Unser Foren-Treffen: Liebes Tagebuch…


Erst einmal das Wichtigste aus meiner Sicht: Ich habe wirklich vieles erwartet, aber nicht dass mir unser Treffen so viel Spaß machen würde. Es war in jeder Hinsicht gelungen. Als Gastgeber sollte man vermutlich in aller Bescheidenheit das Urteil der Gäste abwarten, aber da bin ich jetzt mal unbescheiden, vor allem, da die gelungene Feier ja nicht mein Verdienst ist, sondern das aller Besucher.

Besorgen Sie sich jetzt ein Getränk Ihrer Wahl, das dauert jetzt ein wenig länger.

Insgesamt werden es ca. 150 Leute gewesen sein, die sich in Hannover eingefunden haben. Es hätten sicherlich noch einige mehr reingepasst, aber ich war eigentlich ganz froh, dass dem nicht so war, denn so war alles recht streßfrei und man trat sich nicht andauernd auf die Füße. Erstaunt war ich darüber, dass auch sehr viele Männer anwesend waren und nicht als hochgradig genervte Anhängsel, sondern mitten drin im Geschehen.

7:30: Auf dem menschenleeren Messeschnellweg. Eigentlich wollte ich schon längst da sein, hatte aber so einige Startschwierigeiten heute morgen und musste tausend mal kontrollieren, ob ich alles dabei habe.

7:45: Im Hotel angekommen: Noch keine Ausschilderung, wo geht´s hier eigentlich lang? Ich war das letzte Mal im Juni hier, als ich den Vertrag unterschrieben habe. Ich dachte eigentlich, dass ich heute der erste bin. Weit gefehlt: Die Truppe von der Aktion Kinderwunsch baut schon ihren Stand auf, Ewus und ihr Mann bewachen strategisch geschickt den Eingang und haben den Einlass im Griff (so sieht es zumindest aus 😉 ). Die Namensschilder sind super geworden, alles auf´s feinste sortiert. Ein gezielter Griff und ich bekomme das wichtigste Utensil des Tages. Das verstohlene Schielen auf das Namensschild begleitet fortan jede Begrüßung. Gefolgt von „den/die habe ich mir aber völlig anders vorgestellt“.

Im Vortragsraum stehen Crischn und Stefan und basteln an der Technik für die Übertragung der Standbilder. Außerdem läuft eine Kamera mit. Eigentlich basteln sie nicht mehr, ich weiß nicht, wann sie angefangen haben, aber es ist alles schon fertig.

7:50: Jetzt stürzt ziemlich viel auf mich ein: Wo können noch Stände aufgebaut werden, wir brauchen dafür noch Tische, die Raum für die Kinderbetreuung steht nicht wie eigentlich vorgesehen zur Verfügung, Schreibblöcke und Flyer müssen ausgelegt werden, Begrüßungen rechts links und geradeaus. Anfangs bekomme ich das noch recht gut organisiert und deligiert, als ich dann feststelle, dass mein Laptop nicht funktioniert, bekomme ich vermutlich einen leicht gehetzten Gesichtsausdruck und die Anfragen werden weniger. Noch schnell den Raum für die Workshops vorbereitet und bei der Hotel-Organisation notfallmäßig einen weiteren Laptop bestellt („mal sehen, so schnell geht das leider nicht“ *ächz*)

7:50: Ich klinke mich jetzt völlig aus und lasse alle irgendwie alleine zurechtkommen. Ich sehe, dass das dann ohnehin besser klappt, als wenn ich es mache. Was mache ich nur ohne Laptop?

8:10: Frau Dr. Reichel-Fentz ist bereits angekommen. Sie sieht mir mitleidig über die Schulter bei meinen Versuchen, den Laptop wieder zu starten. „Soll ich meinen aus dem Auto holen, ich habe den vorsichtshalber immer dabei, man weiß ja nie?“ Jo, man weiß ja nie, ich könnte ihr gerade die Füße küssen.

8:20: Wunderbar, Beamer läuft und Laptop ebenfalls. Erste Entspannung. Kleine Wanderung durchs Foyer. Jede Menge gut gelaunter Leute, die mich begrüßen. Viele kenne ich von Fotos oder bereits persönlich. Bei den anderen hat man meist ein Bild im Kopf, welches mit der Realität nichts zu tun hat. Nur Tante Heinz, T.-Punkt, Uti, Jane und schweden fallen mir jetzt als diejenigen ein, die ich vorher nicht kannte, aber irgendwie genauso aussahen, wie ich mir das dachte.

8:40: Das „Kinderzimmer“ steht nun auch bereit, kleines Möbelrücken noch und dann ist das auch erledigt. Erster Kaffee, Begrüßen von BKid-Vertretern, small-Talk mit der einzigen Pressevertreterin, die extra aus Berlin gekommen ist, die hannoversche Presse glänzt wie immer bei diesem Thema durch Abwesenheit. Das sind wirklich alles Schnarchnasen.

8:50: Mal ein Blick auf´s Programm. Das habe ich zwar geschrieben, aber auch gleich wieder vergessen. Ich darf das. Ich bin der Älteste hier. Noch 10 Minuten.

