Keira Knightley: Merkwürdige Motive


Sie ist einer der berühmtesten Hungerhaken der Welt. Keira Knightley ist immer wieder Gerüchten ausgesetzt, dass sie magersüchtig sei, während sie stets erklärt, sie sei „von Natur aus“ so dünn.

Inzwischen ist sie von den Gerüchten so genervt, dass Knightley nun schwanger werden möchte. Dies verkündete sie im Interview mit „FemaleFirst.co.uk“ mit einem ironischen Unterton. Die 23-Jährige glaubt nämlich, eine Schwangerschaft würde den Gerüchten über eine Essstörung den Garaus machen. „Es wäre ein guter Grund, ein Kind zu bekommen. Dann würde das Gerede aufhören.“, so Knightley.

Ein wirklich überzeugender Grund für eine Schwangerschaft 😉

Via: Moviemates


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..was soll man sagen?
    gibts im medizinischen den begriff "hunger-retardiert"?…wenn dann wahrscheinlich nur für menschen, die wirklich aus not nichts haben zum essen 🙁
    mangels zirkulierender "brennstoffe" wird dann eben die graue masse angenagt, so stell ich es mir jedenfalls vor…gebt der frau ein butterbrot, täglich mehrfach am besten! 😉

  2. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    Nun versuche ich etwas zu verstehen.
    Ich sehe auch oft sehr dünne Menschen und denke gleich sie hätten Magersucht.
    Ich denke aber auch an die andere Möglichkeit: sie haben ein Problem mit dem Stoffwechsel, bzw. mit der Schilddrüse. Manche Leute können essen und gleich alles verbrennen, so wie andere im Gegenteil, wenig essen und nichts verbrennen.
    Ich denke man verbindet alles viel zu viel mit dem Essen und es gibt oft andere Gründe für "zu dünn" oder "zu dick".
    Sport ist auch oft so als Wunder betrachtet: mach Sport und du nimmst ab, oder auch zu(?). Ist nur selten so.
    Und nein, SS muß nicht ein Grund sein um etwas zu beweisen.
    Viele bleiben dünn (und nehmen sogar ab) nach der SS und andere wiederum werden dicker ohne Chance.
    Was in der Modewelt, bzw. Künstlerwelt passiert ist auch kompliziert, weil da gehört eine menge Stress und andere Probleme dazuund viele sind auch zu schwach für diese Berufe.

  3. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Frau Knightley sieht doch aber eindeutig kachektisch aus und nicht naturdünn, finde ich. Immerhin gab es von ihr bis vor einigen Jahren auch noch weniger besorgniserregende Bilder. Dass mit der Taille aber auch der Verstand schrumpft, war mir gar nicht bewußt.

  4. Elmar Breitbach
    rockefeller75 schreibt

    Ich muss "Ich" voll und ganz recht geben!!!
    Letztes Jahr habe ich endlich nach langer Leidenszeit die Diagnose Zöliakie bekommen. Das ist eine Autoimunerkrnkung bei der die Darmschleimhaut durch das eigene Immunsystem zerstört wird. ausgelöst wird das ganze von Klebereiweiß in Getreide. Durch die zerstörte Darmschleimhaut können irgendwann keine Nährstoffe mehr vom Körper aufgenommen werden. Es können viele Symptome auftreten. Bei mir war es schrecklicher Durchfall und Appetitlosigkeit u.a. Am Schluß sah ich aus als hätte auch ich Magersucht!! Aber gerade das Gegenteil war der Fall!! Zwar denke ich nicht, dass Freu Knightly eine solche Krankheit hat, trotzdem sollte man nicht immer alles "nur" auf Magersucht schieben.
    Wobei ich zugeben muss, dass auch ich in der Richtung schon gemutmaßt habe.
    Trotz allem ist es ein ziemlich verrückter Grund ein Kind zu wollen.
    V

  5. Elmar Breitbach
    Noch jemand schreibt

    Als ehemalige Essgestörte würde ich inzwischen sagen, dass man mit solchen Verdächtigungen wirklich vorsichtig sein sollte.
    Früher habe ich (logischerweise) sofort auf Magersucht getippt wenn jemand auffällig dünn war. Inzwischen kenne ich einige Frauen, die einfach von Natur aus so sind und dabei gut und gerne essen. Eine Freundin von mir kämpft seit ihrer Kindheit darum nicht abzunehmen. Wenn sie einmal nicht aufpasst hat sie sofort ein paar Kilo weniger drauf. Und ich bin mir absolut sicher, dass sie nicht magersüchtig ist.

    Ich vermute, dass in vielen Fällen die Schilddrüse nicht ganz unschuldig ist. Ich hatte eine Weile eine ziemlich heftige Überfunktion und habe wirklich rasant abgenommen (obwohl ich sonst eher zur Moppeligkeit neige).
    Ein erhöhter Grundumsatz macht echt was aus.
    Also immer schön die Kirche im Dorf lassen und vorsichtig sein mit solchen Anschuldigungen. Ich kann Kira schon verstehen. Wie sonst kann sie das Gerede aus der Welt schaffen? Es glaubt ihr doch sowieso keiner wie man hier im Thread sieht.

  6. Elmar Breitbach
    Hmhmm schreibt

    Die Frage, die hier im Raum steht, ist doch viel weniger die, ob Frau Knightley magersüchtig ist oder nicht. (Die Antwort wird sich in einer Diskussion an dieser Stelle kaum finden lassen.) Und wie man beim aufmerksamen Lesen bemerkt, gibt es durchaus Menschen, die den Gerüchten um sie keinen Glauben schenken.
    Die Frage hingegen sollte doch wohl eher lauten, ob es die richtige Motivation ist, ein Kind zu bekommen, NUR um Mutmaßungen um die eigene Figur und mögliche Ess-Störungen zu unterbinden…

    Davon mal ganz abgesehen: Hat eine Nicole Richie nicht auch erst vor Kurzem ein Baby bekommen???

  7. Elmar Breitbach
    Hannah schreibt

    Ich glaube nicht, dass sie die Sache mit der Schwangerschaft ernst gemeint hat. Hört sich für mich eher nach genervter Ironie an als tatsächliche Absicht wegen Gerüchten schwanger zu werden.

  8. Elmar Breitbach
    ally schreibt

    ist es denn besser, ein kind aus anderen motiven zu wollen? sind nicht nahezu alle motive für kinderwunsch mehr oder weniger egoistisch? ich finde es zwar auch merkwürdig, wie man oder besser frau ausgerechnet das als die lösung ihres "problems" ansehen kann (es gäbe da ja auch andere möglichkeiten, z.B. ein öffentlich gemachtes gutachten, das belegt, dass sie nicht anorektisch ist. zumal es doch auch magersüchtige schwangere und mütter gibt – wo ist da der beweis?). aber mir kommen doch auch oft zweifel, wenn ich z.B. im forum lese, dass manche frau eben auch "dazu gehören" will und sich deshalb eine SS herbeisehnt. geht’s da jetzt ums kind, oder um die frau, die sich andernfalls ausgegrenzt fühlt? solche beispiele lassen sich zahlreich belegen, sind m.E. also nicht wirklich als einzelfälle abzutun.

    nur mal so,

    ally