habe bei jeder Baby Werbung geheult. Heute sage ich, ich habe alles richtig gemacht. Ich hätte meinem Kind nie und nimmer das geben können, was es gebraucht hätte. Ich bereue diese Entscheidung nicht - denke jedoch auch, das meine jetzige Situation eine Art der "Bestrafung" ist. Es ist leider nur nicht mehr zu ändern. Schuldig fühle ich mich nicht so richtig.

Und wenn es nicht mehr klappt, so sag ich mir immer, kann der Sinn, warum ich auf der Welt bin, nicht darin liegen, den Rest meines Lebens unglücklich zu sein und zu trauern. Das hat der "Liebe Gott" bestimmt nicht im Sinn gehabt. grins


Liebe Grüße




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   KT
schrieb am 06.03.2006 18:09
Hi,

ich finde das auch so ein Thema hier offen diskutiert werden sollte und es daher gut das Du es angesprochen hast.
Ich war zum Glück noch nie in der Situation so eine Entscheidung treffen zu müssen, aber ich möchte Dir trotzdem meine Gedanken dazu schreiben.
Du hast diese Entscheidung damals nicht leichtfertig getroffen sondern wohl überlegt. Auch wenn Du vielleicht aus heutiger Sicht Wege sehen würdest mit dem Kind, so hattest Du doch damals nicht Dein heutiges Wissen und auch wäre Dein Leben wohl völlig anders verlaufen. Vielleicht hättest Du Deine Ausbildung nicht geschafft zu beenden, keinen Partner gefunden und würdest heute vielleicht todünglücklich über Dein Leben sein. Du hättest vielleicht nie diesen KiWu kennengelernt und würdest es vielleicht nicht so schätzen können ein Kind zu haben wie Du es jetzt schätzen kannst. Klar, da sind viele "vielleicht" drin, aber so ist es leider, man kann die Zeit nicht zurück drehen und alles nochmal anders machen. Aber eines ist sicher, Dein Leben wäre völlig anders gelaufen und nicht zwangsläufig glücklicher.
Aber der KiWu ist auch so schon sehr belastend ohne die Vorwürfe die Du Dir zusätzlich machst. Es ist nichts schlimmes dabei sich da professionelle Hilfe zu suchen, im Gegenteil, es zeugt von viel Mehr Mut und Stärke es sich einzugestehen, dass man Hilfe benötigt und sich dann diese zu suchen.
Vielleicht mußt Du wirklich erst einen Weg finden Dich von der damaligen Schwangerschaft zu verabschieden um frei und bereit zu sein für eine erneute Schwangerschaft. Es heißt zwar immer der Einfluß der Psyche wäre nicht so schlimm (à la "Entspann Dich,...") aber ich glaube trotzdem, dass man mit sich selbst im reinen sein muß um optimale Chancen auf eine Schwangerschaft zu haben.

Viele Grüße und Kraft,
KT




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   colonia
schrieb am 06.03.2006 18:42
Liebe Kunstkoma,
Kompliment und alle Achtung, denn es gehört schon etwas dazu, dieses Thema wieder anzusprechen, wenn schon einmal ein Thread geschlossen wurde.
ich finde es klasse, und unterstütz Euch darin, hier Raum zu geben, darüber reden zu können.
Mensch, wenn nicht hier, wo denn dann?? ist doch eh alles schwierig und belastend genug.

doch abgesehen davon...
es gibt oft Situationen im leben, wo man sich hinterher sagt, heute würd ich es anders machen... aber genau das ist der Punkt... heut ist heut und es ist eben nicht mehr die gleiche Situation, die gleichen umstände oder... oder...oder...
und Du hast damals eine Entscheidung gefällt, mit sicherheit nicht aus einer Bierlaune heraus, Du hast Deine Gründe gehabt und daher mach Dir bitte keien Vorwürfe. Du wirst nicht bestraft! Dafür gibt es denke ich auch gar keinen Grund. Was hätte denn ein Kind davon, wenn es nicht geliebt, nicht willkommen wäre.

Vielleicht würd ich wirklich schauen, ob ich professionelle Hilfe annehme, oder aber mich mit allem drum und dran von dem Kind verabschieden, versuch es loszulassen, versuch Dir selber zu verzeihen, völlig egal, was alle anderen Menschen um Dich herum sagen, es geht nur um Dich und wie Du fühlst, wenn Du Dir verzeihen kannst, dass Du den schritt getan hast (der damals sicherlich begründet und richtig war für Dich), dann hast Du schon einen grossen sprung nach vorne gemacht.

Nicht alle Entscheidungen, die wir treffen sind auch später noch so klasse, dass wir sie toll finden, aber wir sind Menschen und wir wachsen jeden Tag und manchmal würd man hinterher Dinge anders machen... doch nochmal, ich denke man muss annehmen wie man ist und sich selber verzeihen, wenn Dinge schief laufen.

Ich weiss nicht, ob es vielleicht Foren oder ähnliches gibt, die einem helfen können, vielleicht wäre das mal eine Frage an das Team wert, denn die haben bestimmt schon öfter von der Situation gehört.

ich drücke Dir auf jeden Fall alle Daumen für Deinen/ Euren weiteren Weg und möchte Dir hiermit Mut machen, weiterzumachen und nicht aufzugeben!!!

Ich drück Dich,




  Re: Falsche Entscheidung??? (lang)
no avatar
   BineSa
schrieb am 06.03.2006 22:17
Liebe Ina,

du weisst, dass ich deine Schuldgefühle sehr gut verstehen kann. Ich habe mein Kind aus anderen Gründen gehen lassen, aber die Schuldgefühle fressen auch mich manchmal auf.
Aber unsere Entscheidung war zum damaligen Zeitpunkt richtig und gut. Ich mache inzwischen eine Therapie und mir hilft sie wirklich.

Ich empfinde dich als unglaublich mutig und wahrhaft, ich bewundere deine Offenheit und auch die der anderen Frauen, die hier posten.
Ich wünsche dir viel Kraft.

Alles, alles Liebe und Gute für dich
BineSa






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021