Fruchtbarkeit nach Methotrexat-Gabe

3

Methotrexat (MTX) ist ein Medikament, welches gelegentlich zur Behandlung von Eileiterschwangerschaften eingesetzt wird. Es handelt sich dabei um ein Zellgift, welches sich schnell teilende Zellen abtötet und daher auch bei Chemotherapien zur Behandlung von bösartigen Erkrankungen eingesetzt wird.

In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, ob neben dem gewünschten Abtöten der Eileiterschwangerschaft auch weitere Zellen geschädigt werden und die Fruchtbarkeit in der Folge davon beeinträchtigt ist.

Israelische Forscher verglichen den Behandlungsverlauf von 14 Patientinnen vor und nach einer MTX-Behandlung. Bei diesen Patientinnen war im Vorfeld nach einer IVF-Behandlung eine Eileiterschwangerschaft aufgetreten und mit MTX behandelt worden. Verglichen mit diesen „erfolgreichen“ Behandlungen zeigten sich keine Unterschiede in dem Verlauf der Behandlungen nach der MTX-Behandlung. Follikel- und Eizellzahl, Befruchtungs- und Schwangerschaftsrate waren vor und nach MTX gleich hoch.

Orvieto R, Kruchkovich J, Zohav E, Rabinson J, Anteby EY, Meltcer S
Does methotrexate treatment for ectopic pregnancy influence the patient’s performance during a subsequent in vitro fertilization/embryo transfer cycle?
Fertil Steril. 2007 May 9


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Curly6 schreibt

    genau, war bei mir auch so!

  2. Elmar Breitbach
    marie06 schreibt

    …hatte da zum Glück auch keine Probleme nach der Behandlung!!!*ohnmacht*

  3. Elmar Breitbach
    blondy schreibt

    Ich bin zwar erst 24, aber spritze bereits seit 2 jahren erfolgreich MTX!Ich finde es unverantwortlich unter diesem Teufelszeug ein Kind in die Welt zu setzen!