Bienchen-und-Blümchen-Urlaub

5

US-amerikanische Paare mit Kinderwunsch werden von Reiseveranstaltern gezielt beworben mit sogenannten „The Birds and the Bees packages“ oder „Procreation vacation“ – auf deutsch etwa „Zeugungsurlaub“. Der berühmte Spruch „fahrt mal in den Urlaub und entspannt euch, dann klappt das auch mit dem Kinderkriegen“ wird hier also als Marketinggag geschickt umgesetzt. „Seelische Blockaden lösen“ im Schnelldurchgang ist also das Konzept.

Billig sind diese Reisen nicht und wendet sich vermutlich an gestresste Doppelverdiener. Zum Beispiel ein Hotel auf den Bahamas:

Hier können Paare für rund 1.900 Dollar und aufwärts drei luxuriöse Nächte verbringen. Am Strand ausspannen, im Pool schwimmen, Partnermassagen genießen – und dazu dreimal am Tag einen Fruchtbarkeitsdrink mit Algen schlürfen, das „karibische Viagra“. Das soll die Paare abseits ihrer Alltagssorgen einander näherbringen und ihnen die Entspannung geben, die im täglichen Stress untergeht.

so berichtet „Eltern.de“.

Man kann aber auch ziemlich daneben greifen: In einem anderen Angebot gibt es neben den üblichen Aphrodisiaka Boxershorts mit Herzchenaufdruck und als wäre das nicht schlimm genug auch „eine CD mit Songs des Schmusesängers Barry White„. Da wär´s bei mir ja schon vorbei mit dem Kinderzeugen.

Dr. Tewes Wischmann kommentierte diesen Artikel bei „Eltern“ berechtigterweise mit dem Hinweis, dass solche Angebote für Paare mit einer organischen Störung eher einem Schlag ins Gesicht entsprechen. Konsequenterweise gibt es aber auch für solche Paare Konzepte: In Australien hat eine Kinderwunschklinik eröffnet, der ein 5-Sterne-Hotel angegliedert ist. Das Ganze befindet sich in Strandnähe am Great Barrier Reef, hat also sicherlich einen idealen Erholungswert.

Dort gibt es dann nicht nur IVF und alle erdenklichen Wellnessangebote, sondern auch die Möglichkeit sich mal eben Nase oder Brüste richten zu lassen: „Females coming for IVF treatments can also get a nip and tuck„. Man darf zwar den Erholungswert von Bad Münder nicht unterschätzen, mir kam jedoch sofort der Gedanke, dass man diesem Vorbild schon aus Gründen der eigenen Arbeitsmotivation folgen sollte. Spontan fallen mir die Kanaren und Balearen oder die Kanalinseln ein. Hat jemand eine bessere Idee?


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Also ich finde, gegen die Süntelbuche kommen die Kanaren nicht an! Torte aus der "Gaststätte mit der Ziege" geholt, ein Bier aus dem "Haferhaus" und den Weg über den Kurpark zu besagtem Baum nehmen- einer erfolgreichen Erholung nach anstrengenden Forumstreffensvorbereitungen steht nichts im Wege. Und "nip and tuck" bietet Münder doch auch. Wozu in die Ferne schweifen….;-). Die User finden Sie ohnehin überall….

  2. Elmar Breitbach
    Mirabellla schreibt

    Ich war im Mai zur IVF im Spanischen Valencia und habe es sehr genossen, zwischen den Klinikterminen am Strand zu liegen und die historische Altstadt zu genießen. Why not?

    Ich denke, aus obigem Artikel spricht Neid.

    P.S. Ich habe meine Behandlung komplett aus eigener Tasche bezahlt, vom selbst verdienten Geld.

  3. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Aus dem ersten Teil des Artikels spricht kein Neid, sondern Belustigung über die Marketingtechniken der Reisebranche.

    Na klar spricht aus dem zweiten Teil des Artikels Neid. Nichts hätte ich lieber als eine Praxis mit 5-Stern-Hotel irgendwo am warmen Strand. Sie sind mir aber noch die Antwort schuldig: "Kanaren, Balearen oder die Kanalinseln ein. Oder haben Sie eine bessere Idee?"

    Übrigens gings nicht um die Patienten, sondern um die Ärzte, aber sei´s drum, jeder hat so seine eigene Lesetechnik.

  4. Elmar Breitbach
    Mirabellla schreibt

    wie wärs mit mallorca?

    hier einige vorteile:

    – die spanische "ivf-rechtslage" ist eine der liberalsten der welt, da könnten sie viele dinge machen, die in deutschland nicht möglich sind
    – von vielen deutschen städten gehen direktflüge nach mallorca
    – die auslands-hemmschwelle ist gering, weil viele diesen ort bereits kennen
    – der flug ist mit 1-2 stunden noch relativ kurz (und billig)
    – die ivf-medikamente sind in spanien billiger

  5. Elmar Breitbach
    möchte*gern*mama schreibt

    Also ich bin auch für Mallorca!
    Waren erst dort:-)
    Ich hoffe zwar nicht, dass es bei mir noch so lange dauert, aber ich käme dann auch nach Malle, wenns soweit ist und sie umgesiedelt sind;-), und wenn die Medis dort auch noch günstiger sind!??