Manche Männer können nur Jungs

19

Eine britische Studie zeigt, dass die Familiengeschichte Hinweise darauf geben kann, ob ein Mann eher Jungen oder Mädchen zeugen wird. Eine statistische Aufbereitung der Stammbäume von 927 Familien aus Europa und den USA ergab, dass ein Mann mit vielen Brüdern eher männliche Nachkommen haben wird, als einer mit vielen Schwestern. Insgesamt flossen die Daten von mehr als 500.000 Menschen in diese Untersuchung ein.

Die Wissenschaftler formulieren aufgrund dieser Untersuchungen die These, dass „ein Mann mehr Söhne oder mehr Töchter hat, ist eine genetisch festgelegte, vererbbare Eigenschaft“ und keine Eigenschaft, die zufällig bei der Zeugung entsteht.

Die Frage ist jedoch, wie diese Eigenschaft genetisch festgelegt wird und sich zum Zeitpunkt der Befruchtung bemerkbar macht. Immer wieder (auch bei den üblichen Verdächtigen zu „Methoden zur Geschlechtsbestimmung„) geht es darum, dass bestimmte Eigenschaften die Spermiuen schneller oder langsamer macht.

Dazu muss einem aber klar sein, dass nicht das Spermium die Eizelle befruchtet, welches als erstes „anschlägt“, sondern vermutlich eine Selektion durch die Eizelle erfolgt, wobei wir noch nicht wissen, welche Kriterien diese Auswahl beeinflussen. Daher weiß man gegenwärtig auch nicht so recht, wonach man eigentlich suchen muss.

Andere Studien, die ebenfalls empirisch statistische Phänomene zur Geschlechtsverteilung untersuchten fanden andere Ursachen: Ernährung, Nikotinkonsum oder künstliche Befruchtung.

Überzeugend sind alle diese Studien nicht, denn sie beschreiben lediglich statistische Zusammenhänge mehr oder weniger überzeugend, jedoch ohne eine Erklärung dafür anzubieten. Und den Lesern dieser Seiten ist es vermutlich ohnehin egal.

Via: Sueddeutsche und Horst


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

19 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Bienchen123 schreibt

    Interessant klingt das ja, aber da schlagen wir mal wieder aus der Reihe. Mein Mann hat zwei Brüder – seine Mutter wiederum auch/Der Vater einen Bruder. Da passt das ja. Aber nun gibts das zweite Mädel bei uns. Naja – es gibt immer Ausnahmen! Ist eben Statistik. Wichtig ist doch eigentlich immer – hauptsache überhaupt ein Kind und am Besten noch gesund.
    Liebe Grüße und allen auf diesem Weg noch eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

  2. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Und ich schätze, meine Eizellen haben auch noch ein Mitspracherecht ;-, wählerisch, wie sie sind.

  3. Elmar Breitbach
    Maggie1978 schreibt

    Vielleicht hat das auch was mit der Frau zu tun. Ich kenne einen Mann, der hat bei seiner ersten Frau 2 Mädels "produziert". Seine zweite Frau, die sich übrigens sehr kalorienreich ernährt (das nur mal am Rande wegen dem Link zur Ernährung) kommt jetzt der dritte Junge obwohl sie sich doch endlich mal ein Mädchen wünscht. Ich hab von vorneherin gesagt, das wird wieder ein Junge. Ist auch gut für das Kind…wäre es ein Mädchen geworden, hätte es einen ganz seltsamen Namen gekriegt. *hihi*

  4. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Der Lebensgefährte einer Bekannten auf die Frage ob lieber Junge oder Mädchen: " Egal, Hauptsache der Bua ist gsund." 😉
    Mir ist das Geschlecht vollkommen egal – Hauptsache möglichst gesunder Nachwuchs.

  5. Elmar Breitbach
    mami375 schreibt

    allso ich glaube das so nicht.mein vater hatt vier brüder und alle haben nur mädchen bekommen ausser mein vater er hat ein mädchen und einen jungen bekommen.ich denke das es auch an der eizelle liegt welches spermium es rein lässt.

  6. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ich halte es einfach nur für zufall ob das X oder Y geladene spermium durchkommt oder nicht; alles andere sind zusammenhänge wo man statistik so sehr dehnen kann, dass es wieder zum zufall passt 😉

  7. Elmar Breitbach
    Chagak schreibt

    Es gibt ja auch eine Studie, die besagt, dass schöne Menschen eher Mädchen bekommen. Meine Mama (3 Töchter) hat mir nach der Geburt unserer Tochter den Artikel geschickt mit der Bemerkung: "Sind wir nicht schön?!"

    Lustige Vorstellung, dass die schöne Eizelle, sich nur den schönsten Samen heraussucht.

    Ich halte es aber auch eher für Zufall. Und wurscht ist es außerdem.

  8. Elmar Breitbach
    Donza schreibt

    @remis: Wow, Du bist mit Mehmet Scholl bekannt?! 😀

  9. Elmar Breitbach
    Donza schreibt

    …und da dieses tolle Zitat hier noch nicht gebracht wurde:
    "Männer machen Jungs, Jungs machen Mädchen!" Sprach die Bubi-Mutter.

