Transplantation einer Gebärmutter geplant

4

Immer mehr Organe und Gewebsarten können transplantiert werden, sogra bei Händen und Gesicht ist dies bereits gelungen. Jetzt wollen amerikanische Ärzte eine Gebärmutter transplantieren. Giuseppe Del Priore vom New York Downtown Hospital hat die Zustimmung der Ethikkommission dafür erhalten.

Del Priore findet, dass in der Gesellschaft die Gesundheit der Frauen zu wenig beachtet werde: «Die Leute glauben immer noch, es sei nicht so schlimm, wenn eine Frau kein Baby bekommen kann.» Das sei zum Beispiel bei jungen Krebspatientinnen der Fall, deren Uterus durch eine Strahlentherapie verletzt wurde, oder solchen, denen die Gebärmutter aus verschiedenen Gründen, etwa durch eine Geburtskomplikation, herausgenommen werden musste. Auch bei seltenen Fehlbildungen haben die Frauen zwar funktionierende Eierstöcke, aber keine Gebärmutter.

Lehnt die Gesellschaft eine Leihmutterschaft ab, wie das in vielen Ländern – auch in der Schweiz – der Fall ist, dann sei eine Gebärmuttertransplantation für diese Frauen die einzige Chance, ein eigenes Kind zu bekommen, so der Arzt.

Erfahrungen mit Rhesusaffen hat Del Priore bereits gesammelt, wobei jedoch nicht die Funktionsfähigkeit geprüft werden konnte, sondern lediglich die Durchblutung des eingepflanzten Organs. Problematisch bei den Tierversuchen sind die Abstossungsreaktionen auf fremdes Gewebe. Mats Brännström von der Göteborg-Universität sieht hier ebenfalls das größte Problem und sieht bis zu einer erfolgreichen Transplantation beim Menschen noch 2-3 Jahre ins Land gehen.

Brännström hat bereits Schwangerschaften nach Transplanation von Uteri bei Mäusen beobachten können, die jedoch genetisch sehr ähnlich waren. Versuche mit Schafen sind der nächste Schritt, hier sind jedoch noch keine Schwangerschaften eingetreten.

Bisher wurde der Versuch einer Transplantation beim Menschen erst einmal im Jahr 2000 durchgeführt. Einer jungen Frau wurde die Gebärmutter einer lebenden 46-Jährigen implantiert. Hierbei kam es zur Abstossung und Thrombosen und schließlich musste der Gebärmutter wieder entfernt werden.

Weitere Infos


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    igde schreibt

    kann selber keine eignen kinder austragen da ich gebärmutterlos geboren bin fehlbilgung. meine mutter würde mir ihre gebärmutter spenden wenn alles past. können sie mir weiter helfen.wie weit das von den krankenkassen unterstüzt wird und wo wird mir geholfen. was kommt auf mich zu bitte um antwort…

  2. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ igde: Bis jetzt wurde das erst einmal durchgeführt, das Transplantat wurde jedoch abgestoßen. Für das nächste Jahr ist ein weiterer Versuch angekündigt. Das ist gegenwärtig noch im Experimentalstadium.

  3. […] Versuch am Menschen endete im Jahr 2000 mit einer Abstoßung des Transplantats. In der Zwischenzeit kündigte immer mal wieder eine Arbeitsgruppe an (USA), eine Gebärmuttertransplantation durchzuführen, zuletzt im Frühjahr dieses Jahres […]

  4. Elmar Breitbach
    Melanie schreibt

    Ich selbst wurde ohne gebährmutter aber mit völlig intakten eierstöcken geboren.ich liebe kinder über alles bin jetzt 27 und habe natürlich den wunsch nach einem eigenen Kind leider bleibt mir dieses glück verwehrt,würde gern eins adoptieren aber immer sind diese großen auflagen da die man schwer bewältigen kann und die zeit läuft einem auch davon.ich befürworte jegliche versuche einen uterus zu transplantieren da es verzweifelten frauen wieder hoffnung gibt auf ein eigenes kind.