9:00: Wenn man ein Programm hat, sollte man es auf jeden Fall versuchen, einzuhalten. Also los. Jede Menge freundliche Gesichter, der Saal ist gut gefüllt. Ein paar Bemerkungen zur Organisation (die Hälfte vergesse ich natürlich, weil ich immer frei rede und mir noch nicht einmal Stichworte aufschreibe. Auf die Tombola muss ich halt in der nächsten Pause hinweisen). Die Lautsprecher geben ihr Bestes, was aber nicht viel ist.

Meine „10 Jahre in 15 Minuten“ zur Historie von wunschkinder.net und kleinputz.net kommen gut an. Oder die Leute sind freundlich. Oder beides.

9:30: Vermutlich relativ pünktlich übergebe ich an Frau Dr. Reichel-Fentz. Ich beneide sie nicht um ihre Aufgabe. Immunologie und Gerinnungsstörungen verstehen schon die meisten Ärzte nicht. Dieses komplexe Thema Laien zu vermitteln, ist natürlich extrem schwierig. Durch viele Illustrationen und Fallbeispiele gelingt ihr dies jedoch aus meiner Sicht sehr gut. Die Diskussion im Anschluss ist rege und der Beginn der Kaffeepause verschiebt sich entsprechend. Ich bin froh über meine relativ „luftige“ Zeitplanung. Der Workshop der Aktion Wunschkind e. V. fällt dabei aber leider ein wenig sparsam aus, wie ich später hörte. Schade, aber sie hatten durch ihren gut postierten Stand sicherlich andere Möglichkeiten zur Information der Anwesenden.

11:30: Ich halte meinen Vortrag “Neue Methoden und alte Hüte – Wie
verbessert man die Erfolgsraten?” zugegebenermaßen ohne jedes Zeitgefühl, keine Ahnung, wie lange ich überzogen habe. Die Diskussion ist spannend und recht lang, aber ich liege recht ordentlich in der Zeit. Beim Rausgehen unterhalte ich mich noch mit jemandem, vergesse jedoch das tragbare Mikro auszuschalten. PEINLICH.

13:00: Ich schaue noch in Rebellas Workshop. Rappelvoll und rege Diskussion. Sie scheint es gut im Griff zu haben. Hier braucht mich keiner. Zeit, etwas zu essen. Die Tatsache, dass ich aus Kostengründen das kulinarische Programm etwas zusammenstreichen musste, macht sich nicht negativ bemerkbar. Es ist für jeden etwas dabei und ich höre keine Klagen. Zumindest mir gegenüber.

Herr Wischmann ist inzwischen eingetroffen und mit ihm, Frau Thorn, Frau Weissinger-Tholen (Bremer Kinderwunsch-Beratung) und Frau Ziegler (wunschkind. e. V.) stehe ich einige Minuten zusammen und unterhalte mich über Gott und die Welt, den heutigen Tag und meinen Vortrag. Sehr nett, aber wie jede Unterhaltung heute leider zu kurz.

13:45: Mich zieht es kurz auf den Balkon vor dem Vortragsraum. Der ist recht gut besucht und sonnig. Im Laufe des Tages wird man hier immer wieder die gleichen Gesichter treffen. Alle sonnensüchtig…

14:00: Herr Wischmann hält seinen Vortrag. Räumt mit vielen Vorurteilen auf, die hinsichtlich der Psyche und Kinderwunsch bestehen. Ein sehr klarer, systematischer und für Laien gut verständlicher Vortrag. Wie erwartet. Sehr schön der Hinweis auf die verschiedenen Scharlatane, die die Verzweiflung der Kinderwunschpaare ausnutzen (Baubiologen, Geistheiler etc.). Auch hier wieder eine volle Hütte und eine interessante Diskussion, zum Leidwesen von Frau Ziegler, die im Workshopraum auf Besucher wartete. Das hatte sie aber schon kommen sehen.

15:40: Noch Zeit für einen Kaffee und einen Plausch mit einigen Leuten. Das Forummitglied mit der längsten Zugehörigkeit, nämlich shusl (hat sicherlich mind. 8 der 10 Jahre aktiv mitgemacht) ist auch gekommen. Ihr kleiner Julian hat offenbar schon viel von mir gehört und sorgt sich vor allem im Verlauf des Abends um meine Unterhaltung, Verpflegung und einen Sitzplatz direkt neben ihm. Shusl überreicht mir ein kleines Büchlein, in dem mehr als 40 Forum-Mitglieder sich und ihre Kinder mit einem Text verewigt haben. Ich bin sprachlos und habe Gott sei dank nicht nahe am Wasser gebaut.

16:00: Der letzte Vortrag steht an. Frau Thorn berichtet über Familienbildung mit Gametenspende (Eizell- und Spermienspende). Für mich eigentlich der Vortrag, aus dem ich am meisten lerne. Sehr interessant war die der Hinweis auf den Umgang mit der Information gegenüber Außenstehenden und dem Kind. Dass dieser Umgang offen sein sollte und weshalb, ist wesentlicher Bestandteil des Vortrags und in dieser Form sehr spannend vermittelt. Letztlich auch übertragbar auf Kinderwunschpaare, die mit eigenen Spermien und Eizellen Kinder nach reproduktionsmedizinischen Maßnahmen bekommen. Trotz vorgerückter Stunde und obwohl dieses Thema nur wenige im Raum direkt betraf, ist der Vortragssaal gut gefüllt und die Fragen im Anschluß ebenfalls zahlreich.

Zum Teil parallel lief der Workshop zu Kostenfragen von Rechtsanwalt Wucherpfennig lief, der ebenfalls sehr gut besucht war.