  10. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Wahrscheinlich war der Effekt so gering, dass es sich nicht gelohnt hat, ihn in dem Artikel zu benennen. Das hätte dann die Sensation entwertet.

    Oder warum schreibt man über die wirklich beeindruckende Zahl der beteiligten Personen, nicht aber darüber, um wieviel Prozent höher der Anteil der Jungen in Familien, deren Väter aus (fast) reinen Jungsfamilien stammen, lag?

  11. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    @donza: Nein, weder verwandt, noch verschwägert noch wusste ich wer das ist bevor ich die Dienste einer großen Internetsuchmaschine bemühte.

  12. Elmar Breitbach
    rübe72 schreibt

    @donze: Neeee – das heißt "Jungs machen Jungs, Männer machen Mädchen" 😉

    Ich hab neulich gelesen, wenn Frau zum Frühstück viel Müsli etc. isst kommen da auch eher Jungen bei raus *achso*
    Ich esse täglich Müsli, lt. dem US vor 8 Wochen sah es aber eher nach einem Mädchen aus. Ich lass mich überraschen.

  13. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    Die Eizelle macht Selektion? Das glaube ich aber nicht. Und wie kam man darauf?

    Ansonsten ist es schwierig zu sagen. Im Biologieunterricht hatte ich auch über XX und XY gelernt und dass die Männer den Geschlecht geben (genetisch), aber so klar ist es auch nicht.
    Wie ist es bei Männer die sowohl Mädels als auch Jungs erzeugen, die keine Geschwister haben, oder sowohl Schwestern als auch Brüder?

    Ich kenne Familien nur mit Jungs oder nur mit Mädels, ein Vater der mit zwei Frauen immer nur Mädels gezeugt hat. Wie funktioniert das dann?
    Irgendwie liegt es doch am Mann.

    Weiter graben…die Wissenschaftler und überzeugendere Ergebnisse, bitte!

  14. Elmar Breitbach
    Tom schreibt

    …und wie kommt man darauf, dass es nicht die eizelle ist die die auswahl trifft?

    mit glauben kommt man da nicht weiter

  15. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    [zitat Ich]Im Biologieunterricht hatte ich auch über XX und XY gelernt und dass die Männer den Geschlecht geben (genetisch), aber so klar ist es auch nicht.[/zitat]
    *kopfschüttel*

    Doch es ist so klar! Parthenogenese ( http://de.wikipedia.org/wiki/Parthenogenese ) gibt es beim Menschen in keiner Form.

    Die Erde ist übrigens keine Scheibe sondern eine Kugel die sich sich um die Sonne dreht.

  16. Elmar Breitbach
    KT schreibt

    Also wenn ich mir so den Stammbaum meiner Familie mütterlicher Seits ansehe, da gab es nur Mädels. Ergo, ich glaube an die Auswahl der Eizelle. 😉
    Nee, im Ernst, ich finde den Artikel durchaus interessant wobei mich wirklich auch sehr der Einfluß von Eizellen interessieren würde, denn z.B. die mitochondriale DNA wird ja nur von der Mutter vererbt. Da Mitochondrien als Energielieferanten überlebenswichtig sind könnte man hier übrigens wunderbar spekulieren.

  17. Elmar Breitbach
    Anita schreibt

    Hallo,
    kenne Beispiele, wo das echt stimmen könnte!
    Meine Freundin bekommt den vierten Sohn, ihr Mann hat 5 Brüder und nur eine Schwester. Ich kenne zig Familien, die nur Jungs oder nur Mädchen haben, auch meine Frauenärztin meinte, es liegt mit Sicherheit in der Familie, wenn manche nur Mädchen oder nur Jungs kriegen. Ich finde, an vielen Beispilen bestätigt sich diese These.

  18. Elmar Breitbach
    nina schreibt

    also die eizelle trifft bestimmt irgendwie ne auswahl… aber ich glaube nciht das sie sich entscheided ob junge oder mädchen…. es gibt viele paare die jeden tag sex haben um ein kind zu zeugen und die eizelle nicht befruchtet wurde und das über monate lang. bei meiner freundin war es das selbe. 3 jahre haben die es probiert!!! und nix. die waren beide beim arzt und bei beiden war alles in ordnung. sie hatte jeden monat eine eizelle die befruchtet werden konnte und seine spermien qualität war einmalig. aber warum die eizelle nicht befruchtet wurde wusste keiner. mittlerweile bekommt sie ihr zweites kind und es hat geklappt. aber warum 3 jahre lang nicht? weil die eizelle es nicht rein gelassen hat… somit denke ich schon das die eizelle, bzw der weibliche organismus entscheided wegen schwangerschaft oder eben nicht…

  19. Elmar Breitbach
    annika schreibt

    Also ich habe in meinem Stammbaum u.a. einen Mann mit 9 Söhnen und 2 Töchtern. Ein anderer Mann, der 5 Brüder hatte, zeugte selber 6 Söhne und 3 Töchter. Hab mich schon gewundert, ob das irgendwie verebt werden kann…