Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Kostenübernahme PKV, bitte auch @Doc
no avatar
   Anja XYZ
schrieb am 04.02.2006 13:13
Hallo,

ich habe folgende Frage:

ich bin privat versichert und mein Mann gesetzlich. Durch das schlechte SG muss eine ICSI erfolgen, bei mir liegen jedoch auch Endometriose, mehrere Myome und eine Hashimoto Thyreoiditis vor.

Uns war bereits vorher klar, dass meine private KV die Kosten nicht tragen würde. Dennoch haben wir einen Antrag gestellt, denn bei einer Ablehnung verlangt die KIWU-Praxis nur den einfachen Satz statt des 2,3fachen.

Nun will meine PKV folgendes von mir: die Spermiogramme (der letzen 2Jahre!!!) meines GKV-versicherten Ehepartners sowie einen aktuellen Hormonstatus von mir.

M.E. ist das nicht in Ordnung. Ein Attest unserer Praxis muss hier aussreichen. Sollte der Datenschutz nicht auch hier greifen? BIn ich verpflichtet, an meine PKV Spermiogramme einer dort nicht versicherten Person zu senden?

UND: wieso ein Hormonstatus? Soll der Therapievorschlag der Ärzte überprüft werden? Selbst die GKV fordert im Rahmen eines Antrags auf ICSI keinen Hormonstatus.

Ich bin nun dabei, einen gepfefferten Brief an die liebe DEBEKA zu schicken. Vorher wollte ich aber noch hier fragen, wie weit die DEBEKA rechtlich auf der sicheren Seite ist.

Vielen Dank für die Mühe,

Anja


  Re: Kostenübernahme PKV, bitte auch @Doc
no avatar
   Carabus
schrieb am 04.02.2006 13:34
Ich bin auch bei der Debeka und hatte noch nie Probleme. Haben immer alles bezahlt. Wolllten aber auch die Spermiogramme haben. Mein Mann ist gesetzlich versichert. Wir machen auch ICSI und das Problem liegt bei beiden.




  Re: Kostenübernahme PKV, bitte auch @Doc
no avatar
   bibi 03
schrieb am 04.02.2006 13:51
Hallo Anja!
Ich bin auch bei der Debeka und mein Mann ist GKV. Die Debeka beteiligt sich auch bei uns nicht an den Kosten, sondern verweist auf die GKV. Sobald eine ICSI erforderlich ist, muss die KV des Mannes zahlen. Ich glaube, von denen sehen wir kein Geld.


  Re: Kostenübernahme PKV, bitte auch @Doc
no avatar
   uschile
schrieb am 04.02.2006 13:52
Liebe Anja,

eine Ablehnung der GKV deines Mannes müsste ausreichen,
aus Datenschutzgründen geht der Rest sie nichts an.
Meine PKV hatte abgelehnt und dieses Schreiben wollte die PKV meines Mannes haben. Das haben sie bekommen, allerdings ohne meiner Versicherungsnummer, das Schreiben hatte ich kopiert und diese Nummer abgedeckt.
Allerdings zahlt dann deine PKV wohl nur für IVF und nicht für ICSI, aber immerhin besser als gar nichts.

Ein Attest des Arztes müsste so aussehen:
IVF erforderlich für Kiwu, dazu Ablehnung der GKV des Mannes beilegen.

Wegen der Rechtsauffassung solltest du bei klein-putz.de im Ordner Kostendiskussion vorbeischauen.

Uschile


  Werbung
  Re: Kostenübernahme PKV, bitte auch @Doc
no avatar
   marys
schrieb am 04.02.2006 18:44
Hallo,

ich bin keine Juristin, aber es ist absolut üblich, dass med. Befunde von der PKV angefordert werden. Ich hab da anfangs auch mal entsetzt angerufen, denn sie fordern es zum Teil sogar vom behandelnden Arzt an, ohne dass man es mitbekommt. Ich wurde dann darauf hingewiesen, dass ich das beim Vertragsabschluss unterschrieben hatte, damit einverstanden zu sein. Und dass alle das unterschreiben müssen, sonst kommt die Vers. nicht zustande. Keine Ahnung, ob das rechtens ist. Auch was den Partner angeht. Allerdings macht es inhaltlich ja schon Sinn bei einer Kinderwunschbehandlung. Ohne Infos über den Partner kann die Notwendigkeit einer Therapie nicht überprüft werden.
Und dieses Überprüfen machen alle Kassen, ob GKV oder PKV ständig. Bin selbst Ärztin und Du glaubst gar nicht, wie viel Zeit man am Tag damit verplempert, den Kassen auf ihren Formularen zu verklickern, warum nun gerade diese Therapie nötig ist oder Patient x immer noch stationär liegen muss.
Schön wäre es, wenn sie da den Ärzten vertrauen würden, aber diese Zeiten sind vorbei.
Juristisch handfeste Infos bekommst Du am besten über kleinputz. Andreas oder so..

LG marys






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021