Welchen Einfluss hat Letrozol auf die Gesundheit der Kinder?

Letrozol wird gegenüber dem Clomifen zunehmend bevorzugt. Wie schädlich ist Letrozol für den Nachwuchs?


Letrozol ist ein Medikament zur Stimulation der Eierstöcke. Vor allem bei Frauen, die keinen Eisprung haben – z. B. wegen eines PCO-Syndroms – wird es gegeben, um die Eierstöcke dazu anzuregen, Eizellen heranreifen zu lassen. Über die Wirkweise des Letrozol finden Sie weitere Infos in unserem Theorie-Teil.

Es gibt zahlreiche Medikamente, mit denen man die Follikelreifung normalisieren und verbessern kann. In Tablettenform gibt es jedoch nur das Clomifen, das für diesen Zweck eingesetzt wird. In den letzten Jahren ist jedoch ein alternatives Präparat insbesondere bei Frauen mit einem PCOS in den Vordergrund gerückt: Das Letrozol.

Studien belegen: Letrozol wirkt besser bei geringeren Nebenwirkungen

Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass für das Letrozol in einer großen Übersichtsstudie aus dem Jahre 20181)Teede HJ, Misso ML, Costello MF, Dokras A, Laven J, Moran L, Piltonen T, Norman RJ; International PCOS Network
Recommendations from the international evidence-based guideline for the assessment and management of polycystic ovary syndrome.
Clin Endocrinol (Oxf). 2018 Sep;89(3):251-268.
eine bessere Wirkung bei geringeren Nebenwirkungen im Vergleich zum Clomifen gefunden wurde.

In der Zusammenfassung vieler Studien zu diesem Thema wurde damals Folgendes festgestellt:

  • Die Schwangerschaftsrate nach Letrozol ist höher
  • Die Lebendgeburtenrate nach Letrozol ist höher
  • Die Rate an Überstimulationssyndromen ist gleich
  • Mehrlingen treten mit beiden Medikamenten gleich häufig auf
  • Fehlgeburten treten mit beiden Medikamenten gleich häufig auf

Gesundheitliche Risiken für Kinder nach Letrozol?

Letrozol hat also einige Vorteile gegenüber dem Clomifen. Allerdings weist es auch einen nicht unwesentlichen Nachteil auf: Clomifen wurde über viele Jahrzehnte hinweg erforscht und angewendet. Beim Letrozol sind die Erfahrungen nicht so umfangreich. Es stellt sich daher die Frage, ob es die Gesundheit der Kinder beeinträchtigt, die mit seiner Hilfe entstehen. Und hier vor allem, ob angeborene Fehlbildungen bei den Kindern häufiger auftreten.

Auch dazu gibt es inzwischen eine Übersichtsarbeit2)Pundir, J., Achilli, C., Bhide, P., Sabatini, L., Legro, R. S., Rombauts, L., … & Thangaratinam, S. (2020). Risk of Fetal Harm with Letrozole Use in Fertility Treatment: A Systematic Review and Meta-Analysis. Available at SSRN 3576837., in die die Erkenntnisse von 46 wissenschaftlichen Studien einflossen. Am aussagekräftigsten sind sogenannnte randomisierte Studien, in denen unter Berücksichtigung strenger Richtlinien zwei Medikamente miteinander verglichen werden. 14 der besagten Studien wurden auf diese Art durchgeführt. Es fand sich kein Unterschied im Hinblick auf die gesundheitlichen Risiken bei den Kindern im Vergleich zur Behandlung mit Clomifen.

Bei 2,15% der Kinder, die nach Letrozol zur Welt kamen, wurden Fehlbildungen festgestellt. Im Vergleich zum Clomifen find sich hier kein Unterschied (relativ 1 Prozent bei einem sehr kleinen Konfidenzintervall (0.01, 95% CI -0.02, 0.03)). Die Zahlen sind also statistisch aussagekräftig. Auch bei den Studien mit einem anderen Ansatz (Kohortenstudien) fand sich kein erhöhtes Risiko nach Letrozol verglichen mit Clomifen.

Fehlgeburtenrate nicht erhöht

In der Studie wurde ebenfalls der Frage nachgegangen, ob der Anteil der Fehlgeburten in Abhängigkeit vom verwendeten Medikament unterschiedlich ausfiel. Aber auch hier fand sich kein erhöhtes Risiko bei Verwendung des Letrozol. Die Schlussfolgerung der Studienautoren lautet daher:

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Letrozol im Vergleich mit Clomifen die Fehlbildungsrate der geborenen Kinder erhöht. Aber auch im natürlichen Zyklus oder Medikamenten zum Spritzen sind die Ergebnisse nicht besser, sondern annähernd identisch. Aufgrund der guten Behandlungsergebnisse und dem fehlenden Nachweis, dass es Fehlbildungen bei den Kindern hervorruft, ist Letrozol das Mittel der Wahl zur Verbesserung der Follikelreifung bei Kinderwunsch.

 


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Literatur

1 Teede HJ, Misso ML, Costello MF, Dokras A, Laven J, Moran L, Piltonen T, Norman RJ; International PCOS Network
Recommendations from the international evidence-based guideline for the assessment and management of polycystic ovary syndrome.
Clin Endocrinol (Oxf). 2018 Sep;89(3):251-268.
2 Pundir, J., Achilli, C., Bhide, P., Sabatini, L., Legro, R. S., Rombauts, L., … & Thangaratinam, S. (2020). Risk of Fetal Harm with Letrozole Use in Fertility Treatment: A Systematic Review and Meta-Analysis. Available at SSRN 3576837.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.