Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  neu hier: Erfahrungen IUI mit schwer durchg. Eileitern
no avatar
   seppls mum
schrieb am 05.01.2006 12:01
Hallo,
ich bin aus einem anderen Kiwuforum und habe dort den Tip bekommen, hier mal reinzuschauen. Ich hoffe, Ihr könnt mir vielleicht mit Euren Erfahrungen weiterhelfen.
Kurz zu mir: Ich bin 25 Jahre alt, mein Mann 33 J. wir haben einen Sohn, der 3 J. ist und auf natürlichem Weg enstand. Damals gab es weder mit dem SS-werden, noch in der Schwangerschaft oder bei der Geburt Probleme. Jetzt versuchen wir seit fast 2 Jahren ein Geschwisterchen zu bekommen, doch leider klappte es noch nicht. Bei mir wurde PCO diagnostiziert, zu hohe männl. Hormone. Ich hatte eine SD-Überfunktion Morbus Basedow, ist aber inzwischen eingestellt. Mein Mann hat ein eingeschränktes Spermiogramm (auch kontrollSG). Ich habe im Sep eine Bauchspiegelung machen lassen, dabei wurde fest gestellt, daß beide Eileiter schwer durchgängig waren. Beim zweiten Versuch konnte unter Druck durchgespült werden und die Flüssigkeit trat dann deutlich aus. Außerdem haben wir 2 Versuche mit Clomi, 4 mal ES-Auslösen mit Predalon und 6 Zyklen Monitoring hinter uns, sind seit Mai in einer Kiwupraxis in Behandlung.
Jetzt wurde uns empfohlen mit IUI weiterzumachen. Ich bin total verunsichert. Der Arzt geht nicht besonders auf das PCO ein einerseits (denn dann wäre Clomi ja nicht unbedingt richtig, oder?)´. Er meinte, wir sollten IUI mit Clomi-Stimu probieren, 2- 4 Versuche und wenn das nicht klappt erst mit Spritzen und IUI weitermachen.
Außerdem hat er mich jetzt erst informiert, daß die Eileiter sich nach der BS auch wieder verschlossen haben könnten, daher sollten wir nicht mehr Zeit verlieren und IUI machen. Aber macht die IUI dann überhaupt Sinn?
Sorry, daß es so lang geworden ist, ich bin dankbar für jede Art von Info, Tip oder Ratschlag!
Lieben Gruß,
seppls mum


  Re: neu hier: Erfahrungen IUI mit schwer durchg. Eileitern
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 05.01.2006 12:52


Also ungünstige Eileiter- und Spermiogrammverhältnisse, da sinkt die Chance mit der IUI rapide. Allerdings war die BS im September und da waren die Eileiter frei, so dass gegen ein paar Versuche mit IUI nichts spricht (in Abhängigkeit davon, wie mies das SG tatsächlich ist und ob's überhaupt Sinn macht). Es gibt einige Hardliner, die sagen, dass IUI mit einem deutlich eingeschränkten SG auch bei offenen Eileitern miese Chancen hat, was ich durchaus von der Theorie her nachvollziehen kann.

Wie ging's denn mit dem Clomi bei den stimulierten Zyklen? Wenn das gut funktioniert hat rein vom Ultraschallbefund her, warum nicht?

LG

Claudia




  Re: neu hier: Erfahrungen IUI mit schwer durchg. Eileitern
no avatar
   Lana7
schrieb am 05.01.2006 14:50
Hallo
Bei mir auch beide Eileiter schwer durchgängig sind. Ich habe in meiner Kinderwunschklinik Papiere unterschrieben, das ich werde keine Ungeschützte Verkehr haben, weil Risiko einer Eileiterschwangerschaft ist viel zu groß. Es wird nur zur IFV geraten.


  Re: neu hier: Erfahrungen IUI mit schwer durchg. Eileitern
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 05.01.2006 22:22
LIebe Mum vom Seppl,

"schwer durchgängig" ist immer ziemlich nichtssagend. Denn es kann auch durch eine Verkrampfung der Eileitermuskulatur zu einem solchen "Verschluss" kommen. Und es ist dann auch wenig wahrscheinlich, dass die der Eileiter "wieder" verschließt, denn verschlossen war er dann nicht. Einen richtig verschlossenen Eileiter bekommt man durch einfaches Durchspülen nicht auf.

Ihr Arzt scheint das ähnlich zu sehen, denn er geht ja ziemlich vorsichtig zu Sache und das ist aufgrund der Tatsache, dass Sie "Seppl" ja schon ohne Probleme bekommen haben, auch vernünftig. Clomifen ist je nach Ausprägung des PCO-Syndrom s durchaus ein geeignetes Mittel, um die Eierstöcke zur Aktivität anzuregen. Bei einem ausgeprägten befund sind Spritzen besser. Aber die Einschätzung wird Ihr Arzt, wenn er Spezialist dafür ist, schon richtig treffen können.

Um es auf den Punkt zu bringen: Das klingt vernünftig und das Hauptproblem scheint eher die Spermienqualität zu sein, denn das PCO bekommt man durch die Stimulation schon wieder hin, wenn es nicht ausgeprägt ist. Wie auch immer: Viel Glück!


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021