Die Barmer nervt…


Nein, werte Barmer EK (und einige andere dösbaddelige Krankenkassen). Es heißt zwar, dass keine weiteren Behandlungen genehmigt werden. wenn zweimal keine Befruchtung bei einer IVF oder ICSI eingetreten ist. Das bedeutet aber nicht, dass (kurz mal die Ohren zuhalten) ZWEIMAL EINE SCHWANGERSCHAFT EINGETRETEN SEIN MUSS, HERGOTTNOCHEINS!

Ich komme auch gerne mal vorbei und lese Ihnen die Richtlinien vor. Langsam und zum Mitdenken.

Wäre schön, wenn ihr das mal kapiertet, damit wir unserem eigentlichen Job nachgehen könnten. Bloggen und so…


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

33 Kommentare
  1. grünhorn
    grünhorn schreibt

    Och je. Tief durchatmen und bis 10 zählen!

  2. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    ja, oder schnell wegbloggen 😉

  3. kleinekampfbeere
    kleinekampfbeere schreibt

    Oh ja, das kenn ich. Scheinen alle auf dem gleichen(schlechten) Lehrgang gewesen zu sein. Frage meiner Sachbearbeiterin, nachdem ich sie darauf hingewiesen habe, dass es keine Schwangerschaften sondern Befruchtungen sein müssen: " Ist das nicht das Gleiche? " . Was soll man da noch sagen?Außer:Setzten, 6(in Bio).

  4. Pedechen
    Pedechen schreibt

    huch

  5. schlumpfi2003
    schlumpfi2003 schreibt

    Wie peinlich…!!

    Also ich hätte es gewußt…
    Und ich hab auch bei einer KK gearbeitet und u.a. diese Behandlungspläne bearbeitet 😉
    Aber nicht bei der BEK 😉

  6. kekskeks
    kekskeks schreibt

    Jaja, der oft "kenntnisfreie Sachverstand" der Krankenkassen… arme Ärzte, arme Patienten – kann verstehen, daß man sich da bisweilen aufregen muß – sollte man vielleicht eigentlich öfter tun!

  7. Floydine
    Floydine schreibt

    🙂

  8. manulein
    manulein schreibt

    KK sind manchmal echt blöd, meiner Schwester hat man gesagt von einem langjährigen Mitarbeiter das es nach dem Verursacheprinzip geht, nach dem Motto : warum sollen WIR bezahlen wenn der Mann schuld ist ??? Haben es aber dann doch gemacht, warscheinlich hat er sich mal schlau gemacht, blieb ihm ja nix anderes übrig

  9. atonne
    atonne schreibt

    Ich kenne mindestens noch eine SB bei der TK, die das auch nicht auseinanderhalten konnte. Ehrlich gesagt, seitdem wir

  10. atonne
    atonne schreibt

    Ich kenne mindestens noch eine SB bei der TK, die das auch nicht auseinanderhalten konnte. Und die zudem die Aufbereitung der TESE künstlich für uns und sie selbst verteuert hat, weil sie nicht die Hälfte einer Privatabrechnung bezahlen wollte und stattdessen auf einer doppelt so teuren Analogziffer bestand.
    Ehrlich gesagt, seitdem wir Selbstzahler sind und uns nicht mehr mit der KK rumschlagen müssen, geht es uns in der Hinsicht echt besser… Medis können wir ohne Querelen im Ausland bestellen, wir haben freie Praxiswahl, ohne uns um Kostenübernahme kümmern zu müssen etc. Und wenn sie uns doof kommen sollten, dann können wir immer noch mir Wechsel drohen – sind ja (inzwischen) beide freiwillig versichert ;-).
    Nein, im Ernst, ich finde sowohl das Gesetz als auch die Unkenntnis der SBs einfach zum K… Und es tut mir leid um alle, die entnervt und/oder pleite aufgeben.

  11. Wiwwi
    Wiwwi schreibt

    Gaaaaanz ruhig!
    Das so zu verallgemeinern finde ich schon sehr rufschädigend!
    Ich hab auch schon Dinge mit/bei Ärzten erlebt, die zum Haare raufen waren – da sollte man dann aber trotzdem nicht alle über einen Kamm scheren.

  12. Helga
    Helga schreibt

    Da kann man ja schon fast "froh" sein,das man sich mit denen nicht auch noch auseinandersetzen muß, weil man eh Selbstzahler ist! *kopfschüttel*
    Lg Helga

  13. manulein
    manulein schreibt

    ich gehe davon aus, es gab mehr als einmal Probleme mit dieser KK, sonst wäre sie bestimmt nicht extra erwähnt worden.

