Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   scmm
schrieb am 01.01.2006 15:08
hi

ich mache mir inmoment ziemlich viele gedanken darüber, ob ich mit meinem chef darüber sprechen sollte.

bei unserer ersten ICSI habe ich nichts erzählt, habe auch immer versucht die termine so zu legen das ich teilweise nur 15 minuten eher gehen mußte, einmal auch eine stunde später angefangen habe,
und ein vorrmittag dafür brauchte.
es war für mich trotzdem sehr belastend immer wieder hin zu gehen und zu sagen istes ok wenn ich ein wenig eher gehe.

bisher hat er auch nie was gesagt, brauchte noch nicht einmal eine bescheinigung von der praxis. da vertraut er mir schon.
habe ihm auch angeboten das er mir für die fehlzeit was vom urlaub abziehen könne, aber wollte er auch nicht.

das war auchgut so denn sonst hätte er es sofort gewußt, da er selbst auch mediziner ist zwar nur zahnarzt, aber er ist ja nicht auf dem kopf gefallen.

und um den ganzen streß mit dem fehlzeiten zu umgehen und damit er das versteht (falls er sich das nicht schon denkt) weiß ich nicht ob ich es erzählen soll und wenn wie ich es ihm sagen soll.

ich hofe auf eure hilfe

bis bald

sabrina


  Re: mit dem chef drüber sprechen??
avatar    Dani4497
schrieb am 01.01.2006 15:47
Also ich hab mit meinem chef von anfang an klartext gesprochen,denn es kann ja auch mal sein das ich einen tag plötzlich nicht in die arbeit kann weil ich wegen ES zur Insemination fahren muß,und von daher mußte ich es ihm sagen. Ich hätte es ihm auch so gesagt denn er ist ein sehr offener und toleranter chef. Also ich würds ihm sagen. er kann ja sowieso ix machen,mit kinderwunsch muß er ja rechnen.




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   mausehaken1
schrieb am 01.01.2006 16:17
Liebe Sabrina,
ich denke im Moment auch gerade darüber nach, es meinem Chef zu sagen, aber er mag Kinder nicht besonders und ist auch sonst der totale Geschäftsmann. Mich mag er, deswegen hoffe ich, dass er mich rein menschlich verstehen wird. Habe unsere 1. ICSI auch unter "Eierstockentzündung und Hormonstörungen" laufen lassen, aber da wir jetzt auch noch umgezogen sind und die Kiwu-Klinik weder in meinem Arbeitsort noch in meinem Wohnort liegt (alles ca. 100-150 km auseinander), wird alles noch komplizierter und ich werde es ihm sagen müssen, auch auf die Gefahr hin, das ich meinen Job verliere, aber was ist wichtiger ??? Muss man am Ende eben selbst entscheiden.
Liebe Neujahrsgrüße und ein erfolgreiches (zwinker ihr wisst schon) neues Jahr 2006
wünscht
Mausehäkchen




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   LeeLee
schrieb am 01.01.2006 16:37
Hallo scmm,

bei der IUI hab ichs meinem Chef noch nicht gesagt. Fand
die ganze Lügerei aber auch eher belastend. Vor der 1. ICSI hab
ich es ihm dann gesagt. Er hat supergut reagiert. Aber er
mag auch Kinder. Für ihn gehören Kinder zur Familie.
Ich kann jedenfalls nun fahren, wann ich will. Da die Klinik
ca 70 km weit weg ist, kann man das Ganze eh nicht
heimlich machen. So habe ich eine große Sorge weniger.

Aber natürlich hätt es auch anders laufen können.
Ist halt ein Risiko. Das kommt sicher auf den Chef an, den
man hat.

Die meisten hier sagens aber nicht, wie ich hier mittlerweile
gelesen habe.




  Werbung
  Ich würds niiiiiie wieder machen!
no avatar
   Hope810
schrieb am 01.01.2006 16:39
Hi,

hab mich mit meiner Chefin sehr gut verstanden-auch privat, haben uns geduzt etc. Dann hab ichs erzählt, am Anfang auch alles ok. Dann wurde sie immer "karrierebewusster" und hat es weitererzählz, um selbst keinen Ärger zu bekommen. Heute siezen wir uns wieder (sie hat mir das "du" entzogen) und es herrscht massive Eiszeittraurig

Wie schon geschrieben, würde ich es nie wieder machen...




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   LeeLee
schrieb am 01.01.2006 16:49
Hallo Scmm,

muß noch dazusagen, dass es nicht mein Vorgesetzer war,
dem ich es erzählt habe, sondern der Inhaber der Firma.

