Wann hilft eine Operation beim PCO-Syndrom?


Das Syndrom der polyzystischen Ovarien, auch PCO-Syndrom genannt, wird in unserem Theorie-Teil ausführlich beschrieben. Es handelt sich dabei um eine der häufigsten Ursachen der weiblichen Sterilität und geht einher mit einem ausbleibenden Eisprung (Anovulation).

Die namensgebende zystische Umwandlung des Eierstocks ist zwar nicht die Ursache, steht aber im Verlauf der Erkrankung zunehmend im Vordergrund, da die Eizellreifung der vielen kleinen Follikel gestört ist und daher der Eisprung ausbleibt. Daher kam schon früh die Operation als eine mögliche Therapie zum Einsatz. Mit der Keilexzision wurde ein Teil der zystisch veränderten Eierstöcke entfernt. Dadurch wird die Zahl der Zysten (oft nur vorübergehend) vermindert und in der Folge kommt es dann oft zu einer Normalisierung des Zyklus.

pco_lsk.jpgBeim sogenannten „Drilling“ werden im Rahmen einer Bauchspiegelung die überschüssigen Follikel-Zysten angebohrt und mit Hitze oder einem Laser zerstört. Dieser Eingriff ist weniger invasiv und ähnlich erfolgreich.

pco_cauterisation.jpgEine Studie aus Großbritannien untersuchte nun, bei welchen Frauen mit einem PCO-Syndrom diese Methode erfolgreich anwendbar ist. Dazu wurde in dem Zeitraum von 1990 bis 2002 bei 200 Frauen mit einem PCO-Syndrom ein solcher Eingriff durchgeführt.

Der Erfolg war bei Frauen mit deutlichem Übergewicht (BMI > 35) war eine Verbesserung der Ovarfunktion ebenso gering wie bei Frauen mit deutlich erhöhten männlichen Hormonen (Testosteron > 4,5 nmol/l). Auch eine Sterilitätsdauer von mehr als drei Jahren erwies sich als ungünstige Voraussetzung für den Erfolg.

Zusammengefasst profitieren Frauen mit Normalgewicht, nicht exzessiv erhöhten männlichen Hormonen und einem Kinderwunsch Amer SA et al.
Ovulation induction using laparoscopic ovarian drilling in women with polycystic ovary syndrome: predictors of success.
Human Reproduction 19 (2004) 1719-1724


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    kerstin schreibt

    hallo.ich habe seid ein paar jahren einen kinderwunsch.hab das pco syndrom.nun meine frage:kann man es operativ machen?ohne eine künstliche befruchtung.ich danke ihnen für ihre antwort

  2. Elmar Breitbach
    elly schreibt

    ich habe nun seit 14 jahren PCO und will es ein für mal los werden…will eine normale frau sein!!! meine frage, wenn man sich die eierstöcke entfernen liese, würde es sich dann bessern? wenn keine eierstöcke da sind dann können sich dort auch keine zysten bilden und dieses syndrom / krankheit hervorrufen oder?

    über eine antwort würde ich mich sehr freuen

  3. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ elly: Das ist keine gute Idee. Sie wären dann in den Wechseljahren. Keine gute Alternative zum PCO-Syndrom.