Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Jozi
schrieb am 02.02.2006 12:58
Hi Ihr,

hab' da mal 'ne Frage: mich macht also nichts, aber auch wirklich nichts, rammdösiger als dieses schreckliche, schreckliche Warten auf "den nächsten Schritt". Das ist die reinste Foltermethode. Daher will ich auch alles tun, um den Prozess voranzutreiben. So, jetzt hab ich bald einen Termin bei der fertility clinic, und meine PKV hat mir einen Antrag geschickt, der vom Arzt auszufüllen ist. Das geht natürlich erst NACH dem ersten Gespräch dort. Ich muss den ganzen Spass natürlich noch von deutsch in englisch übersetzen etc. Dann werd ich den nach Deutschland faxen, habe aber ehrlich null Lust, auf die Genehmigung zu warten. Da das hier alles eh viel billiger ist, könnte ich das Geld vorstrecken, bis es genehmigt und erstattet wird (muss ich ja eh als Privatpatient, zumindest bei dieser Auslandskonstellation). Frage nun: könnte es sein, dass die PKV Ärger macht, wenn ich mit den Behandlungen einfach schon loslege? Eigentlich müsste es denen doch egal sein - sobald sie genehmigen macht es doch keinen Unterschied wann die Bahndlung ist bzw. schon war, oder? Hat da jemand Erfahrung mit?

Ich hab es auch so eilig, weil man nie weiss, wie lange wir noch hier sind. Und wenn wir dann in eine Land gehen, wo es so spezialisierte Kiniken nicht gibt, dann hab ich ein echtes Problem. Aber der Hauptgrund ist die nervliche Belastung beim Warten... *arrrrr*

LG
Jozi




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 02.02.2006 13:04
Hallo Jozi,

eigentlich hast du ja Recht, dass es der KK egal sein kann, ob die Behandlung schon war. Aber andererseits nutzen die wie jede Versicherung meist jeden Grund, nicht zahlen zu müssen.

Ich würde das vorher unbedingt mit der KK abklären. Vielleicht geht es ja auch ganz schnell? Meine gesetzliche KK hat zwei Wochen gebraucht, ohne dass ich gedrängelt habe.

LG Jane




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Katinka67
schrieb am 02.02.2006 13:20
Hallo Jozi,
ich würde das auch auf jeden Fall klären. Die gesetliche KK zahlt ja auf keinen Fall, wenn man ohne Genehmigung loslegt.
Unsere Private war im Übrigen auch sehr schnell - es geht ja doch um viel Geld!
Viel Erfolg.
Katinka smile




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   KT
schrieb am 02.02.2006 13:31
Hallo Jozi,

ich kann Dir nur empfehlen auf die Genehmigung zu warten, es sei denn Du bist bereit im Zweifelsfall alles auf eigene Kosten zu machen. Denn da Du ja im Ausland bist kann es sein das Deine PKV einfach aus Prinzip rumzickt, oder sie wollen noch irgendwelche Untersuchungen haben, etc.
Je nach Kasse gibt es da leider ganz unterschiedliche Probleme die auf einen zukommen oder auch nicht. traurig

Viel Erfolg,
KT




  Werbung
  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Carabus
schrieb am 02.02.2006 13:38
Bin auch privat versichert. Hab aber vorher nachgefragt und auf Genehmigung gewartet. Hat auch nicht lange gedauert.




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   xochitl
schrieb am 02.02.2006 15:14
Hallo Jozi,
mir geht es genau wie dir, bin im Ausland und privat versichert. Leider trödeln die mit dem bearbeiten ewig rum, obwohl ich schon drängele. Morgen muss ich die erste Spritze für die IVF setzen (will ich auch nicht verschieben, weil wir im Juni umziehen in ein Land, in dem es keine Kiwu-Kliniken gibt) und hoffe, dass die noch rechtzeitig mit der Genehmigung rüberkommen. Im Prinzip müsste es auch gehen, dass die das nachträglich erstatten, ist ja der normale Vorgang. Aber Kassen zicken immer gern - wird im schlimmsten Fall ein ätzender Rechtsstreit. Wenn du willst, können wir uns per PN austauschen.
Xochitl




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 02.02.2006 15:15


Also, ich würd' das Risiko auch nicht eingehen. Im schlimmsten Fall kann es sein, dass sie die komplette Behandlung ablehnen und das wäre wirklich töricht, wenn Du das riskierst. Wenigstens die 3 Versuche, die die PKV zahlt, solltest Du mitnehmen.

Frag sicherheitshalber, ob die Anträge von einem Dolmetscher ggf. sogar mit Beglaubigung übersetzt werden müssen... Nicht dass das dann auch noch Zeit kostet und Ärger macht.

LG

Claudia




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Charlotta-Marlene
Status:
schrieb am 02.02.2006 17:22
Hallo Jozi,

auf keinen Fall ohne Genehmigung beginnen. Ich meine, dass ich vor einem halben Jahr ein Urteil gelesen habe, wo es genau um diesen Fall ging. Die PKV brauchte nicht zahlen, da die Genehmigung nicht vorher erteilt wurde. Meine PKV hat auch zu mir gesagt, dass ich bei Beginn der Behandlung die Genehmigung haben muss.

Riskier bitte nichts, ist echt zu viel Geld.

LG




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   storitz
schrieb am 02.02.2006 17:43
hallo jozi,

da du ja die ivf im ausland machst: die krankenkassen, egal ob privat oder geetzlich, übernehmen nur die kosten, wenn es nach deutschem recht passiert, also nicht mehr als drei eizellen befruchten bzw. transfer von blastos...

alles gute,

steffi




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Jozi
schrieb am 02.02.2006 21:28
Ufff... Hatte gehofft, ihr sagt mir was anderes.... Das haut mich ja nun doch zurück. Meine Kasse sagte, sie würden nur 50% zahlen (komisch bei PKV) und sie müssten das mit dem Arbeitgeber meines Mannes abklären (Wir sind von seiner Firma hergeschickt worden und beide in einem "Sammeltarif" dieser Firma bei einer PKV). Sag mal, die spinnen wohl - was soll denn die Firma dazu sagen??? Ich erzähl engen Freunden bisher kaum von dem Problem, da können die doch nicht mit seiner Firma das Spermiogramm besprechen, um es mal krass auszudrücken, oder?

@steffi: Das nervt ja besonders, dass ich die Bahndlung nach deutschem Recht im Ausland durchführen soll. Da hatte ich mir hier bessere Chancen ausgerechnet weil mehr als 3 EZ befruchtet werden können, und jetzt erfahre ich, die Behandlung hier muss nach deutschem Recht ablaufen? Soll ich meine PKV da mal direkt drauf ansprechen? Woher soll ich denn genau die Gesetze kennen?! Habt ihr da einen link? Und soll ich dann dem Arzt hier sagen, was er machen darf und was nicht? Das ist doch absurd...

Reicht es nicht, dass wir den ganzen Behandlungs-Schrott mitmachen müssen, muss man auch noch gegen die Kassen kämpfen? Manchmal fühle ich mich mut- und kraftlos. So wie jetzt gerade.

Genervte Jozi




  Re: nicht auf Genehmigung der KK warten?
no avatar
   Pandabär
schrieb am 02.02.2006 22:08
Ja, warten ist echt ätzend, aber bei den Preisen!






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021