Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage
no avatar
   Traurigebina
schrieb am 08.01.2006 03:00
Ist jetzt ne Komische frage aber kann es sein das sich die Männer auch bisschen mehr für den KIWU-Interessieren wenn bei denen auch was nicht so hinhautIch hab ne Frage
ICh meinn kann ja sein oder nicht jeder man (vieleicht jeder Mann)ist doch in sseiner Ehre gekränkt wenn was mit sein besten Stück nicht hinhaut oderIch hab ne Frage deswegen denke ich mal das die sich dann mal mehr für unsere Sorgen interessieren würde.


War nur mal so ein Gedanke es interessiert mich mal wie ihr darüber so denktIch hab ne Frage


LG Bina




  Re: Frage
no avatar
   Bille*
schrieb am 08.01.2006 06:17
Hallo Bina,
ich glaube, das Thema Kinderwunsch/Unfruchtbarkeit ist so oder so ein Thema, das Männer weniger gerne zu "ihrem" Thema machen. Ob das nun an der "Ehre" liegt, glaube ich weniger. Ich meine, wir leben doch nicht mehr im Rittertum, wo ein Mann erst dann ein Mann war, wenn er's seiner Frau durch ne grosse Nachwuchsschar "bewiesen" hat. Davon abgesehen wurden und werden doch früher und heute i.d.R. die Frauen dafür verantwortlich gemacht, wenn "es" nicht klappt. Da kannste im kompletten Verwandten und Bekanntenkreis erklären, dass er der "Schuldige" ist und trotzdem ist und bleibt es Frauensache, sich drum zu kümmern. Vermutlich liegt es einfach daran, dass Kinderkriegen auch heute noch ein Frauenthema ist und folglich auch Kinderlosigkeit/Unfruchtbarkeit ein Frauenthema ist.

Ob sich ein Mann mehr dafür interessiert, wenn er selber derjenige ist.... hm, mag sein. Denke aber, das ist von Mann zu Mann verschieden. Und unterm Strich: ist es nicht traurig, dass es nicht ein Paar-Thema ist? Ich meine, will nur die Frau schwanger werden oder wünscht sich das Paar ein Kind?

Gruss
Bille*


  Re: Frage
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 08.01.2006 10:14


Mein Mann hat sehr starken Kinderwunsch, umso schlimmer ist es für ihn, dass er der vorrangige Verursacher für unsere Situation ist. Wir haben daher nach der Diagnosestellung uns jeder erst mal verkrochen, uns einen Stichtag gesetzt (gut 3-4 Monate später), wo wir darüber wieder reden wollten. In dieser Zeit hat sich jeder für sich ausreichend informiert und wir haben dann gemeinsam entschieden, dass wir den Weg der ICSI gehen wollen. Uns aber auch gegenseitig versprochen, dass wir ihn wenn überhaupt nur gemeinsam gehen. Mein Mann hat nach der 3. ICSI die Notbremse gezogen, da wurde es ihm zu viel und dann haben wir auch eine ganze Zeit keinen Versuch mehr gemacht, sondern erst mal die Fehlgeburt verdaut. Das musste ich damals akzeptieren. Jetzt sind wir gemeinsam am Überlegen, wann wir unsere beiden letzten Krümel abholen aus dem Eis, aber auch das ist eine Entscheidung von uns beiden... Ich find' das gut, so wie es ist...

LG

Claudia




  Re: Frage
avatar    blitzbärchen
schrieb am 08.01.2006 11:39
Hallo Bina,

auch bei uns liegt es an meinem Mann. Ich könnte mir vorstellen, dass da auch ein wenig das "schlechte" Gewissen durchkommt. Ist natürlich Quatsch, aber irgendwie nachvollziehbar. Ich bin rein körperlich normalerweise eine Brutmaschine, also da müßte kein Doc nachhelfen... Nun muß er seit längerer Zeit mit ansehen, was Frau so mitmacht und das nur weil er nicht.... na ihr wißt schon. Also stellt Euch mal vor er wäre jetzt nun nicht Aufmerksam, hilfsbereit, verständnisvoll usw., na das gäbe was!!!!

Ich weiß nicht, ob es daran liegt, könnte ich mir aber gut vorstellen. Mein Mann ist so der Typ "Macho mit großem Familiensinn". Wenn ich mir vorstelle es wäre umgekehrt.... ach ich weiß nicht ob er dann genauso wäre.... Sind ja auch alles nur theoretische Überlegungen, was in unseren Männern vorgeht, weiß ja keiner so genau.... (sie auch nicht.....) Euch allen einen schönen Sonntag, ich muß diesen OHNE den o.a. GöGa verbringen, der tummelt sich auf den Ski-Pisten während ich in der WS hocke....




  Werbung
  Re: Frage
no avatar
   Traurigebina
schrieb am 08.01.2006 16:03
Hallo Mädels

Danke für eure antworten.
Mir ist das heute früh mal so eingefallen weil man mich mal gefragt hat ob mich mein Menne unterstütz weil er ja auch ein ?KIWU? hat.
Bei mir ist es so das ich die bin an der es liegt mein Mann hat ja schon ein Kind aus erster Bez.
Naja und dann habe ich letztes Jahr alles Probiert um ein Arzt zufinden der mir auch helfen kann aber das war wohl nichts ich bin auf die Ärzte nur reingefallen.Naja egal....
Zum Jahres wechsel habe ich dann gemeint zu mein Mann das ich den KIWU dieses Jahr zurückstecke er sah irgentwie erleichtert aus als ich ihm das sagte ich mein ich habe die ganzen Sachen hinter mir nicht er er hat mich zwar immer zu den Terminen hingefahren aber geholfen hat er mir nicht gerade dabei.Naja daher habe ich mal gedacht wenn es an den Männer liegen würde ob die dann genauso fühlen wie wir oder ob die es locker hinnehmen "einige es gibt ja nicht viele von der sorte die alles locker nehmen"


LG Bina






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020