SEptum-Entfernung, Hormone

Bisherige FragenKategorie: HormoneSEptum-Entfernung, Hormone
Alex fragte vor 8 Monaten

Hallo liebes Team,ich hoffe, ich bin hier richtig. Ich benötige Euren Rat.Ich hatte im November 2016 und 2018 jeweils eine FG. Bei der 2.FG wollte ich nun doch die Ursache versuchen zu finden. Die genetische Untersuchung ergab, dass es ein gesundes Mädchen war. Ich habe mich um eine Gebärmutterspiegelung gekümmert, irgend einen Grund musste es ja geben wenn das Embryo eigentlich gesund war. Ich hatte ein Septum in der Gebärmutter, welches im Dezember 2018 entfernt wurde. Es waren inkl. der Ausschabung 3OP´s mit Vollnarkose in knapp 6 Wochen, aber ich habe nun wenigstens Gewissheit bzw. diese mögliche Ursache beseitigt. Parallel habe ich beim Hämatologen mein Blut untersuchen lassen, um eine weitere Ursache (Blutgerinnungsstörung) auszuschließen. Da ich nicht mehr die Jüngste bin warten wir nun ca. 3 Monate und starten dann direkt wieder neu durch.Nun zu meiner Frage:Ich habe seit der Septum-Entfernung bereits meine Tage bekommen und war auch schon bei der ersten Nachuntersuchung. Es sei \\\“alles ok\\\“. Jetzt frage ich mich, wie man das per Ultraschall sehen soll, wenn nicht mal das Septum selbst per Ultraschall erkannt wurde (sondern nur durch eine Gebärmutter-Spiegelung)? Braucht man da ein spezielles Ultraschall-Gerät? Ich habe einen geschwollenen Bauch, bin mega (!) aufgeschwemmt und fühle mich sehr sehr unwohl in meiner Haut. Irgendwas stimmt nicht. Hormone? Wasser? Wundwasser? Ich weiß es nicht. Ich mache jetzt nochmal einen Arzttermin, aber ich würde gerne gut vorbereitet in den Termin gehen. Kann man sich Hormone verschreiben lassen, damit sich die Schleimhaut besser bildet? Von was könnte das aufgeschwemmt-fühlen kommen?Vielen DankAlex


Deine Antwort

Ähnliche Beiträge