18:00: Leider hat mich mein bis dahin recht gutes Zeitmanagment verlassen und Gaby Ziegler konnte ihren Vortrag über das Partnerschaftsmodell der Initiative Wunschkinder erst verspätet präsentieren. Das Modell sieht eine Reduktion des Anteils, der durch die Patienten zu tragen ist, von 50% auf 25% vor. Der Weg zur Durchsetzung dieses Modells ist sicherlich weit. Einige Politiker konnten schon dafür gewonnen werden, man kann nur hoffen, dass diesen Reihen auch Entscheidungsträger hinzugefügt werden können.

18:30: Abschließend noch ein paar Worte von mir. Vor allem war die Mitarbeit der an der Organisation Beteiligten nicht genug zu loben und auch das über den ganzen Tag bestehende Interesse. Bei Ärztekongressen läuft das völlig anders. Ich übergebe das Mikrofon dann der Aktion Wunschkind und setze mich entspannt hin, um gleich wieder aufstehen zu müssen, denn Dr. Nassar aus Kassel und ich bekommen nur eine Ehrenmitgliedsurkunde der Aktion überreicht. Ich weiß nicht genau, weshalb eigentlich, der Kollege konnte mir jedoch sehr genau berichten, weshalb er sie bekommen hat 😀

Anschließend werden noch die Tombolapreise ausgerufen (alle Lose sind verkauft worden, Kunstkoma hat sich dabei völlig verausgabt 😉 ). Ich habe nur Nieten gezogen, daher brauche ich auch keine Angst zu haben, die Liebesperlen und das Gleitgel zu bekommen…

19:00: Bis hierher ist alles gut bis sehr gut gelaufen. Jedoch merke ich, dass ich über das Ende der Veranstaltung noch nicht nachgedacht habe. Im Foyer werden die Sektflaschen aus der Tombola geköpft und ein erster Umtrunk beginnt, jedoch äußern manche Besucher den Wunsch, das Ganze im Sitzen fortzusetzen.

Also fallen wir eine Etage tiefer ins Bistro des Hotels ein. Dort ist das Personal schon kurz vorm Schließen und die Frühstückstische schon gedeckt. Relativ mitleidlos nehmen wir 2-3 große Tische in Beschlag und bestellen Getränke und etwas zu essen. Vermutlich mussten Sie noch einmal den Koch wieder von zu hause holen und 2-3 Leute zur Bedienung. Wir bestellen noch etwas zu trinken. Und noch etwas. Angeregte Unterhaltungen quer über die Tische, die Laune steigt und der Hunger nimmt zu. Und ca. 2 Stunden später kommt dann auch das Essen.

1:00: Ich habe mich gut amüsiert und allen noch Anwesenden scheint es auch so gegangen sein. Ich trinke noch drei Espresso und fühle mich anschließend wieder verkehrstauglich. Ich wollte bis zum „bitteren Ende“ durchhalten. Ganz gelingt es mir nicht. Mit Chrischn verabrede ich noch die Feier von klein-putz.net in 2,5 Jahren. Wir halten Frankfurt als Austragungsort fest.

2:00: Wieder zu Hause. Noch schnell einen Streit im Elternforum geschlichtet und dann ins Bett.

Und nein: Ich habe diesen Artikel nicht Krrecktur gelesen.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

49 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    klasse! ach manno – ich wäre gerne da gewesen. in 10 jahren dann, dann kann ich sicherlich mal einen tag ALLEINE weg 😉

    grüße von greta, die ziemlich traurig ist, nicht bei ihrem doc gewesen zu sein :-/

  2. Elmar Breitbach
    Princi schreibt

    Dieser Tag ist auf die unnachahmliche Breitbachsche Art wirklich sehr treffend geschildert!
    Jetzt wollen natürlich alle, dass auch der 10 1/2ste Geburtstag von wunschkinder gefeiert wird!
    Ist doch logisch, oder??

    LG
    Princi

  3. Elmar Breitbach
    Nadja schreibt

    Nein, wir waren nicht "nur freundlich", ich habe selten jemanden gehört, der so humorvoll und kurzweilig frei reden kann! Fand das sehr angenehm!
    Toll war es! Und sonnensüchtig finde ich ein gute Wortwahl! *g*
    Ich hatte ja schon auf das 8jährige von klein-putz gehofft… FfM find ich super! Noch weniger Fahrt!
    An dieser Stelle nochmal VIELEN DANK an alle, die mit geholfen haben, diesen Tag zu einem unvergesslichen zu machen! (Ach ja: der Kellner, der uns abends den Wein brachte, hat mir tatsächlich auch am nächsten Morgen meinen Latte Macchiato gebracht, wir scheinen den Schichtplan gesprengt zu haben! hihi)
    GLG Nadja

  4. Elmar Breitbach
    piaken schreibt

    Hallo

    schade, dass ich von den Vorträgen nichts hören konnte. Habe mich den Nachmittag über in der Kinderbetreuung aufgehalten. Ja die haben sich gut um mich gekümmert.

    Und Doc, sorry, ich hätte auch was nettes sagen könne, anstatt Sie wegen des Rauchens anzumachen…. tut mir leid.

    Ich fand das Treffen einfach wunderbar.

