Mythen der Fruchtbarkeit


In der WELT am Sonntag erschien heute ein Artikel über die Mythen der Fruchtbarkeit. UNd wenn sich ein solches Blatt schon einmal die Mühe macht und nicht nur völligen Blödsinn schreibt, ist dies selbstverständlich zu loben und verdient auch Erwähnung hier im Blog.

Gleich vorweg: Für regelmäßige und langjährige Besucher dieses Blogs gibt es hier nichts Neues, denn diese Fakten und Mythen wurden hier bereits alle erwähnt und ich verweise mit entsprechenden Links im Text darauf.

OK, mal der Reihe nach:

Frauen haben zum Zeitpunkt des Eisprungs höhere Stimmen

dies soll sie attraktiver (für die Männer, schon klar, oder?) machen, besagt eine Studie. Interessant ist die Ergänzung im Artikel der Welt:

Doch als die Biologin Julia Fischer, Leiterin der Abteilung Kognitive Ethologie am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen, dem Klang der Fruchtbarkeit auf den Grund ging, stellte sie fest, dass sich zwar die weibliche Stimme mit dem Zyklus ändert. Aber Frauen reden auch lange nach dem Eisprung in höherer und variabler Frequenz, obwohl sie dann nicht mehr empfängnisbereit sind. Und: Männer haben für die hohen Töne nur eine sehr schwache Vorliebe.

Dass auch anders herum Präferenzen hinsichtlich der Stimmhöhe bestehen können, hatte ich ja hier bereits kürzlich belegen können, wobei sich hier wie da die Frage nach dem Sinn solcher Untersuchungen stellt.

Sobald man den Kinderwunsch aufgibt, wird man schwanger

Das ist aus meiner Sicht der hartnäckigste und zugleich gefährlichste Mythos. Nicht zuletzt auch der wissenschaftlich unbelegteste. Im Welt-Artikel wird Tewes Wischmann zitiert, der auch durchaus darüber berichten kann, dass Frauen ein Kind adoptierten und dann prompt schwanger wurden. In drei von hundert Fällen. Und in 97 Fällen eben nicht. Die selektive Wahrnehmung dieser drei Paare und anderer „Wunderschwangerschaften“ bestärkt den Mythos „Entspannen und schwanger werden“ immer wieder aufs Neue.

Und ich wette, dass später in den Kommentaren dieses Artikels auch darüber berichtet werden wird 😉

In der Jugend ist der Sex am besten

Ist hier nicht von Interesse. Bedauerlicherweise hat GVnP oder gar Insemination oder künstliche Befruchtung nichts mit gutem Sex zu tun, wie wir auch mal in einer Umfrage herausfunden oder vielmehr bestätigen konnten.

Die Geburtenrate schwankt mit dem Mond

Der Mond, die gute Frau Luna, sie hat damit aber auch gar nichts zu tun, das hatten wir hier auch schon mal mit zwei großen Studien belegt.

Bei Stromausfall gibt es einen Babyboom

Der Stromausfall in New York 1965 hatte einen Babyboom 9 Monate später zur Folge. Was aber eine Zeitungsente war/ist. Der Stromausfall im Münsterland 2005 führte laut Ärztezeitung zu einer Erhöhung der Geburtenrate, andere Untersuchungen können das wohl nicht bestätigen, sagt nun die WELT. Nun ja, wie auch immer. Als Konzept zur Behandlung des unerfüllten Kinderwunschs ist Stromabstellen ohnehin nicht zu gebrauchen, wenn man mal von der fraglichen Verbesserung der Spermienqualität absieht, wenn auch das WLAN nicht mehr funktioniert.

Die Fruchtbarkeit der Männer ist nicht altersabhängig

Nun, das ist Quatsch. So einfach ist das.

Und dann gab es noch die Mythen mit der Nase-Johannes-Korrelation und die mit dem Jungfernhäutchen. Das ist beim Thema dieses Blogs eher von untergeordneter Bedeutung und kann daher im Artikel der WELT nachgelesen werden.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    das ist ja mal verhältnismäßig gut geschrieben…. respekt!

  2. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Vermutlich ist die Redakteurin der WELT gemeint 😉

  3. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    richtig, doc, SIE schreiben ja IMMER gut 🙂 da lobe ich schon nicht mehr explizit 😉

  4. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    *hach*

  5. Elmar Breitbach
    Donza schreibt

    "Zur Fußlänge fünf Zentimeter hinzuzählen und dann durch zwei teilen, ergibt die Größe des Gemächts. " …aber dann wurde die "Formel" doch widerlegt. Schade! Mein Mann hat Schuhgröße 46/47. 😀

  6. Elmar Breitbach
    Friedel schreibt

    Ein unerfüllter Kinderwunsch hat manchmal aber auch andere Ursachen wie zum Beispiel ein Hormonhaushalt der durcheinander geraten ist. Oder die Unfruchtbarkeit des einen oder anderen Partners kann die Ursache für einen unerfüllten Babywunsch sein.