Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  @Pandabär
no avatar
  Pflegemama
schrieb am 22.02.2006 09:42
Hallo Pandabär!
Wir haben uns Mai 2004 das erste Mal beim Jugendamt vorgestellt. Da es bei uns üblich ist, einen Kurs zu besuchen und dieser jedoch erst im Januar 2005 los ging, geschah lange nichts. Ich glaube, wir hatten auch eine sehr gute Possition im Jugendamt. Wir waren die ersten aus unserem Kurs (insgesamt 6 Paare), die ein Baby bekommen haben.
Ich bin der Meinung, wenn das eine Alternative für einen ist (oder Adoption) würde ich mich schon mal beim Jugendamt vorstellen (ihr müsst aber unbedingt sagen, dass ihr mit künstlicher Befruchtung abgeschlossen habt, auch wenn es vielleicht noch nicht so ist !!!!). Dann sind die Wartezeiten nicht mehr so lang. Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber man muss nicht jedes Pflegekind nehmen. Ich zum Beispiel hätte nie ein Kind genommen, bei dem eine Rückführung geplant ist (Z.B. Mutter im Gefängnis oder drogenabhängig, da sich hier die Situation ändern kann. Die vom Jugendamt verstehen das aber auch. Da darf man sich auch nicht überreden lassen.

Ich will hier auch niemanden überreden, da das jeder selbst entscheiden muss, aber ich habe ein super gutes Gefühl dabei.

Ach noch was. Ich kenne eine Familie, die hatten auch einen Säugling, den sie adoptieren wollten. Die leibliche Mutter kann jedoch erst frühestens nach 2 Monaten das ganze unterschreiben. Da ständig etwas dazwischen kam, und nach 5 Monaten ihre Situation sich geändert hatte bekam die leibliche Mutter nach diesen 5 Monaten ohne Probleme das Baby zurück. Also auch hier kann es schief gehen. Da wäre dann eine Auslandsadoption sicherer (wollten wir eigentlich machen, wir haben sogar schon 5.000 Euro und sehr viel Zeit (Psycholog, Unterlagen besorgen...) investiert.

Ich wünsche euch noch viel Kraft und die richtige Entscheidung, vielleicht klappt ja schon der nächste Versuch. Man muss aber aufpassen, dass das nicht zur Sucht wird. Wir haben uns schon vor der ersten k.B. ein Limit gesetzt.

Liebe Grüße
Pflegemama


  Re: @Pandabär
no avatar
  Pandabär
schrieb am 22.02.2006 19:33
Hallo Pflegemamawinken

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!!

Eine kleine Frage noch.
Wenn man sagt, daß man mit der KIWU-Behandlung abgeschlossen hat, und dann doch weiter macht und ss wird...
Ich weiß, das könnte man ja auf ein Wunder schieben...
Hat man wirklich die besseren Chancen, wenn man das verheimlicht?

Bussi Bist Du eine Liebe, daß Du mir antwortest!!!






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019