  5. Elmar Breitbach
    kaasie schreibt

    hmm… und ich hattenoch kurzfristig am samstag ueberlegt, mich doch ins auto nach hannover zu setzen… vielleicht beim naechsten mal!

  6. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    "Ich habe nur Nieten gezogen, daher brauche ich auch keine Angst zu haben, die Liebesperlen und das Gleitgel zu bekommen…"
    Ha, ha, ha, wie witzig, sag ich da nur… Wenn ich schon mal gewinne, dann ist das auf jeden Fall sowas. Sollte bei dir Bedarf sein, ich schick’s dir gerne hoch :D, mein Mann bekommt schon Existenzängste.

    Ansonsten: hihihihi, netter Bericht. Erinnert mich an die Gefühle von meinem Symposium im vorhergehenden Jahr, da hatte ich gerade ein kleines déjà-vu, als ich deine Sicht der Dinge so las. Sei dir sicher, wir waren nicht einfach nur freundlich. Und mit den Spaghetti hast du mich sehr glücklich gemacht, die kann ich morgens, mittags, abends essen, mal ganz abgesehen von den 3 Portionen Rote Grütze.

    Danke!!!

  7. Elmar Breitbach
    Rübe72 schreibt

    Hallo!
    Ich möchte auch noch mal DANKE an alle sagen! Das Treffen war super!
    Nette Leute, interessante Vorträge, lecker Essen, tolle Location welche leicht zu finden war … rundum gelungen 🙂

    LG
    Rübe

  8. Elmar Breitbach
    Ewus28 schreibt

    Ich bin sehr froh gewesen Teil genommen zu haben in diese Jubiläumfeier. Es war geeignes den man nicht so schnel vergisst.
    Doc Danke für die Seite und für Ihre zeit
    Ps.Der Einlassdienst hat uns viel spaß gemacht und ich denke die gute zusammenarbeit mit allen die sich bereit erklärten dinst zu machen, waren auch so zufreden.
    Und das treffen schon Freitag mit Schweden war auch sehr nett gewesen, die mir die Nammenschilder weiter übergeben hatte

  9. Elmar Breitbach
    Nordsternchen schreibt

    Ein schöner Bericht, der bei mir sofort die Erinnerungen an dieses tolle Wochenende wieder geweckt hat.
    Doc… ich war schwer beeindruckt von Ihnen. Ich hatte Sie mir ja nett vorgestellt, aber Sie waren ja nicht nur nett sondern auch noch total lustig. Es hat richtig Spaß gemacht, abends noch mti Ihnen zu versacken und auch mal Ihre Sicht über einige "Dinge" zu hören, die doch sehr mit meiner übereinstimmt…. Sie wissen schon *g*
    Die Organisation war super. Und wenn das die abgespeckte Version des Mittagessens war… was wäre dann die nicht abgespeckte gewesen? Ich h atte ne Gulaschkanone erwartet und dann gab es erst Berge von Schnittchen und dann noch 3 Gerichte zur Auswahl. Was will man mehr.
    Der wirklich einzige Kritikpunkt wäre, dass man zwischendurch schlecht die Möglichkeit hatte, sich mal hinzuseten, was für eine alte Frau mit Rückenleiden schonmal zu Problemen führen kann *g*
    Ansonsten war alles spitze…das Hotel, der Service (obwohl es ja abends echt chaotisch war, waren doch alle immer noch nett und freundlich und lustig. Wir haben usn morgens noch mit der Kellnerin unterhalten – die nur eine sehr verkürzte Nacht durch uns hatte, die hat noch ein wenig geschildert, wie alles drunter und drüber ging – aber dafür hat es dann ja echt alles noch gut geklappt).
    also, ich werde von diesem Wochenende sicher noch lange lange zehren und freue mich schon auf das nächste Treffen !! Jederzeit wieder !

  10. Elmar Breitbach
    hasenohr schreibt

    ach mann!
    ich hab nun alles gelesen und ärgere mich gleich wieder, dass wir nicht dabei waren! weit wärs nicht gewesen von hameln bis hannover, aber leider gings aus anderen gründen nicht!

    wir haben offensichtlich ne menge verpasst…

    lg
    hasenohr

  11. Elmar Breitbach
    Petry schreibt

    Liebe Doc,

    vielen herzlichen Dank für diesen kurzweiligen Bericht.

    Beim Lesen hatte ich richtiggehend das Gefühl selbst dabei gewesen zu sein.

    Ich habe wirklich was verpasst 🙁

    Beim nächsten Mal werde ich es mir nicht nehmen lassen zu kommen!

    Herzlichen Glückwunsch nochmal zu diesem gelungenen Jubiläum!!!

    Ihre Petry

  12. Elmar Breitbach
    schmetterlingsmama schreibt

    lieber doc, hach,

    hab gerade ihren bericht gelesen, ich wäre so gern dabei gewesen, aber der kleene knopp läßt mich noch nicht ziehen. aber macht ja nüscht, hauptsache, der kleene käfer ist da und damit ziehen wir wieder den kreis, ohne sie und das forum würde es ihn vielleicht nicht geben..

    ich könnte sie knutschen, so schön haben sie den bericht geschrieben….haben sie dank für ihren idealismus und ihre bereitschaft, sich ihrer berufung völlig zu öffnen.

    beim nächsten großen treffen bin ich bestimmt dabei….:-)

    *knuddel* kati und kyra

  13. Elmar Breitbach
    crimsonpink schreibt

    Lieber Dr. Breitbach, es ist einfach schön, mit wie viel Engagement, Humor und Herz Sie bei der Sache sind! Wenn doch alle Ärzte so wären… Ich hätte Sie gerne mal persönlich in Action erlebt, aber ich hatte an diesem Tag Transfer – das ging natürlich vor 🙂 Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum – und auf die nächsten 10 Jahre! Ich bin sicher, ihre Patienten und jede Menge weiterer Kinderwünschler werden es Ihnen danken.

