Wie hoch ist das Risiko für eine Fehlgeburt in welcher Woche?

Ist man wirklich ab der 12. SSW "auf der sicheren Seite"?


Das Risiko für Fehlgeburten sinkt im Verlauf der Schwangerschaft kontinuierlich. Lässt sich das genauer beziffern?

Fehlgeburten sind sehr viel häufiger als man denkt. Viele finden jedoch bereits kurz nach der Einnistung statt und werden nicht bemerkt. Das ist dann zwar auch bedauerlich, weil die gewünschte Schwangerschaft nicht eingetreten ist. Schlimmer ist es jedoch, wenn man sich schon über den positiven Test freut, die Schwangerschaft dann jedoch in einer Fehlgeburt endet.

Üblicherweise wird davon ausgegangen, dass eine Fehlgeburt in den ersten 12 Wochen stattfindet und danach das Risiko nur noch sehr gering ist. Wie ist es aber bis dahin? sind da die Fehlgeburten gleichmäßig verteilt? Erwartungsgemäß nicht, wie eine Übersichtsarbeit aus dem Jahre 2012 zeigt1)Ammon Avalos L, Galindo C, Li DK
A systematic review to calculate background miscarriage rates using life table analysis.
Birth Defects Res A Clin Mol Teratol. 2012 Jun;94(6):417-23.
.

Fehlgeburten in den frühen Schwangerschaftswochen

Hier wurden die Daten von 4 Studien zusammengefasst, die den Verlauf von Schwangerschaften von der 5. bis zur 20. Woche dokumentierten. Hier erkennt man gut, wie hoch das Risiko in jeder SSW ist. Die Ergebnisse unterscheiden sich recht deutlich. Während drei Studien einen recht gleichmäßigen Verlauf in den ersten 12 Wochen zeigten zeigt die Kurve von Li et al. geradezu einen Absturz der Risiken von der 5.-7- Woche bis zur 16.

Allen gemein ist jedoch das deutlich niedrigere Risiko für eine Fehlgeburt ab der 12.-15. Schwangerschaftswoche, ab der es sich dann im unteren einstelligen Bereich bewegt. Etwas übersichtlicher – und einheitlicher – ist die folgende Darstellung:Verbleibendes Risiko für Fehlgeburt in Abhängigkeit von der Schwangerschaftswoche

Hier sieht man das verbleibende Risiko für eine Fehlgeburt in Anhängigkeit von der Schwangerschaftswoche. Die Darstellung aller vier Studien ist nun ab der 12. Schwangerschaftswoche fast identisch. Sie liegt dort bei einem Restrisiko von knapp 4% und landet in der 20. SSW bei annähernd Null.

Die Frage also, ob man ab der 12. SSW wirklich „auf der sicheren Seite“ sei, ist nicht zu 100%, aber zu 96% beantwortbar, denn die meisten Fehlgeburten treten bereits deutlich früher ein, oft kurz nach Eintritt der Schwangerschaft.

 


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Literatur   [ + ]

1. Ammon Avalos L, Galindo C, Li DK
A systematic review to calculate background miscarriage rates using life table analysis.
Birth Defects Res A Clin Mol Teratol. 2012 Jun;94(6):417-23.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.