Flugreisen und Schwangerschaft


Was kann man alles falsch machen nach einem Transfer oder überhaupt im Rahmen einer Kinderwunsch-Behandlung? Die Frage wird oft gestellt und ganz oben auf der Liste sind die Fragen

  • „Darf ich mir die Haare färben“ (beliebt sind auch Strähnchen)
  • „Darf ich eine Flugreise unternehmen?“

Zum ersten Punkt habe ich einen Artikel vor längerer Zeit hier eingestellt „Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaft„.

Auch das Thema Flugreisen bei Kinderwunsch und Schwangerschaft wurde hier bereits ausführlich behandelt. Alle Fragen kann man bei einem solchen Thema nicht beantworten, aber man findet dort (*selbstlob*) eine gute Übersicht, welche die Entscheidungsfindung sicherlich erleichtert.

Eine neue Stellungnahme bestätigt die Grundaussage, dass Flugreisen in der unkomplizierten Schwangerschaft kein Problem darstellen.

Es genügt, wenn die Schwangeren sich sich an die allgemeinen Gesundheitsempfehlungen für Flugpassagiere halten, schreibt das American College of Obstreticians and Gynecologists (ACOG) in einer aktuellen Stellungnahme zu Flugreisen in der Schwangerschaft. In einer Übersichtsarbeit analysierten die Wissenschaftler um William H. Barth die bisher zu diesem Thema veröffentlichten Studien. Diese zeigen, dass Flugreisen auch in der Schwangerschaft im Allgemeinen sicher seien. Die Stellungnahme wurde im Fachmagazin „Obstetrics & Gynecology“ veröffentlicht (doi:10.1097/AOG.0b013e3181bd1325).

Während ansonsten nur wenig Neues in diesem Artikel steht, kommen die Experten zu einer recht klare Aussage hinsichtlich der Strahlenbelastung während einer Flugreise:

Keine Bedenken bestehen laut ACOG hinsichtlich der kosmischen Strahlung, der die Flugpassagiere ausgesetzt sind und die in großer Höhe stärker ist als an der Erdoberfläche. Selbst auf langen Interkontinentalflügen wirken nicht mehr als 15 Prozent der von Experten empfohlenen Maximaldosis an Weltraumstrahlung auf die Reisenden ein. Nur bei Crew-Mitgliedern oder Vielfliegern kann es möglicherweise passieren, dass dieser Grenzwert überschritten wird.

Diese Strahlenbelastung ist in der Debatte um die Sicherheit von Flugreisen in der Schwangerschaft das strittigste Diskussionsthema. Man wird sicherlich unter diese Debatte nie einen Schlußstrich ziehen können. Wer sich aber nach dem Transfer auf den Kanaren von den Strapazen einer IVF-Behandlung erholen möchte, kann dies tun, ohne sich ein schlechtes Gewissen einreden lassen zu müssen.

Quelle: Netdoktor


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..ich muss sagen, dass mich die strahlung weniger gejuckt hätte, als die potentielle thrombosegefahr durch das sitzen.
    wenn man weiß dass man schwanger ist UND ne gerinnungsstörung hat, würde selbst ich vom shoppingtripp in NYC zurückschrecken, weil eben lange flugzeit.
    mal eben in die südeuropäische sonne – ganz anderes thema 😉

  2. Elmar Breitbach
    Nixe schreibt

    Vielen Dank für diesen Bericht und dafür, dass Sie Themen erneut aufgreifen!
    Viele Grüße Nixe