  14. Elmar Breitbach
    Tralala schreibt

    Lieber Doc,

    es war ein wunderbarer, interessanter und super netter Tag, von dem ich bin sehr erfüllt zurückgekommen bin. Ich habe die meisten meiner Kiwu-"Gurus" endlich live kennengelernt – Sie, Frau Dr. Reichel, Dr. Wischmann und Dr. Thorn, einsame Leuchttürme der Kompetenz und Menschlichkeit :-). Und ich habe viele alte Kämpen aus dem Forum getroffen und konnte feststellen, dass sie im wirklichen Leben genauso nett sind wie virtuell!

    Alles in allem bin ich heilfroh, dass ich da war, es war einer der spannendsten und schönsten Tage des Jahres für mich!

    Danke Ihnen, lieber Doc, dass Sie uns allen diesen Tag ermöglicht haben!

  15. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Hach ja…
    Ich war ja auf Fortbildung in München, meine Gedanken schweiften aber immer wieder nach Hannover… Sooo dick stand der Termin im Kalender und dann kam es anders *heul*
    Der Bericht klingt nach einem kurzweiligen, interessanten Wochenende.

    LG, Ute

  16. Elmar Breitbach
    marcus schreibt

    Lieber Dr. Breitenbach,

    wir waren bislang "nur" Mitleser hier im Forum, wollten aber dennoch das Treffen in Hannover auf keinen Fall verpassen. Das wäre, wie wir nach diesem extrem interessanten Tag auch ein echter Verlust gewesen.

    Ich bin häufiger auf ähnlichen Veranstaltungen zu meist "entspannteren" Themen – die laufen dann jedoch weit weniger optimistisch, offen und konstruktiv ab als das wunschkinder,net-Treffen. Ich muss auch echt lange überlegen, wann ein andere Veranstaltung mal ähnlich gut geplant und umgesetzt wurde. Vielen Dank dafür!

    Jetzt werden wir es ganz sicher auch nicht mehr beim "Mitlesen" belassen!

  17. Elmar Breitbach
    Kunstkoma schreibt

    Lieber Doc,

    wie immer treffend und bildlich vorstellbar beschrieben.

    Wieso eigentlich "nur" ein Ehrenurkunde? Wollten Sie zwei bekommen, wenn Ihnen nicht klar ist, wofür die erste ist? 🙂 Letztendlich werden Sie schon wissen wofür und außerdem macht sich Ihr Name auch ganz gut auf unserer Homepage. 😉

    Und wer ist eigentlich Aktion Wunschkind? Die habe ich wohl verpasst. 😉

    Danke für diesen schönen Tag!

    Herzliche Grüße,
    Ina

  18. Elmar Breitbach
    shusl schreibt

    Hey, ich habe das Buch nicht überreicht. Das war Julian. Und den Spruch hat er sich selbst ausgedacht – er hat sich standhaft geweigert, das, was ich ihm einflüstern wollte, zu sagen…
    Ansonsten: Ich habe lange nicht mehr soviel gelacht wie am Wochenende. Ich hab viele nette Leute getroffen, die ich vorher – bis auf eine Ausnahme – alle noch nie leibhaftig gesehen hatte. Es war so richtig rundum klasse!
    lg
    shusl

  19. Elmar Breitbach
    bibab schreibt

    Toller Bericht, herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Tag an alle, die migewirkt haben. Schade, das ich nicht mit dabei war.
    Jetzt bin ich ganz neidisch, nicht nach Hannover gefahren zu sein…selbst Schuld.
    Freundliche Grüße
    Bibab

  20. Elmar Breitbach
    Dr. Wischmann schreibt

    Lieber Herr Breitbach,

    mit diesem "Tagebucheintrag" heimsen Sie das Lob ein, dass Sie sich dicke verdient haben! Ich kann mich da meinen Vorschreiber/inne/n nur anschließen, es war ein rundum gelungenes Treffen. Auch den anderen Organisator/inn/en herzlichen Dank dafür! Das war schon ein besonderes Erlebnis, an einer Tagung zu diesem Thema teilzunehmen, auf der immer wieder lautes Lachen zu hören war. Gerne wieder!

    Mit den besten Grüßen,

    Tewes Wischmann

  21. Elmar Breitbach
    Schweden schreibt

    Lieber Doc,

    auch wir fanden den Samstag von vorne bis hinten gelungen. Ich glaube nur beim nächsten Mal müssen wir dem Hotel flüstern, das wir dort abends noch einfallen…ich war rundum begeistert. Tolle Örtlichkeiten, tolles Programm, tolles Essen, super liebe Menschen.

    Wobei ich mich jetzt frage, ob es gut oder schlecht ist, das ich genauso aussehe wie Sie es sich vorgestellt haben….

    Beim nächsten Treffen sind wir wieder mit dabei, gerne auch bei der Orga, und auch so.

    Danke für ein unvergessliches Wochenende!!!

