Kinderwunschforen: Man schreibt sich ja nicht schwanger

3

Wie informieren sich Paare mit Kinderwunsch über die möglichen Ursachen und Behandlungen der ungewollten Kinderlosigkeit? Ich erzähle hier sicherlich nichts Überraschendes, wenn ich sage, dass das Internet als Informationsquelle hier zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die Universität Trier hat zu diesem Thema eine Studie ins Leben gerufen, deren Ziele hier auf ihrer Internetseite zusammengefasst sind:

Das Projekt „Intro – Wissenschaftsvermittlung in Internetforen zur Reproduktionsmedizin“ untersucht am Beispiel der internetgestützten Laienkommunikation zum Thema „Künstliche Befruchtung“ […] Zu diesem Zweck sind (1) Leitfadeninterviews mit Männern und Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, (2) eine standardisierte Onlinebefragung der Teilnehmer/innen eines Internetforums zur Reproduktionsmedizin sowie (3) eine inhaltsanalytische Untersuchung ausgewählter Diskussionsstränge eines entsprechenden Forums geplant.

forumDa nicht nur ich, sondern auch unsere Besucher dieses Thema interessant fanden, konnten die Punkte 1 und 2 nun bereits abgehakt werden. Es wurden 32 Interviews geführt und mehrere hundert Online-Fragebögen ausgefüllt. Nur so nebenbei: Zwar wird auf die teilnehmenden Seiten verwiesen, jedoch wäre ein richtiger Link auf wunschkinder.net hochwillkommen als kleine Belohnung für unsere Unterstützung.

Die Auswertung der Online-Fragebögen dauert naturgemäß noch eine Weile, da die Befragung gerade erst abgeschlossen wurde, jedoch sind die vorläufigen Ergebnisse der „Leitfadeninterviews“ bereits als PDF-Datei ins Netz gestellt worden. Es findet sich eine Übersicht über die Stichprobe (also die interviewten Teilnehmer, es sind immerhin zwei Männer dabei) und einige wesentliche Punkte, die bei der informationsbeschafung in Foren von Bdeutung sind:

  • Hohes Informationsbedürfnis [der Kinderwunschpaare]
  • Internet als wichtigste Informationsquelle
  • Internetnutzung als Ergänzung zu Arztgespräch
  • Foren: Informationund Emotion
  • Positive und negative Seiten der Forennutzung
  • Strategien im Umgang mit widersprüchlichen Informationen
  • Experten in eigener Sache

Eine ziemlich spannende Lektüre und ich bin gespannt auf die Auswertung der Fragebögen.
Hier noch einmal der Link zum Text


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Floydine schreibt

    Danke für den Link! Ich bin eine der Teilnehmerinnen am Leitfaden-Interview (hab sogar ein persönliches Zitat (im exakten Wortlaut, uiui, beim Sprechen muss ich noch an meiner Ausdrucksweise arbeiten ;-)…)von mir entdeckt)und habe schon mit Spannung die Ergebnisse erwartet. Einen Verweis auf wunschkinder.net fände ich auch super, zumal hier im Forum ja fleißig die Werbetrommel gerührt wurde – auch bezgl. der Online-Fragebögen.

  2. Elmar Breitbach
    *Jane* schreibt

    Ich habe auf einer Tagung auch erste Ergebnisse der Online-Umfrage gehört (ca. die Hälfte der Befragten ging in die Auswertung ein, vermutlich größtenteils Nutzer(innen) dieses Forums hier) und diese bestätigten im Großen und Ganzen die Ergebnisse der Leitfadeninterviews.
    Ich bin momentan vor allem gespannt, was genau die Forscherinnen mit der Inhaltsanalyse untersuchen wollen.

  3. Elmar Breitbach
    Tastentiger schreibt

    super Sache! 🙂