Was Hope da passiert ist, ist echt doof.
Deshalb sagens die meisten wohl auch nicht.




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   mara 12
schrieb am 01.01.2006 17:17
hallo...
erstmal gesundes, erfolgreiches jahr 2006!!!!!!!!

ich hab auch gleich mit offenen karten gespielt, wollte nicht rumlügen, versteh mich mit meinem chef super.

ich muß lediglich die anwesenheitsbescheinigung von der kiwu praxis vorlegen und die Fahrtzeit (bei uns 1std hin und 1 std zurück) geht auf arbeitszeit, weil der chef meint, beamen kann man sich ja noch nicht.

habs noch nie bereut, offen mit dem chef drüber zu sprechen, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden denk ich....

lg mara Ich freu mich


  Nie wieder!
no avatar
   BineSa
schrieb am 01.01.2006 17:21
Hallo,

ich würde es auch nie wieder machen.
Nach der ersten FG wurde schon kritisch gefragt, ob ich denn wirklich weitermachen wollte und nachdem ich Benni verloren habe, wurde mir gekündigt.
Der Hintergrund dabei ist, dass meine Stellvertreterin, der ich immer sehr vertraut hatte, schon ewig scharf auf meinen Job war und keine Kinder mehr bekommen kann. Das erschien meinen Chef wohl sicherer.
Offiziell wurde meine Stelle abgebaut, also betriebsbedingte Kündigung, in Wirklichkeit wurde die Stelle ein halbes Jahr später wieder geschaffen.
Ich würde nie wieder die Wahrheit sagen, der wirtschaftliche Vorteil ist heutzutage für Viele wichtiger als menschliches Verständnis für den Kinderwunsch.

Ich war damals nach Bennis Tod in tiefer Trauer und dann wurde rigoros gekündigt. Es war, also ob ich sowieso schon am Boden läge und jemand hätte nochmal nachgetreten.

Grüße
BineSa




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   Tigerin
Status:
schrieb am 01.01.2006 17:23
Hi Sabrina,

am Arbeitsplatz mit der Kiwu-Wahrheit herauszurücken, ist eine mehr als heikle Sache, die ich mir zweimal überlegen und dann nach Möglichkeit verkneifen würde. Viel zu schnell entwickelt sich Privates zum Bumerang, (und zusätzlichen Ärger kannst Du als Kiwu-Patientin brauchen wie Bauchweh, gelle?) und außerdem geht es Deinen Chef nichts an. Falls Du noch eine Ausrede brauchst, wie wäre es mit Eierstockzysten, die unbedingt operiert werden müssen? Ist was Gmnäkologisches und gar nicht so weit weg von der Wahrheit zwinker

LG

Tigerin




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   eloise
schrieb am 01.01.2006 18:18
Ich würde es nie tun,dem Chef so etwas intimes zu erzählen.Es geht ihn überhaupt nicht an und ausserdem vertretet er die Interessen von der Firma und welche Firma hat was davon zu gewinnen wenn eine Angestellte schwanger wird ?
Stimmt, bei der meisten Frauen lass sich das Risiko einer Schwangerschaft nicht berechnen,und die Firmen müssen es einfach annehmen,weil sie können ja nichts dagegen, das ist aber leider nicht unseren Fall,und mit meinem Kinderwunsch setze ich offen meinen Job auf Spiel. Das spare ich mir lieber, obwohl langsam die Reserve an Ausreden für die Fehlzeiten knapp wird.
L.G.
Eloise


  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   friedaK
schrieb am 01.01.2006 18:50
hallo,

ich habe es meinem chef erzählt, nicht bis ins detail, aber dass wir in "behandlung" sind. ich habe aber trotzdem versucht, die praxisbesuche und so auf ferien oder freie tage zu legen. hat zwar nicht immer geklappt, aber was solls.

raten kann dir niemand. ich bin lehrerin, kann also nicht entlassen werden. ich habe mit meinem chef ein kollegiales, sehr korrektes verhältnis, wir duzen uns also nicht, oder so. aber er ist ziemlich verständnisvoll.

ich finde es persönlich immer besser, mit offenen karten zu spielen. irgendwann kommt es vielleicht raus, und er fragt, warum haben sie nichts gesagt? und wenn er nichts weiß, kann er dich auch nicht unterstützen.

also, ich wünsche dir was,
friedaK




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   Sandy_32
schrieb am 01.01.2006 20:23
Hallo,

ich würde es auch nie tun.
Bei mir hat der Chef es wohl geahnt, da ich ständig irgendwelche "Notlügen" gebraucht habe und im April angefragt hatte, kürzer zu treten.
Im Oktober ging es mir dann wie BineSa und ich wurde aus heiterem Himmel betriebsbedingt gekündigt.
Naja, und nun sitze ich hier und hoffe, daß unser nächster Versuch klappt. Auf die Dauer zu Hause ist nämlich auch ganz schön doof, aber was Neues suchen, will ich im Moment auch nicht, da ich ja sonst auf der neuen Arbeit wieder das gleiche Problem hätte....

