Kinderwunsch: Nachrichten aus Fach- und Laienpresse

Liegenbleiben nach Insemination nicht notwendig

1

Die Sorge, dass nach langwieriger Vorbereitung mit Hormonen und dem ganzen Aufwand, den eine Insemination bedeutet, die Spermien einfach wieder aus der Gebärmutter herauslaufen, ist nachvollziehbar.  Ist Liegenbleiben nach Insemination wirklich wichtig?

Zurücklehnen und an Babies denken?

Es gibt eben auch Studien, die für das Liegenbleiben nach Insemination sprechen. Die Überschrift stammt aus der Presseerklärung zu einer Studie, die wir hier damals bereits aufgriffen. Schon anlässlich dieses Berichts habe ich Zweifel äußern müssen, in diesem Fall über die extrem hohen Schwangerschaftsraten in der damaligen Studie 27% (!) bei den „Liegenbleibern“ gegenüber 18% in der Kontrollgruppe. Auch in Anbetracht der niedrigen Zahl an Probanden mussten einem damals Zweifel kommen am Design und mithin auch der Aussage der Studie.

Wenn immer man Zweifel an den Ergebnissen einer Studie hat, gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Man nimmt die Ergebnisse zur Kenntnis, begründet für sich (und die Leser dieses Blogs), warum man sie für zweifelhaft hält und ignoriert sie. 2. und deutlich besser: Man führt eine Kontrollstudie durch, welche die möglichen Einschränkungen der vorherigen wissenschaftlichen Untersuchung vermeidet. So machte es Joukje van Rijswijk aus Amsterdam und präsentierte die Ergebnisse ihrer Untersuchung im letzten Jahr in Helsinki auf dem Europäischen Jahrestreffen der Reproduktionsmediziner1)ESHRE Annual Meeting, Helsinki 2016
Rijswijk J
Abstract O-165, Tuesday 5 July 2016, 15.30
Should patients be immobilised after intrauterine insemination? A randomised controlled comparison between 15 minutes of immobilisation and direct mobilisation
und nun auch schriftlich in „Human Reproduction“2)van Rijswijk J, Caanen MR, Mijatovic V, Vergouw CG, van de Ven PM, Lambalk CB, Schats R
Immobilization or mobilization after IUI: an RCT.
Hum Reprod. 2017 Nov 1;32(11):2218-2224

Kein Grund, nach IUI liegenzubleiben

Das war die Schlussfolgerung aus den Resultaten ihrer Studie. Die Ergebnisse aus der Behandlung von 498 Paare wurde dazu untersucht. Die Hälfte von ihnen durfte direkt nach der Insemination aufstehen (245) , die andere Hälfte (236) blieb (analog zur oben erwähnten ersten Studie) nach dem Eingriff 15 Minuten liegen. Es wurden bis zu sechs Zyklen pro Paar in die Studie aufgenommen oder die Therapien bis zum Erreichen einer Schwangerschaft. Durch zum Teil mehrfache Behandlung der Paare wurden fast 2000 Inseminationszyklen analysiert.

Entsprechend konnten auch sogenannte „kumulative Schwangerschaftsraten“ präsentiert werden. Diese gibt an, wie hoch die Chance auf eine Schwangerschaft bei einer Behandlung insgesamt ist, wenn also im Nichterfolgsfalle in dem oder den ersten Behandlungszyklen weitere folgen.

Hilft Liegenbleiben nach Insemination also wirklich nicht?

Nein. Denn in dieser Studie wurden mit einer Insemination 40,0% der Frauen schwanger (kumulative Schwangerschaftsrate), wenn sie sofort nach dem Eingriff aufstanden und 32,2%, wenn sie noch 15 Minuten liegen blieben. Der Unterschied ist statistisch nicht signifikant, bevor jemand auf die Idee kommt, dass sofort aufzustehen sogar besser ist. Sicher kann man aus den Ergebnissen dieser Studie jedoch schlussfolgern, dass es zumindest nicht von Nachteil ist.

„Wir wissen von anderen Studien, dass die Spermien 5 Minuten nach einer Insemination in die Vagina in den Eileitern auftauchen, wo die Befruchtung stattfindet“, teilt Joukje van Rijswijk anlässlich des ESHRE-Meetings von 2016  mit.“Warum sollte körperliche Ruhe nach einer Insemination dies beeinflussen? Es gibt keine biologische Erklärung für einen positiven Effekt einer solchen Maßnahme.“

Inwieweit dies auf das Verhalten nach Geschlechtsverkehr übertragbar sei, konnte die Autorin nicht beantworten. Ob es hilfreich sein könnte, nach dem Sex liegenzubleiben oder gar – wie oft empfohlen – die Beine hochzulegen, lässt sich aus dieser Studie nicht ableiten, da die Situation zwischen Sex und Insemination doch zu unterschiedlich sei.


Literatur   [ + ]

1. ESHRE Annual Meeting, Helsinki 2016
Rijswijk J
Abstract O-165, Tuesday 5 July 2016, 15.30
Should patients be immobilised after intrauterine insemination? A randomised controlled comparison between 15 minutes of immobilisation and direct mobilisation
2. van Rijswijk J, Caanen MR, Mijatovic V, Vergouw CG, van de Ven PM, Lambalk CB, Schats R
Immobilization or mobilization after IUI: an RCT.
Hum Reprod. 2017 Nov 1;32(11):2218-2224

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar
  1. Margy schreibt

    Ich hatte letztes Jahr 2 Inseminationen mit direkt aufstehen in einer KiWu. Letzten Zyklus hathe ich wieder eine Insemination mit 20 Minuten beim FA. Die nächste folgt diese noch Monat noch. Es ist einfach eine 50:50 Chance. Bisher alles erfolglos bei mir.