Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  verzweifelt!!! (etwas lang)
no avatar
   sternilein23
schrieb am 19.01.2006 21:30
hallo ihr lieben

bin auch mal wieder im lande.
hatte versucht mich ein wenig abzulenken und nicht mehr in foren und chats rein zu gehen.hat auch sehr gut geklappt.konnte mich auch gut ablenken.jetzt packt mich aber die angst.mein mann und ich haben nach 2 jahren erfolglosem üben erfahren,das wir auf normalem wege keine kinder haben werden,das es nur mit hilfe der ärzt klappen könnte.die samen meines mannes sind einfach zu schlecht.das schlimmste ist aber, das er eine chronische prostatitis hat.der urologe versucht das schon seit längerem zu behandeln,aber eher erfolglos bis jetzt.wir haben uns dann im dezember in dortmund vorgestellt.der arzt meinte das es bei uns erst mit der Insemination gemacht wird.er sagte,das wir nur 10% chancen auf eine schwangerschaft haben.um bessere chancen zu erzielen,müßte die chronische prostatitis weg sein.jetzt habe ich halt angst,das wir gar keine kinder haben werden,denn man sagte mir das es schwer sei dieses zu behandeln.er nimmt schon ca.seit 1 jahr antibiotika in abständen.habt ihr vielleicht tips für uns was wir diesbezüglich noch machen können.kann es trotzdem klappen mit der insemination,trotz der keime??ich verzweifel so langsam und weiß nicht mehr was wir machen sollen.mein mann kann auch so langsam nicht mehr.wie nah kommen denn die samen an meine eizelle?kann mir nicht vorstellen das dieses klappen soll,denn die samen sind ja durch die keime langsamer.


vielen lieben dank

sternilein23


  Re: verzweifelt!!! (etwas lang)
no avatar
   Anina
schrieb am 19.01.2006 23:20
Hallo Sternilein

Ich kenne mich zwar mit Prostatitis nicht so aus, aber ich habe evtl. einen Tipp, den du mal prüfen könntest.

Bevor ich schwanger geworden bin, hatte ich häufige Vaginalmykosen, manchmal sogar Streptokokken. Ich war da sehr anfällig. Schliesslich hat meine Frauenärztin eine Eigenbluttherapie mit mir durchgeführt. Dadurch wurden meine Selbstheilungskräfte aktiviert und ich bin nun seit knapp 1,5 Jahren beschwerdefrei und in der Zwischenzeit auch Mama geworden. Die eigentliche Einschränkung was unseren Kinderwunsch angeht, lag zwar am Spermiogramm meines Mannes, aber ich bin mir sicher, dass ich bei den ganzen Infektionen auch nicht unbedingt so leicht schwanger geworden wäre.

Kurz und gut: ich hab mal gegoogelt und die Stichworte "Eigenblut" und "Prostatitis" eingegeben und wurde fündig. Ein Jahr Antibiotika zu nehmen ist ganz schön heftig für den Körper. Die Eigenbluttherapie ist unproblematisch und ich finde, es könnte auf einen Versuch ankommen. Ihr bräuchtet da wahrscheinlich nur einen Arzt, der sich mit Naturheilverfahren auskennt.

Viel Erfolg und alles Gute wünscht euch

Anina


  Re: verzweifelt!!! (etwas lang)
no avatar
   Francesco
schrieb am 20.01.2006 22:39
Liebe Sternilein 23,

jetzt verzweifelt mal nicht, denn dazu besteht noch lange kein Grund.
Wir hatten es auch zwei Jahre erfolglos versucht, bis bei mir ein chronisch schlechtes Spermiogramm festgestellt wurde. Ursache allerdings unbekannt.
Eines vorweg: Wir haben nun schon zwei Jahre unseren Luca, zwar nicht auf normalem Wege, aber das ist völlig egal.

An Eurer Stelle würde ich als ersten Schritt eine auf Kinderwunsch spezalisierte Praxis aufsuchen. Adressen: Internet, Krankekasse, hier, usw).
Aus eigenen Erfahrungen kann ich Dir sagen, dass nur eine Praxis, die hierauf wirklich spezialisiert ist, wirklich weiterhelfen kann, sofern größere Störungen vorliegen. Ein normaler Frauenarzt bzw. Urologe hat dafür nicht genügend den Plan.

Wichtig ist, falls noch nicht geschehen, dass auch Du Dich gründlich, und zwar in der KIWU-Praxis, untersuchen lässt.
Liegen bei Dir keine Störungen vor, ist es schon nur noch halb so schlimm, denn liegen die Störungen nur beim Mann, sind die Chancen deutlich besser.

Naürlich wäre es gut, wenn die Spermienwerte zu verbessern wären. Dies ist aber nur selten ausreichend möglich.
Sind die Spermies stark eingeschränkt, ist eine Insemination Quatsch. Hat man (FA-Uro) uns anfangs auch gesagt, zweimal erfolglos durchgeführt. Heute weiß ich: Bei meinen Werten für die Katz!
Im Internet und auch vom Team hier kannst Du Normspermiogramme erfahren und vergleichen.

