Geburt nach Transplantation von Eierstocksgewebe


Eine junge Frau erhielt nach einer Chemotherapie eigenes Eierstocksgewebe transplantiert

Das Team um Jacques Donnez von der Katholischen Universität in Brüssel berichtet von einer erfolgreichen Transplantation von Eierstocksgewebe und eienr anschließend auf normalem Wege eingetretenen Schwangerschaft.

1987 wurde bei der damals 25jährigen Patientin wegen eines Lymphkrebs eine Chemotherapie durchgeführt und vor dieser Behandlung eine Gewebsprobe aus dem Eierstock entnommen und eingefroren. Nach der Chemotherapie kam es leider nicht zu einer Erholung der Eierstocksfunktion, weshalb das entnommene Gewebe aufgetaut wurde und der Frau wieder implantiert wurde. Dies erfolgt an der Stelle, an der die Eierstöcke typischerweise liegen. Es kam im weiteren Verlauf nach der Operation zu einem regelmäßigen Zyklus und schließlich zu einer Schwangerschaft. Ähnliches wurde bereits in Großbrittanien probiert, jedoch kam hier eine reproduktionsmedizinische Unterstützung zum Einsatz.

Dieses Vorgehen bietet eine große Chance für junge Frauen mit ähnlichen Erkrankungen, welche eine gute Prognose nach Chemotherapie bieten


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
  1. […] auf normalem Weg, also ohne reproduktionsmedizinische Maßnahmen. Hier im Blog hatte ich erstmals im Jahre 2004 darüber berichtet. Mittlerweile gibt es sogar eine mehrfache Mutter nach diesem […]