Wie bemerkt man Endometriose?


Gar nicht. Einer aktuellen Studie zufolge zumindest nicht zuverlässig genug.

Sicherlich gibt es Hinweise und Symptome für Vorliegen einer Endometriose. An erster Stelle stehen dabei schmerzhafte Regelblutungen oder aber auch zyklusunabhängige Unterbauchschmerzen. Neben der Schmerzsymptomatik kann die Blutung auch stärker oder verlängert sein. Auch im Ultraschall finden sich gelegentlich Hinweise auf eine Endometriose, wenn diese Zysten am Eierstock ausbildet.

Ausbleibende Schwangerschaft als einziger Hinweis auf eine Endometriose

Offenbar lässt sich die Endometriose jedoch häufiger entdecken, wenn man aufgrund der individuellen Vorgeschichte eines Paares die richtigen diagnostischen Konsequenzen zieht. Gerade für Paare ohne erkennbare Ursache für eine Sterilität gilt dies. Aktuell in den News findet sich ja auch ein Bericht über eine Studie, die aufzeigt, dass eine milde Kinderwunschtherapie bei der sogenannten idiopathischen Sterilität (= ohne auffällige Befunde in der Diagnostik) eher wenig hilfreich ist. Vielleicht auch nicht zuletzt deswegen, weil die Frauen in diesen Fällen sehr viel häufiger von einer Endometriose betroffen sind, als man es anhand der eingangs ewähnten Symptome vermuten könnte.

Wobei sich dann eben auch wieder zeigt, dass eine idiopathische Sterilität nur dann besteht, wenn man auch wirklich alle möglichen Ursachen für eine Unfruchtbarkeit gründlich ausgeschlossen hat.

Die „Idiopathische Sterilität“ ist keine ohne eine Bauchspiegelung

Belgische Wissenschaftler untersuchten 221 Paare, bei denen die Männer eine normale Spermienqualität aufwiesen und die Frauen regelmäßige Zyklen mit nachgewiesenem Eisprung. Bei der Hälfte der Frauen bestanden regelabhängige Schmerzen, die anderen Frauen waren beschwerdefrei während der Menstruation.

Unter diesen Umständen könnte man nun meinen, es reiche, wenn man die Frauen mit Unterbauchbeschwerden einer Bauchspiegelung unterzieht, da bei diesen einer sehr viel höhere Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein einer Endometriose besteht.

Schwere Endometriose auch ohne Schmerzen

Dem ist offenbar nicht so. Bei 54% der Frauen mit Menstruationsbeschwerden und unerfülltem Kinderwunsch fand sich eine Endometriose. Dies war jedoch auch bei 40% der beschwerdefreien Frauen der Fall.

Auch die Ausprägung der Erkrankung korrelierte nicht mit der Schmerzsymptomatik. Die Stadieneinteilung der Endometriose wird im Theorie-Teil unserer Seite erklärt. Von den untersuchten 221 Frauen hatten mehr als ein Drittel eine ausgeprägtes Stadium (III und IV), wobei dies auch bei den Frauen der Fall war, die völlig schmerzfrei nur an einem ungeklärten unerfüllten Kinderwunsch litten. 40% wiesen Befunde auf, welche aufgrund von Verklebungen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache für die Kinderlosigkeit ist.

Die Autoren der Studie empfehlen daher auf jeden Falle eine Bauchspiegelung durchzuführen, wenn ein Paar ansonsten unauffällige Befunde hat und bei der Frau auch keine typischen Symptome für eine Endometriose bestehen.

Meuleman C, Vandenabeele B, Fieuws S, Spiessens C, Timmerman D, D’Hooghe T
High prevalence of endometriosis in infertile women with normal ovulation and normospermic partners.
Fertil Steril. 2008 Aug 4. [Epub ahead of print]


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    na super… Endo ist und bleibt das "unbekannte Wesen" in mir… ich seh´s schon, vor Ende meiner WJ wird sich da nix tun 🙁

  2. Elmar Breitbach
    Talulah schreibt

    Kann sich Endo eigentlich auch wieder bilden, nachdem diese schon einmal weggemacht worden ist und man sich danach 1 1/2 Jahre diversen HIs unterzogen hat?

  3. Elmar Breitbach
    Stephanie schreibt

    @Talulah
    Ja die Endo kann wieder kommen, bei mir kommt sie im schnitt alle zwei Jahre wieder, trotz Hormontherapie und Operationen.