Sind die Spermies zwar schlecht, aber halten sich in Grenzen, ist oft die IVF das Mittel der Wahl. Infos auf dieser Seite und im Netz. Kurz hierzu: In einem Reagenzglas werden Eizelle und Sperma zusammengebracht. Einfach um den Weg zu verkürzen. Kommt es zu einer Befruchtung, wird die Eizelle eingesetzt.

Reicht es hierzu nicht aus, gibt es die ICSI-Methode. Zunächst wird versucht, mittels Hormone (bei IVF wohl auch) möglichst viele Eizellen in Dir reifen zu lassen. Diese werden dann entnommen. Zwar gibt es Frauen, bei denen es hierbei zu Nebenwirkungen verschiedender Stärke kommt. Manche, wie zum Beispiel meine Frau, haben aber gar keine Nebenwirkungen.
Die Spermien Deines Mannes werden dann aufbereitet, um nur die creme de al creme herauszufischen.
Dann werden jeweils einzelne Spermien in die Eizellen verpflanzt. Kommt es zu Befruchtungen, werden bis zu drei Eizellen eingesetzt.
Ich glaube im Schnitt liegen die Chancen auf eine Schwangerschaft pro Versuch bei eta 30%. (Pro Versuch wohl gemerkt, nicht fürs ganze Leben!!!).
Da Du vermutlich noch sehr jung bist (23 ???) bietest Du aber bereits wegen des Alters schon gute Voraussetzungen.

Nun zu den Spermies. Vorausgesetzt, Du entwicklst 8 Eizellen, was glaube ich so Schnitt ist, dann brauchen sie nur 8 wirklich gute Spermies zu finden! 8 !!!!!
Ich habe wirklich schlechte Werte, aber trotzdem sind es noch etwa 3 Millionen, die in Ordnung sind. Also, ein paar finden sich wohl immer.
Selbst bei Männern, in deren Ejakulat sich keine einzige Spermie befindet, können mittels Hodenbiopsie (ein Stich ins Ei, um Gottes Willen ) Spermien gewonnen werden, welche für eine ICSI taugen.

Also. Sternilein 23, natürlich sind auch Eure Chancen eingeschränkt und ich will auch nicht so tun, als wäre das, was auf Euch zukommt, locker und easy.
Es kostet Nerven, bei manchen sehr, sehr viele, es kostet Mut, es kostet Zeit, es kostet Geld und oftmals bringt es trotzdem keinen Erfolg.
Aber wenn bei Dir keine wesentliche Störung vorliegt und eine oder mehrere ICSI(s) bei Euch in Frage kommen, gibtt es noch ne Menge Möglichkeiten und wirkliche, wirkliche, Chancen. Ihr steht noch ganz am Anfang!!
Wenn keine weiteren Störungen entdeckt werden (und warum sollte das unbedingt so kommen, wahrscheinlicher ist es, dass nicht), bin ich bei Euch frohen Mutes. Nehmt das Glück, welches wir hatten, als positives Beispiel.
Ich denke, so schlimm wird es bei Euch nichts aussehen und zudem seit Ihr vermutlich noch sehr jung. Die meisten hier sind über 30, viele über 35, was gerade bei Frauen die Chancen rapide verschlechtert. Die medizinischen Möglichkeiten entwickeln sich rarsant weiter. Noch vor etwa 10 Jahren wäre ich nie Vater geworden!!


Ich würde Euch jedoch empfehlen, direkt nächste Woche einen Termin in einer KIWU-Praxis zu vereinbaren (Wartezeit!!!).
Wenn ich lese "S T A R K eingeschränktes Spermiogramm, aber Insemination", könnte ich kotzen. Das passt überhaupt nicht zusammen.
Naturheilverfahren können natürlich nicht schaden, aber, glaub mir, auch wenn es schroff klingt, wenn Ihr nicht unnütz warten und Euch verrückt machen wollt, geht zu Profis!!
Noch nen Tip für Deinen Mann: Versuchen, keine Selbtsvorwürfe aufkommen zu lassen. Ist Quatsch und machts noch schlimmer. Andere haben Krampfadern, nochmal andere schlagen ihre Frau und wir haben halt schlechte Spermies. Sieht man ihm nicht an und schränkt auch sonst nichts ein, wie Du wohl selber weißt .
Problem nicht verdrängen, drüber reden, wenn´s auf die Tränendrüse drückt ist das auch in Ordnung.
Denn wichtigsten Schritt hat er schon gemacht: Spermiogramm anfertigen lassen und die Sache angegangen. Daran scheitern schon viele Männer!
Man findet sich mit der Zeit zu Recht und wenn es mit nem Kind mal geklappt hat, ist sowieso ALLES vergessen!

Ich wünsche Euch viel, viel Glück,

Francesco


  Re: verzweifelt!!! (etwas lang)
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 21.01.2006 00:41
LIebe Sternilein,

dem beitrag von Francesco gibt es nichts hinzuzufügen. Danke für die Mühe

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite




  Werbung
  Re: verzweifelt!!! (etwas lang)
no avatar
   Pandabär
schrieb am 21.01.2006 16:07
Boah FrancescoOhnmacht Du bist ja echt eine Wucht!!!

Ich sprech meinen Respekt aus!Ich verneig mich






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021