Rheuma und Familienplanung: Kein Problem bei guter Beratung


Bei rheumatischen Erkrankungen ist oft unklar, inwieweit der Kinderwunsch umgesetzt werden kann und ob die notwendigen Medikamente in der Schwangerschaft weiter verabreicht werden können. Leider gibt es dazu meist keine Studien, da Schwangere in Medikamentenstudien nicht aufgenommen werden.

Umso wichtiger ist eine gute Beratung und Planung der Schwangerschaft, erinnerte Privatdozentin Dr. Rebecca Fischer-Betz vom Uniklinikum Düsseldorf, Sprecherin des Arbeitskreises „Schwangerschaft und rheumatische Erkrankungen“ der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh), beim Rheuma-Kongresses in Frankfurt am Main.

Dann sei es in 90 Prozent der Fälle gut möglich, eine komplikationslose Schwangerschaft zu erleben. „Mittlerweile ist es so, dass immer mehr Frauen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sich ihren Kinderwunsch erfüllen können“, so Fischer-Betz.

Schwangerschaftstest positiv
Ist ein positiver Schwangerschaftstest auch bei Rheuma ein Grund zur Freude?

Mehr dazu im aktuellen Artikel der Ärztezeitung


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Ali74 schreibt

    Ich kann frau dr. Fischer Betz nur wärmsten empfehlen.ich habe eine seltene rheumatische Erkrankung. Ich habe per Email Kontakt mit ihr aufgenommen und alles weitere dann mit meiner Rheumatologie besprochen. Toller und unkomplizierter Kontakt.

    Lg ali

  2. Elmar Breitbach
    Lesenatter schreibt

    Ich habe Polyarthritis und mir ging es während der Schwangerschaft sehr gut. Auch stillen konnte ich problemlos. Lasst euch von den Beipackzetteln eurer Medikamente nicht abschrecken, auch wenn sie eine Schwangerschaft kontraindizieren. Oft geht es doch, sprecht mit eurem Rheumatologen.