Alles irgendwie doof.

Ich wünsche Dir, daß Du Deine Entscheidung richtig triffst.

LG

Sandy




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   josy2
schrieb am 01.01.2006 20:47
Hallo,

auch ich bin Zahnarzthelferin, bei uns in der Praxis sind im laufe der letzten Jahre 3 Kolleginnen schwanger geworden. Es war jedes Mal Stress, weil damit ein sofortiges Arbeitsverbot eintritt wegen der Ansteckungsgefahr im Zimmer. Ich arbeite in der Anmeldung, könnte also noch länger arbeiten, aber ich würde es meinem Chef erst erzählen wenn ich schwanger wäre, auch weil es für ihn unvorstellbar wäre selber Vater zu werden. Ein Chef, ZAhnarzt, denkt nur an die Praxis und wer zur Verfügung steht.
Aber letzten Endes muß das jeder für sich entscheiden.
Viele Grüße
Josy


  Re: mit dem chef drüber sprechen??
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 01.01.2006 21:02


Ich finde, das ist keine Frage, die man pauschal beantworten kann. Das hast Du aber schon gemerkt, als du die verschiedenen Antworten gelesen hast. Ich bin selbständig, also absolut davon abhängig, dass ich pünktlich meine Projekte abgebe und nicht einfach ausfallen kann. Darüber hinaus muss ich natürlich immer Sorge haben, dass ich dann - wenn mal was schief geht - von diesem Auftraggeber keine Projekte mehr bekomme. Aus diesem Grund habe ich mir lange überlegt, ob ich meine Auftraggeber einweihe, aber spätestens dann, als ich mit einem Überstimulationssyndrom stationär lag und einen wichtigen Auftrag nicht abschließen konnte, musste ich die Katze aus dem Sack lassen. Man reagierte ausgesprochen verständnisvoll und zumindest der engere Kreis der Kunden weiß es mittlerweile, spätestens seit der Fehlgeburt.

Allerdings weiß man auch, dass ich mir außerhalb der KiWu-Phasen den Hintern wund arbeite, das gleicht dann die anderen Fehlzeiten wieder aus. Ich laufe im Beruf nicht mit einem Schild um dem Hals herum, auf dem steht, dass ich in KiWu-Behandlung bin. Allerdings handhabe ich es im Beruf mittlerweile genauso wie im Privaten, dass ich - wenn man mich auf Kinder etc. anspricht - nicht mehr lüge, auch auf die Gefahr, dass mein Gegenüber komisch guckt. Aber glücklicherweise kann ich durch meine berufliche Leistung überzeugen. Wäre ich disziplinarisch von einem Vorgesetzten abhängig, dann muss das im Hinblick auf die weitere Karriere schon berücksichtigt werden. Es gibt solche und solche Chefs.

LG

Claudia




  Re: mit dem chef drüber sprechen??
no avatar
   scmm
schrieb am 01.01.2006 21:28
hallo

danke ersteinmal an alle die mir geschrieben haben,

leider bin ich jetzt viel verunsicherter als voher aus angst,das wenn ich es ihm sagen sollte es mir so wie bei einigen von euch nicht besser
geht sondern direkt schlechter.

ich denke schon das er nicht gerade begeistert sein würde, da ich doch manche aufgabenbereiche in der praxis alleine durchführe was meine kolleginnen nicht machen können bzw, dürfen.
zusätzlich hat er mir schon einmal gesagt das er nicht wollen würde das ich irgendwann mal aufhöhre.

es tut mir übrigens total leid für die die kekündigt wurden
es ist total unfair das manche bzw. sehr viele chefs nur an die arbeit und nicht mal über die persöhnlichen dinge der angestellten nachdenken vor allemin einer so wichtigen sache.

ich muß mir jetzt noch mal richtig viele gedanken darüber machen

vielen, vielen dank

ich drück euch allen ganz fest die daumen

liebe grüße

sabrina




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020