Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   wcente123
schrieb am 03.02.2006 23:35
Frage steht eigentlich schon im Betreff:

Ist die Wahrscheinlichkeit, mit einem erhöhten Testosteronwert einen Jungen zu gebären, gegeben bzw. höher ?! Oder ist das ein Mythos ?!

Ist nur eine Frage aus purer Neugier, da diese Frage einem Gespräch entsprungen ist zwinker


  Re: erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   LeeLee
schrieb am 03.02.2006 23:37
Da der Mann für das Geschlecht des Kindes "verantwortlich" ist kann ich es mir nicht vorstellen.




  Re: erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   Tini7777
schrieb am 04.02.2006 02:08
Also mir fallen solche Fragen nicht ein. Nix für Ungut.

Alles Liebe Tini




  Re: erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   KT
schrieb am 04.02.2006 10:14
LOL klar, es nisten sich nur männliche Embryonen ein.

Nee, im Ernst, die Entwicklung des Embyos wird etwas anderes verlaufen wenn es vermehrt männlichen Hormonen ausgesetzt ist, aber das Geschlecht entscheidet sich bei der Befruchtung durch die Spermie die das Rennen macht.

Viele Grüße,
KT




  Werbung
  Re: erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   wcente123
schrieb am 04.02.2006 11:11
*sich an den Kopf klatscht* Logisch...eigentlich eine doofe Frage *lach* An den Teil hab ich nu gar nicht mehr bei der Diskussion gestern gedacht zwinker DANKE !!!


  Re: erhöhter Testosteronwert = Geburt eines Jungen?
no avatar
   Glücksstreberin
schrieb am 05.02.2006 13:04
Hallo,
also, es ist schon so, dass sich ein Embryo weiblichen Geschlechts (XX) unter Testosteron während der Schwangerschaft zu einem Baby Phänotyp (z. B. Geschlechtsorgane) "männlich" ausbilden kann, der Chromosomensatz ist aber weiterhin "weiblich" (xx)


Viele Grüße,
Mia




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022