    LG
    Schweden

  22. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    lieber dr. breitbach,
    wie auch die anderen vor mir schon geschrieben haben: es war einfach klasse..habe so viele nette und interessante leute getroffen, die man zwar vorher "kannte", die aber jetzt auch ein gesicht und eine reale persönlichkeit bekommen haben..das war richtig spannend und nett 🙂
    wir (alle 3) haben uns gut unterhalten, einen dezenten sonnenbrand (nur die 2 großen) 😀 und nicht bereut das rheinland richtung norddeutsche tiefebene temorär verlassen zu haben 😉
    deshalb auch hier nochmal: ganz lieben dank für alles!!!

  23. Elmar Breitbach
    Tante Heinz schreibt

    Huhu Doc,

    mich mussten Sie ja nicht mehr überzeugen. Das Treffen lief genauso nett und wohlorganisiert ab, wie ich es erwartet hatte.

    Dass Sie es allerdings nun auch geschafft haben meinen Mann zu überzeugen: Respekt!
    Und das lag nicht nur an der automatischen Solidarität unter bekennenden Sonnenliebhabern.

    Vielen Dank für den schönen Tag,
    Tante Heinz

  24. Elmar Breitbach
    purzelduo schreibt

    lieber doc,

    auch von uns herzlichen glückwunsch zur gelungenen veranstaltung!!!!!

    wäre soooo gerne dabei gewesen; bin richtig traurig, daß es nicht klappte (klappen konnte), denn unsere Halunken ratz&rübe – inzwischen schon 22 monate – schlafen immer noch nicht "mama-freundlich" und ich bin halt echt ferddisch, wenn die nächte immer um 4:ooh zu ende sind…sie hätten mich deswegen auch sicherlich nicht mehr erkannt ;-), davon abgesehen, daß ich ohne die vielen medis bzgl. der behandlungen und bei dem rabaukenstreß tatsächlich recht schlank bin ;-))

    aber ich setzte alle meine hoffnung auf das "geplante" treffen in ffm, um endlich viele der mitstreiterinnen mal persönlich kennen zu lernen. da ist die anreise dann auch nicht so weit. mich überkam beim lesen ihres berichtes tatsächlich so etwas wie wehmut…wenn man mal vergißt, daß es im elternforum lang nicht so vertraut und schön ist, wie zumindest damals im kiwu-forum.
    aber trotzdem liebe ich das eltern-forum: denn wir sind ja endlich selbst eltern und da hab ich sowieso kaum zeit für das netz.

    herzliche grüße von der bergstraße und weiterhin gutes gelingen!!!

    purzelduo (eigentlich ja jetzt purzelquartett)

  25. Elmar Breitbach
    TPunkt schreibt

    Hallo Sonnenfreund! (hrhr)
    Ne, war echt eine coole Veranstaltung! Habe durchaus das ein oder andere gelernt und durchaus die ein oder andere Möglichkeit bekommen, die Dinge anders anzugehen, als ich es mir zuvor vorstellen konnte!

    Abgesehen davon war es eine gute Erfahrung zu sehen, dass Menschen die durchaus allen Grund zum Heulen haben auch einen ganzen Tag lang herzlich lachen können!!

    Daran sind sie sicherlich nicht ganz unschuldig!!

    Meinen Respekt, Doc!

    T.

  26. Elmar Breitbach
    tvaettbjoern schreibt

    Das haben Sie aber nett und treffend geschrieben. Ich hoffe, dadurch wurden sehr viele Mituser neidisch gemacht und kommen das nächste Mal gefälligst.
    Es war sehr lustig, gemütlich und vor allem informativ.
    Ich habe sehr viele nette Menschen kennengelernt und war am Ende des Abends froh, dank Stefans Hilfe, mein Auto wiedergefunden zu haben… Danke Stefan!

    Beim nächsten Termin bin ich wieder mit dabei

    Danke für den tollen Tag
    sagt tvaettbjoern

  27. Elmar Breitbach
    77Tina77 schreibt

    Schöner Bericht! Und nochmal ärger ich mich, dass ich nicht dabei sein konnte!
    LG
    Tina

  28. Elmar Breitbach
    Halebop schreibt

    Lieber Doc, ich musste Ihren Bericht zweimal lesen, er ist so wundervoll geschrieben! Vielen Dank hierfür, und ich ärgere mich doch wieder ein wenig, daß ich nicht dabei sein konnte. Aber schön, daß es ein toller Tag war und sich alle wohlgefühlt haben.

    Herzlichen Dank auch an dieser Stelle für Ihre Unterstützung in den Foren!
    LG, Halebop

  29. Elmar Breitbach
    Mucki76 schreibt

    Auch von mir einen ganz herzlichen Dank für den schönen Tag. Das war die absolute beste Möglichkeit die unendliche lange Wartezeit bis zur PU rumzukriegen.
    Rundum perfekt und gelungen.

    DANKESCHÖN für das Engagement von allen, die mitgeholfen haben und dem Doc für seine großzügige Einladung.

