Kryo schlechter bei ICSI?

1

Bei einer ICSI wird ja recht brachial mit einer Nadel in die Eizelle eingestochen, wie auch auf dem kürzlich hier gezeigten Video zu sehen ist.

Es stellt sich die Frage, inwiefern dieser Defekt, der dadurch entsteht, einen Einfluss auf die Qualität der Embryonen hat, die nach einer ICSI eingefroren wurden im Vergleich zu einer normalen künstlichen Befruchtung (IVF). Die Schädigung der Eizellhülle könnte theoretisch zu einem Defekt der befruchteten Eizellen im Einfrierprozess führen.

In der größten bisher durchgeführten retrospektiven Analyse von Kryotransfers durch eine Gruppe von Wissenschaftlern aus den USA konnte dieser häufig geäußerte Verdacht jedoch nicht bestätigt werden. Die Schwangerschaftsraten beim Kryotransfer mit ICSI-Embryonen unterschieden sich nicht von denen, die nach einer konventionellen IVF eingefroren und wieder eingesetzt wurden.

Katsoff B, Wilson C, Check JH, Yuan W, Summers-Chase D
Fertilization by intracytoplasmic sperm injection (ICSI) does not impair subsequent pregnancy outcome following frozen embryo transfer (ET) as determined by a large retrospective analysis.
Clin Exp Obstet Gynecol. 2006;33(4):203-4


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
  1. Elmar Breitbach
    cuba schreibt

    Jetzt bin ich aber echt erleichtert :-)…..Gruß Cuba