Öfters mal kalt duschen


Unter der Überschrift „Kinderwunsch? „Schön kühl halten!“ bringt die Wiener Zeitung mal wieder ein paar Tips für Männer mit Kinderwunsch.

Da dies ja ein Dauerbrenner ist und vieles zu diesem Thema falsch verstanden oder fehlinterpretiert wird, will ich das noch einmal zum Anlass nehmen, die allgegenwärtigen Mythen zu beleuchten.

Die Gründe für die schlechte Samenqualität sind vielfältig. Bei vier von zehn zeugungsunfähigen Männen sind Krampfadern um den Samenstrang herum der Grund. Dadurch staut sich das Blut, die Hoden werden zu warm und können ihrer Kühlfunktion nicht nachkommen – Qualität und Menge der Samenfäden sinken. Die Krampfadern sollten daher frühzeitig entfernt werden.

…behauptet die Wiener Zeitung. Leider ist es so, dass man bei mehr als 90% der Männer mit einem eingeschränkten Spermiogramm überhaupt keinen Grund für die schlechte Fruchtbarkeit findet und es kann sein, dass hier gemeint ist bei 40% der Männer mit nachgewiesenen körperlichen Ursachen ist eine Krampfader nachweisbar. Jedoch ist nach wie vor völlig unklar, ob eine Operation einer sogenannten Varikozele zu einer Verbesserung der Spermienqualität führt. Dieses Thema wird auch unter Urologen und Andrologen sehr kontrovers diskutiert und eine Empfehlung für die Entfernung einer solchen Krampfader kann sicherlich nicht generell gegeben werden.

Wärme kann die Spermienproduktion aber auch ganz direkt schädigen, wenn die dafür optimale Hodentemperatur von etwa zwei Grad unter der Körpertemperatur dauerhaft überschritten wird. Das passiert schon durch ganz alltägliche Gewohnheiten: z.B. durch langes Sitzen im Auto oder auf einem gut gepolsterten Bürostuhl, durch zu enge Hosen und auch durch zu heiße Bäder oder exzessive Saunagänge.

..wird fährt der Artikel fort. Dazu sei hier noch einmal auf einen älteren Artikel in diesen News verwiesen, der sich ebenfalls mit diesen Verhaltensregeln beschäftigt. Vieles von dem, was immer wieder in der Laienpresse als Empfehlung ausgegeben wird, hält wissenschaftlicher Betrachtung nicht stand.

Und der auch hier erwähnte Bürostuhl zur Verbesserung der Hodenkühlung hat in diesen News lediglich einen Platz unter „Anekdoten und Humor“ gefunden. Schöne Fotos, unbedingt mal ansehen.

Weiter wird in diesem Artikel der Wiener Zeitung auf eine Studie der Universität Gießen verwiesen:

Forscher der Universität Gießen haben eine Methode entwickelt, die Hoden gezielt zu erfrischen, um unfruchtbaren Männern auf die Sprünge zu helfen. Eine entsprechende Versuchsgruppe trug zwölf Wochen lang nächtens einen Gurt am Körper, der mit einem Luftstrom die Hoden kühlte. „Eine Pumpe pustete dabei durch einen Schlauch ständig Frischluft in kleine, durchlöcherte Kammern, in der Nähe der Hoden“, wie Studienleiter Dr. Andreas Jung erklärte. Am Ende der Studie fanden sich in dem Ejakulat der Männer dreimal so viele Spermien wie zuvor, sie waren beweglicher und es gab weniger Missbildungen. Jung stellt sich für die Zukunft ein Gerät vor, das die Temperatur am Hodensack fortlaufend misst und durch Kühlung verhindert, dass sie über 35,5 Grad ansteigt. Das Gerät sollte batteriebetrieben, geräuschlos und unsichtbar sein, so dass man es auch tagsüber tragen kann.

Das klingt so, als ob dieses Gerät eine sichere Verbesserung der Spermienqualität herbeiführen könnte. Sieht man sich jedoch die Kurzversion des entsprechenden Artikels vom Kollegen Jung im Fachblatt „Reproduktionsmedizin“ an, dann klingt dies deutlich weniger überzeugend:

Die Bedeutung einer chronischen Behinderung der perigenitalen Luftzirkulation durch isolierende Kleidung bzw. häufiges und langes Sitzen wird kontrovers diskutiert,wobei methodisch überzeugende Arbeiten eine Verschlechterung der Samenqualität wahrscheinlich machen. Die Behinderung der skrotalen Wärmeabgabe durch isolierende Suspensorien in kontrazeptiver Absicht erbringt nach den vorliegenden Daten nur eine bescheidene Verschlechterung für die Spermatozoendichte auf 25-50% der Ausgangswerte.Die Verbesserung der skrotalen Wärmeabgabe durch Umsetzung verschiedener Kühlprinzipien führt wahrscheinlich zur Anhebung der Samenqualität, ist jedoch in der Anwendung gewöhnungsbedürftig.

Dass dieser Artikel dann mit der Empfehlung endet, gelegentlich einmal kalt zu duschen, wundert mich dann eigentlich nicht weiter. Ich erinnere mich daran, diese Empfehlung früher auch öfters mal bekommen zu haben. Vor ca. 30 Jahren und in anderem Zusammenhang.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Jozi schreibt

    Wenn es doch so leicht wäre… Aber ist es denn nicht wirklich so, daß man bei Kindern/Jugendlichen generell zu Entfernung dr Varikozele rät, da sie eben schädlich sein KÖNNTE? Vielleicht war das mit "Die Krampfadern sollten daher frühzeitig entfernt werden." gemeint.

    Bei Erwachsenen ist das wieder eine andere Frage, aber schaden tut die Entfernung zumindest nicht. Ich berichte in ein paar Wochen dann vom Ergebnis der hauseigenen Jozi_Mann-Studie.

  2. Elmar Breitbach
    Kunstkoma schreibt

    Hmmmmm… ergibt für mich auch gar keinen Sinn, dass Männer sich immer über kalte Hände beschweren. 🙂

  3. Elmar Breitbach
    Steinchen schreibt

    Äh… Kann mir bitte mal jemand das Geschreibsel vom Jung übersetzen„`*kratzamkopf*