    Schade, dass wir um 19:00 Uhr abgedüst sind, da haben wir doch glatt etwas verpasst.
    Beim nächsten Mal wissen wir es besser.
    Bis dann also,
    liebe Grüße Mucki

  30. Elmar Breitbach
    Jule schreibt

    Lieber Doc,
    es waren einfach nur ein herrliches WE mit einem super Samstag – da haben sich die fast 1200 km echt gelohnt – jederzeit wieder!!!
    Aber bitte etwas mehr im Süden! 😉
    LG Jule

  31. Elmar Breitbach
    Nellie74 schreibt

    Herrlicher Bericht! Der Doc wie er leibt und lebt! Sitze hier und amüsiere mich noch königlich über die Zeilen!
    Ja, das "bittere Ende" hat erst eine halbe Stunde später mit einer handvoll Leutchen stattgefunden…
    Mir hat das Wochenende supergut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Treffen – in welcher Form auch immer es stattfindet! Spätestens ja in 2,5 Jahren in Frankfurt.
    Hoffentlich habe ich dann auch was, was ich zur Kinderbetreuung schicken kann…
    Vielen Dank, Nellie74

  32. Elmar Breitbach
    January schreibt

    Lieber Doc,

    ich kam gestresst von einer Fortbildung und von meinen ersten Erfahrungen im Hannoverschen Verkehr genau zu ihrem Vortrag an.
    Ich habe bei der Veranstaltung viele liebe Leute getroffen, mich nett unterhalten, versucht mit den Nudeln meinen Mund und nicht das weiße T-shirt zu treffen und mich ganz schnell entspannt.
    Vielen Dank für diesen Tag,an alle Beteiligten natürlich, und für diesen unterhaltsamen Tagebucheintrag 🙂

    Liebe Grüße, January

  33. Elmar Breitbach
    Nixe schreibt

    Auch von uns ein ganz großes Kompliment für diese großartige Veranstaltung und diesen Bericht! Toll, wie es Ihnen und allen Beteiligten gelungen ist so ein angenehmes Klima zu schaffen, wir fühlten uns richtig wohl und wären gerne noch länger geblieben. Vielen Dank für alles! Und die Sache mit dem Mikro– nicht peinlich, eher sympathisch 😉 Zuerst dachen wir, dass der Vortrag noch weitergeht. 😉
    Viele Grüße Nixe

  34. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Von mir auch noch mal Herzlichen Dank für dieses Treffen. Es war informativ, unterhaltsam und amüsant.

    Danke, dass Sie meinen Workshop vor der Mittagspause eingeplant hatten, denn bei der Auswahl meiner hellen Bluse hatte ich die Spaghetti mit Tomatensoße nicht eingeplant. 🙂 Ich gebe zu, dass ich zum ersten Mal so einen Workshop gemacht habe und schon ein Blackout befürchtete. Die freundliche Atmosphäre hat mir aber dazu gar keine Gelegenheit gegeben. Es hat einfach nur Spaß gemacht.

    Ich freue mich ebenfalls, dass ich mehrere User mal persönlich sehen konnte, die ich hier bisher nur aus Diskussionen kannte. Auch freue ich mich, RA Wucherpfennig kennen gelernt zu haben. Den werde ich bestimmt in der Zukunft gern weiterempfehlen, wenn mal jemand Hilfe aus dem Kostendschungel heraus braucht.

    Sie, lieber Doc, hatte ich schon einmal in einem Fernsehbeitrag gesehen und daher sofort erkannt. 🙂 Obwohl ich regelmäßig Ihren Blog lese, konnte ich Ihrem Vortrag noch mehrere Informationen entnehmen. So wußte ich bisher noch nicht die Zahl, wie viele Blastozysten die Kultur überleben und wie häufig es bei geplantem Blastozystentransfer nicht zum Transfer kommt.

    Gern wäre ich auch noch bis 1:00 Uhr geblieben. Leider war dieser Wunsch nicht mit dem Fahrplan der Deutschen Bahn kompatibel.

  35. Elmar Breitbach
    Catblue schreibt

    Lieber Doc Breitbach, ich kann mich den anderen nur anschliessen, es war ein unvergessliches Wochenende und ich freue mich schon auf eine Neuauflage in 2,5 Jahren in Frankfurt (yippie, Heimvorteil!).

    Herzlichen Dank für alles!

  36. Elmar Breitbach
    Stella38 schreibt

    Ach ja, ich wäre auch gern gekommen, hatte aber etwas Anderes. In 2,5 Jahren in Frankfurt bin ich sicher dabei, so der Termin machbar ist.

    Danke für diesen tollen Bericht, Dr. B.!

  37. Elmar Breitbach
    mimau9 schreibt

    Auch ich/wir dürfen uns den Vorschreibern nur anschließen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Die gute Info natürlich nicht zu vergessen. Leider konnten wir auch nicht bis zum Ende bleiben, da wir bei unseren Herbergsgebern (Familie) den Abend verbringen wollten. Wir haben leider noch nicht soo viele Bekannte getroffen, sind ja noch nicht allzu lange dabei, aber beim nächsten Treffen ist das bestimmt anderes. Vielen Dank für den schönen Tag!!

    mimau9 und Ihr krümel

  38. Elmar Breitbach
    Pimboli schreibt

    Konnte leider nicht dabei sein aber wie man liest muß es ein tolles WE gewesen sein.

    In 2,5 jahren bin ich dann hoffentlich dabei.

