Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  krankschreibung?
no avatar
   Cherda
schrieb am 12.01.2006 10:21
Hallo!

Am Tag der Punktion ist man natürlich "krank", aber wie sieht es mit den Tagen zwischen PU und TF aus? Darf man da normal arbeiten wenn es keine schwer körperliche Arbeit ist? Und nach dem TF kann man doch auch gleich wieder arbeiten, oder? Scheint mir in der WS sogar angenehm...?!

Gruß - Cherda




  Re: krankschreibung?
no avatar
   dianar34
schrieb am 12.01.2006 10:28
Hallo Cherda,

ich hatte einen Blastotransfer und war 5 Tage zwischen PU und Transfer krankgeschrieben. Da ich eine leichte Überstimulation hatte und 16 EZ Punktiert wurden war ich die ersten beiden Tage auch froh drum, weil ich schmerzen hatte. Die restlichen Tage hätte ich getrost arbeiten können (Bin ja nur im Büro tätig).

Viele Grüße und viel Glück




  Re: krankschreibung?
no avatar
   paprika
schrieb am 12.01.2006 10:34
Hallo!

Mein Doc schreibt auch prinzipiell von PU bis einschließlich TF krank...

lg
paprika




  Re: krankschreibung?
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 12.01.2006 10:38
Hallo,

zwischen PU und erstem Transfer lagen bei mir drei Tage, an denen ich krankgeschrieben war. Nach dem ersten Transfer blieb ich, da Feiertag und Wochenende, noch 4 Tage so daheim, was mir - obwohl keine Schmerzen oder sonstige Probleme- gut getan hat. Hätte ggf. auch, wenn nötig, nach einer Krankmeldung gefragt.

Beim nächsten Transfer- ohne PU, da Kryo- wollte/durfte mich die KiWu-Praxis trotz Bitte nicht krankschreiben. Das hat dann ohne Diskussion daheim mein Hausarzt erledigt. So war ich die Hälfte der Warteschleife, obwohl es mir körperlich auch gut ging, zu Hause und bin nur 7 Tage arbeiten gegangen. Habe die ersten 7 Tage zu Hause auch gebraucht, da ich natürlich meinte, mich besonders (nach dem ersten Mißerfolg) schonen zu müssen (ist bis auf bestimmte Tätigkeiten wie schweres Heben etc. rein medizinisch gesehen zwar Quatsch). Hat mir aber für mein innerliches Gleichgewicht unheimlich gut getan, da ich mich richtig gehegt und gepflegt habe (geschlafen, gelesen usw.).
Ich würde es also nicht in erster Linie nur vom körperlichen Gesichtspunkt aus betrachten, sondern auch vor der eigenen Psyche.... Vielleicht hat die Psyche beim 2.Mal auch dafür gesorgt, dass das Paulemännchen eingezogen ist....

Drück`Dir feste die Daumen!!!!!

Liebe Grüße
Kristina


  Werbung
  Re: krankschreibung?
no avatar
   Möhre!
schrieb am 12.01.2006 10:49
hey,ich werde von der pu bis zum bt krank geschrieben und wenn es sein muss schon früher.
bei meiner ersten stimmu. habe ich viel zu viel gemacht und wunderte mich über die schmerzen,dann sagte mein doc,das die eierstöcke um das 2-3 anschwellen(ich hoffe ich sage jetzt nichts falsches) und man sich schon sollte zwinker

ich versuche den kryo-transfer immer im urlaub zu machen,wenn das aber mal nicht pass lass ich mich auch da krank schreiben.wir zahlen ein schweine geld dafür und haben meiner meinung nach das recht uns so zu schonen das einer gute chance auf einnistung besteht...
es kommt aber auch darauf an in welchen beruf du arbeitest,wenn da keine körperliche anstrengung hast,kann man bestimmt auch ganz normal arbeiten gehen(bei der Kryo)lg Möhre


  Re: krankschreibung?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 12.01.2006 11:05


Ich bin reiner Schreibtischtäter und habe am Tag nach der PU wieder gearbeitet, allerdings hab ich als Selbständige auch die Freiheit zu sagen a), dass es möglicherweise nicht geht und b), dass ich von zu Hause aus auch mal was erledige. Aber mit Schmerzmitteln (da muss man nicht sparen, die sind bis zum Transfer wieder draußen) kann man auch viel helfen.

Und ja, in der WS, solange Du keine Zementsäcke durch die Gegend wuchtest, kann man gleich nach dem TF wieder arbeiten.

LG

Claudia




  Re: krankschreibung?
no avatar
   houston1994
schrieb am 12.01.2006 12:02
Ich hatte gestern Transfer und bin die ganze Woche krankgeschrieben. Den Tag zwischen PU und Transfer ist man immer krank und ich muss sagen, ich hätte auch nicht arbeiten können, obwohl ich "nur" am Schreibtisch arbeite. Nach TF schreibt der Arzt einen auf Wunsch auch bis zum Bluttest krank. Aber da würde ich gaga werden. Darum bin ich jetzt noch zwei Tage zu Hause und schone mich (was wohl wirklich mehr für die Psyche wichtig ist, denn für den wirklichen Einnistungsprozess).

Liebe Grüße
houston1994




  Re: krankschreibung?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 12.01.2006 13:50
Hallo,
nach der PU war ich anderhalb Wochen krank geschrieben, weil ich überstimmuliert war und es mich echt umgehauen hat. So richtig mit lecker übergeben und null Kreislauf.
Das erste Mal habe ich mich nicht krankschreiben lassen nach dem Transfer und hatte - trotz Schreibtischtäer - es ziemlich stressig im Büro. Daher habe ich mich beim letzten Mal krankschreiben lassen. War mir persönlich wichtig, damit ich im "Kopf" keinen Streß habe. Auch wenn es nichts gebracht hat, werde ich es beim nächsten Mal wieder machen und wahrscheinlich sogar noch ne Woche Urlaub dran hängen.
Mache es einafch so, wie du es für richtig empfindest.




  Re: krankschreibung?
no avatar
   Badita
schrieb am 12.01.2006 14:40
Hallo,

ich hatte am Montag PU und am Samstag dann Transfer. Ich wurde auch die ganze Woche krankgeschrieben.
Bei mir ist es nur doof, da ich schichtdienst habe und auch mal Wochenende arbeiten muss, das ich am Sonntag wieder am Schreibtich sitzen werde. traurig

Aber ich denke, das wird nicht schädlich sein für die Krümel.

Liebe Grüsse
badita






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020