Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.01.2006 10:10
Also, war grad eben beim HA, und mit dem habe ich die Diagnose vom Nuk besprochen.

Hab mir den Befund mitgeben lassen und eben durchgelesen, ich kopier euch grad mal was der geschrieben hat:

Diagnose:
- Autoimmunthyreoiditis
- latente Hypothyreose

Anamese:
Die Vorstellung erfolgt zur Schilddrüsendiagnostik, um eine latente Hypothyreose weiter abzuklären (TSH basal 5,24). Erste Untersuchung hier im September 2002 mit sonographischen Hinweisen für eine Autoimmunthyreoiditis.
Damals Euthyreose und fehlender Antikörpernachweis.
Subjektiv keine relevanten Probleme angegeben.
Medikamente: Negativ

Befund:
Labor:
freies T4 1,4 ng/dl (0,6-2,00)
freies T3 4,4 pg/ml (2,2-5,1)
TSH basal (supersens.) 4,9+ mU/l (0,3-3,0)

Sonographier:
Schilddrüse: Gesamtvolumen ca. 9,8 ml (Norm bis 18) Leicht echoarme, aber homogene Binnenstruktur. Allenfalls gering gestiegerte Perfusion.

Beurteilung:
Es muss von einer chronischen Thyreoditits ausgegangen werden, die zum Nachlassen der thyreodialen Stoffwechsellage geführt hat.
Zum Ausgleich sollte jetzt thyreosubtituiv mit L-Thyroxin 50 1x1/die behandelt werden und der Verlauf in 3 MOnaten kontrolliert werden.

Das wars.

Ich soll jetzt erstmal 2 Wochen lang eine halbe Tablette nehmen und dann eine ganze.

Danke schonmal



Beitrag geändert am : (Mi, 18.01.06 10:14)


  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   gritikat
schrieb am 18.01.2006 10:25
Hallo Mareike,

ich hab mal gegoogelt:

[www.medizinfo.de]


LG




  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   DanielaChristine
schrieb am 18.01.2006 10:41
Hallo Iceblue winken

Du bist auch ein Hashi (=Hashimoto)

Auf dieser Seite kannst du dich etwas einlesen über diese Autoimmunerkrankung die du ein Leben lang haben wirst

[www.hashimotothyreoiditis.de]

Übrigens solltest du die Tabletten einschleichen, damit sich dein Körper an die plötzliche Hormonzufuhr gewöhnen kann. Manche haben - so auch ich hatte - damit ziemliche Probleme (Durchfall, Schwindel usw.) und musste sogar kleinere Mengen einschleichen und sogar diese merkte ich.

Hier in diesem Forum können dir Betroffene bestimmt viele deiner Fragen beantworten, obwohl manche auch ein bisschen übertreiben, wie halt in jedem Forum.

[www.ht-mb.de]

Hast du eigentlich auch Werte über die Antikörpfer??

Viel Glück und dass du bald gut eingestellt bist und sich dein KiWu bald erfüllt.

Viele liebe Grüße,
Daniela Bussi



Beitrag geändert am : (Mi, 18.01.06 10:44)


  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 18.01.2006 12:10


Na, das ist doch immerhin etwas... Was Du jetzt noch wissen musst ist, dass a) bei einer Autoimmunthyreoiditis kein Jod gegeben sollte (also aufpassen insbesondere auch bei Multivitamin-Präparaten etc.) und b) dass für die Reproduktionsmedizin die Grenze des TSH deutlich niedriger ist als für die Internisten. Man möchte einen Wert um die 1 erreichen.

Lieben Gruß,

Claudia




  Werbung
  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.01.2006 13:34
Danke euch.

Ihr habt mir sehr geholfen.

Mein HA hat mir wegen Jod was ganz anderes gesagt, er meinte, dass ich eigentlich viel Jod zu mir nehmen soll, durch Fisch oder eben Jodsalz, aber nicht extra meine Ernährung dafür umstellen muss.

Was stimmt denn nun???




  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   DanielaChristine
schrieb am 18.01.2006 14:36
Hallo Iceblue!

Bitte KEIN Jod bei Hashimoto

bei Hashimoto hat man Antikörper die gegen die SD kämpfen - somit hat man eine Entzündung im Körper und Jod verstärkt kurbelt diesen Prozess an. Man nimmt ja sowieso mit Nahrungsmittel Jod zu sich, aber man sollte es nicht noch zusätzlich tun.


Das habe ich im Net gefunden:

Jod fördert die Hashimoto Thyreoiditis und ist als Therapie nicht geeignet. Menschen mit einer Hashimoto Thyreoiditis sollten Jodhaltige Medikamente meiden. Niedrige Mengen Jod die üblicherweise in Nahrungsmitteln enthalten sind, sind dagegen unproblematisch.

Schilddrüsenhormone die mit Jod kombiniert sind, wie Jodthyrox und Thyronajod sind nicht sinnvoll, statt dessen sollten Hormone ohne zusätzliches Jod wie L-Thyroxin gewählt werden.


LG, Dani




  Re: Kann mir die Diagnose jemand genau übersetzen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.01.2006 14:39
Danke Dani.

Dann habe ich ja zumindest das richtig Medikament.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021