Gewinnspiel: IVF zu gewinnen.


IVF-Lotto? Nein kein Scherz. Auf der Homepage von Prof. Zech wird bekanntgegeben, dass am 5.12. die Gewinnerin des Gewinnspiels in der Praxis bestimmt wurde:

Die Verlosung einer GRATIS IVF/ICSI Behandlung erfolgte am 5.12.2005 um 14 Uhr. Eine anwesende Patientin fungierte als Glücksfee und zog aus den vielen, richtig ausgefüllten Antwortmails die Gewinnerin, welche umgehend verständigt wurde.

Ich weiß jetzt irgendwie gar nicht wie ich das finden soll. Großzügig? Reißerisch? Irgendwo dazwischen? Auf jeden Fall eine gute Werbemaßnahme, denn so schaffte es diese Nachricht in die Kinderwunsch-News und und in die FAZ.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    paprika schreibt

    Hallo!

    Ich hab mich darüber letztens schon "laut gewundert", siehe auch hier:

    http://www.wunschkinder.net/forum/read-1-601171-601171.html#reply_601171

    Für mich bleibt bei dem ganzen ein unangenehmer Beigeschmack, ich kann mir nicht helfen.

    lg
    paprika

  2. Elmar Breitbach
    Fassi schreibt

    Der Gewinnerin sei´s gegönnt und hoffentlich klappt´s.
    Jedoch halte ich die Aktion des Herrn Prof…für Eigen-Werbung und eben nicht koscher, da eine Therapie werbewirksam in einem Spiel verlost wird – nüchtern gesehen ist das eine Spende, die er sicher von der Steuer absetzen kann.

    Der hergestellte Zusammenhang des FAZ-Autors stimmt insofern: Es ist zunehmdend eine Frage des Geldes oder Werbegewinnspiels, wer eine medizinische Therapie zur Überwindung eines meist krankheitsbedingten Zustandes erhält – die neue IVF-Statistik ist da eindeutig.

    Die Privatsender verschenkten ja auch schon Schönheits-OPs ( the swan)..diese Aktion könnte dazu führen, diese Behandlung nicht als ein existenzielles Problem für die Paare zu sehen sondern als LIFESTYLE.

    Etwas anderes wäre z.B ein Fond/Stiftung den von mir aus Repromedizinerpraxen gemeinsam gründen würden ( natürlich Steuerbegünstigt) und dann bestimmten Anzahl bedürftiger Patienten/ Jahr eine Behandlung ermöglichen würden – und dann auch meinetwegen darüber berichten dürften.

  3. Elmar Breitbach
    Roxinchen schreibt

    Ich sage auch, der Gewinnerin sei es gegönnt, ich finde diese Aktion dennoch geschmacklos. Immerhin ist eien IVF wie oben richtig gesagt eine Therapie einer körperlichen Störung, Krankheit möchte ich das nicht nennen, und um so etwas einen Werbe-Quiz zu veranstalten ist einfach unterirdisch.

  4. Elmar Breitbach
    Klingon Lady schreibt

    Leicht makaber, aber durchaus keine neue Idee:
    http://bionews.org.uk/new.lasso?storyid=2536

    Komischerweise ist der Artikel damals zwar auf http://www.cbhd.org/ verlinkt, aber nicht kommentiert worden.