    Frankfurt juhu Heimspiel

  39. Elmar Breitbach
    Emmalotte schreibt

    Lieber Doc Breitbach, liebe fleissigen Helferlein rund um das Treffen,
    herzlichen Dank für die rundum gelungene Veranstaltung! Wir haben keinen Vortrag ausgelassen und es immerhin zu einem Workshop geschafft. Zu diesem Zeitpunkt war die Bluse noch ohne rote Flecken ;o) Und es war alles interessant.
    Zudem war es einfach mal wieder schön mit anderen Kinderwünschlern zusammen zu sein, einige vom klein-putz Ordner wieder zu sehen und sich über mehrere Frühstückstische auch am nächsten Tag noch austauschen zu können.

    Liebe Grüße, Emmalotte

  40. Elmar Breitbach
    Marijke schreibt

    Lieber Dr. Breitbach,
    jetzt will ich Ihren kurzweiligen Tagebucheintrag auch noch einmal als Gelegenheit nutzen, Ihnen für einen besonderen Tag voller Informationen und Emotionen zu danken. Ich bin froh, dass ich mein anfängliches Zögern überwunden habe, die Schwelle zwischen "realem Leben" und "Forenleben" zu überschreiten, da ich viele sehr reale und sympathische Menschen dabei getroffen habe 😉
    Sehr herzlichen Gruß

  41. Elmar Breitbach
    Angelina 1 schreibt

    Lieber Doc,
    Vorab möchte ich Ihnen nachträglich zum 1o-Jährigen gratulieren.
    Wenn ich mich Recht entsinne bin ich auch schon ewig lang dabei.
    Danke für diese tolle und hilfreiche Seite, ich hätte so manches mal nicht gewusst wohin mit meinen Fragen, sorgen, Tränen u.s.w.
    Habe es zeitlich leider nicht eher geschafft Ihren wirklich gelungenen Bericht zu lesen.
    Puh wenn ich das hier so lese, bedauere ich es noch mehr das ich nicht dabei sein konnte.
    Ich hoffe das nochmal so ein grosses Treffen stattfinden wird.
    Danke möchte ich auch allen Helfern sagen die dieses Treffen erst möglich gemacht haben.
    Ihr seid super!!!!

    Angelina

  42. Elmar Breitbach
    Maria schreibt

    Lieber Herr Dr. Breitbach,
    scheint ja eine tolle Veranstaltung gewesen zu sein. Glückwunsch!
    Gibt es denn evtl. für die, die nicht dabei sein konnten, das Wesentliche aus den Vorträgen mal in Form eines/mehrerer Artikel?
    Mir ist so, als hätten Sie davon vor dem Treffen irgendwo geschrieben.
    Ich hoffe, Sie haben dazu irgendwann Zeit.
    Viele Grüße
    Maria

  43. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Die Texte müssten von denen geschrieben werden, die den Vortrag bzw. Workshop gemacht haben. Ich werde zu meinem Workshop einen Text schreiben. Allerdings erst in der nächsten Woche. Tweety wollte zu ihrem Workshop auch was schreiben. Alle anderen müßten vielleicht mal gefragt werden.

  44. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Wir haben ja auch noch Filmmaterial. Ich werde meine beiden Vorträge auch online stellen, habe aber gegenwärtig wenig Zeit dafür

  45. Elmar Breitbach
    möchte*gern*mama schreibt

    Lieber Dr.Breitbach!
    Herzliche Glückwünsche auch von mir nachträglich zum 10jährigen JUBIläum!:-)
    Das Treffen muss toll gewesen sein, leider konnte ich nicht dabei sein:-(
    *es ist ja alles so aufregend;-)*

  46. Elmar Breitbach
    Uti schreibt

    Zitat: "Bei den anderen hat man meist ein Bild im Kopf, welches mit der Realität nichts zu tun hat. Nur Tante Heinz, T.-Punkt, Uti, Jane und schweden fallen mir jetzt als diejenigen ein, die ich vorher nicht kannte, aber irgendwie genauso aussahen, wie ich mir das dachte."

    Ich hoffe, das heißt nur Gutes *g*

    ES STIMMT!!!! Das war einfach ne super Sache, selbst mein Mann war richtig begeistert, ich danke Ihnen, dass Sie das organisiert haben und hoffe sehr, dass sich beim nächsten Mal noch mehr Leute aufraffen *wink zu Petry*. Den anschließenden gemütlichen Teil hätten wir zu gerne noch mitgemacht, aber unsere Mäuschen waren sowas von platt, nicht zuletzt wegen der aufopfernden Kinderbetreunung von Piaken *rofl*. Julian war mein highlight, ich hoffe er hat sich noch 2 tolle Preise bei der Tombola abholen können.

  47. Elmar Breitbach
    Claudi schreibt

    Hallo Doc,

    schade, daß ich nicht dabei sein konnte. Übrigens treibe ich mich seit April 1999 in den versch. Foren herum.
    Gerne hätte ich euch alle persönlich getroffen.

    Gruß,Claudi

  48. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @Claudi: Es wird sich sicherlich noch eine weitere Möglichkeit ergeben. Zum Beispiel wird klein-putz ja irgendwann auch mal 10 Jahre alt 😉

  49. Elmar Breitbach
    chris v. bernie schreibt

    Hallöchen,
    Wären auch gerne dabei gewesen.Aber da Bernie arbeiten mußte und Hannover nicht gerade neben Niederbayern liegt,konnten wir nicht dabei sein.Habe aber mit großem Intresse ihren Bericht gelesen.Vielleicht in 2,5 Jahren in Frankfurt.

    Gruß Chris,Bernie,Laura und Dominik