Killerzellen haben keinen Einfluss auf den Erfolg bei IVF


Ein überreagierendes Immunsystem kann die Einnistung von Embryonen behindern. Zumindest bei wiederholten Fehlgeburten ist dieser Mechanismus bekannt, wie auch schon in diesem Blog berichtet wurde:

In diesen Fällen erhöht sich die Zahl der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) im Blut der Mutter stark. Diese weißen Blutkörperchen sind darauf spezialisiert, fremde Zellen aufzuspüren und sie zu töten. Ob es sich um schützenswertes neues Leben handelt, das können diese Zellen nicht erkennen. Die Konzentration der NK-Zellen im Blut liegt durchschnittlich bei etwa drei Prozent. Bei Werten über zwölf Prozent steigt das Fehlgeburtsrisiko um das Dreifache.

Was bei wiederholten Fehlgeburten in Studien nachweisbar ist, ist bei der ausbleibenden Einnistung in einer Kinderwunschbehandlung nach wie vor umstritten. Wissenschaftler aus London haben sich nun dieser Fragestellung gewidmet und untersuchten die Zellen des Immunsystems und die Auswirkungen der Erfolgsraten bei IVF und ICSI. Dazu wurden bei 138 Patientinnen in einer prospektiven Studie die sogenannten „Natürlichen Killerzellen“ (NK) am Tage der Follikelpunktion aus dem Blut bestimmt (CD56+ NK, CD56dim NK and CD56bright NK ), sowie B und T Lymphozyten.

Damit unterscheidet sich diese Studie von anderen, die den Anteil der Killerzellen unabhängig vom Zyklus im Vorfeld einer Behandlung bestimmten.

Es ergab sich bei diesen Untersuchungen kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen den Patientinnen, welche schwanger wurden und den erfolglos therapierten Frauen. Auch im Hinblick auf den Verlauf der Schwangerschaft fand sich keine Korrelation zwischen den Frauen, die eine Fehlgeburt erlitten und denen, deren Schwangerschaft normal verlief.

Wie eingangs schon zitiert wurde, wird vermutet, dass bei einem Anteil der NK-Zellen von mehr als 12% Einnistungsstörungen und Fehlgeburten vermehrt auftreten können. Unterteilt man die in der vorliegenden Studie untersuchten Patientinnen in zwei Gruppen (> 12% und andere Stimmen, welche die Bestimmung der Killerzellen zumindest aus dem Blut als wenig hilfreich ansehen


M.Y. Thum S. Bhaskaran, A.S. Bansal, H. Shehata, B. Ford, N. Sumar and H.I. Abdalla
Simple enumerations of peripheral blood natural killer (CD56+ NK) cells, B cells and T cells have no predictive value in IVF treatment outcome
Human Reproduction 2005 20(5):1272-1276


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.