  14. Joelle
    Joelle schreibt

    Die werden extra darauf trainiert erstmal Entscheidungen zu Ungunsten des Kunden zu treffen. Wer sich dann damit abfindet hat Pech gehabt und die Kasse profitiert. Da kann man ruhig mal so erfrischend klare Worte sprechen.. danke Doc, – die nerven echt.

  15. Joelle
    Joelle schreibt

    p.s. mein Kommentar bezieht sich allgemein auf die gesetzlichen Kassen, nicht nur auf die Barmer

  16. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ Wiwwi: Das war selbstverständlich kein einmaliges Ereignis, sondernein Dauerbrenner. Mich nervt übrigens nicht, dass jemand etwas nicht weiß, sondern, dass bei Nichtwissen erst einmal zu ungunsten der Kunden interpretiert wird, wie Joelle es ja bereits richtig sagte.

  17. curly6
    curly6 schreibt

    so,ich lobe mal die Kasse meines Mannes, die HUK.

  18. greta
    greta schreibt

    ist das nicht eine normale normalreproduziererantwort???? KK-Angestellte sind doch meist auch "nur" normalreproduzierer, die 40 jahre ihres lebens auf deuwel komm raus verhüten………

  19. leocat
    leocat schreibt

    Also ich kann "meine" TK nur loben (derart freundliche und hilfsbereite Sachbearbeiter, dass ich förmlich ins Schwären kommen könnte – und alle bestens informiert. Im Gegensatz zur (jetzt mit gutem Grund EX-)KK meines Mannes (AOK), die für die geradezu läppische Kostenübernahme des Spermiogramms (30 €) sage und schreibe 2 Wochen prüfen mussten… Von der unfreundlichen Behandlung (Bettler, nicht Kunde) in der Geschäftsstelle mal ganz zu schweigen.

  20. Wiwwi
    Wiwwi schreibt

    @Dr.Breitbach: Das mag ja sein – gehört so etwas aber wirklich hierhin? Ihr beruflicher Ärger? Vielmehr hilft es sicherlich, wenn Sie Ihren Unmut einfach gegenüber dem SB der BARMER GEK (BARMER ist nicht ganz richtig…) auslassen und ihm vielleicht wirklich mal den Unterschied erklären. Evtl. würde er dieses ganz gut finden?! Denn: bevor es mich selbst "getroffen" hat, habe ich auch nicht gewusst, dass bei einer Befruchtung noch keine Schwangerschaft vorliegt. Mag für Sie (und manche andere Frauen hier) lächerlich sein, aber ich finde, wenn man kein Mediziner ist bzw. sich unfreiwillig mit diesem Thema sehr vertraut macht, ist einem das vielleicht aber nicht auf Anhieb klar. Ist aber natürlich auch nur meine Meinung.

  21. LeeLee
    LeeLee schreibt

    Ich hatt ja auch mal Probleme mit der B.

    Weil ich noch keine Genehmigung für den ersten Versuch hatte (lag beim Medizinischen Dienst), wollte ich den ersten als Selbstzahler machen – ich hatte mit der Pille im Vorzyklus schon begonnen.

    Da hieß es am Telefon. Wenn ich das machen würde, dann würden sie nur noch 2 Versuche zahlen.

    Ist das rechtens?

  22. Ani1975
    Ani1975 schreibt

    Naja, das ist Ottonormalreproduzierer vielleicht nicht auf Anhieb klar, aber ein Sachbearbeiter der solche Fälle bearbeitet, sollte da schon die Unterschiede kennen?
    Immer doof, wenn der Kunde erstmal dem SB Nachhilfe geben muß…

    PS. Der Hammer an SB hatte ich übrigens, als ich den Standardgratulationsbrief zur Geburt meiner 1. Tochter bekam, nachdem ich zuvor diverse Telefonate wegen Frühgeburt (und Tod) mit selbiger KK hatte!

  23. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @wiwwi: Klar gehört das hierhin. Das ist nicht mein beruflicher Ärger, sondern hat vor allem ziemlich dramatische Auswirkungen bei meinen Patienten, die in diesen Fällen denken, nun alles selbst bezahlen zu müssen, nur weil ein Sachbearbeiter die Richtlinien nicht kennt.

    Diese Zeit zwischen Erhalt eines negativen Bescheids und der Aufklärung durch das Kinderwunsch-Zentrum wünsche ich niemandem.

  24. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    P. S.: Sie dürfen sich darauf verlassen, dass ich auch an der aus Ihrer Sicht einzig richtigen Stelle meinen Unmut zum Ausdruck bringe. Und wem der Schuh nicht passt, der muss ihn sich auch nicht anziehen.

  25. Rebella
    Rebella schreibt

    Ich finde, dieses Thema passt hier ausgezeichnet hin. Wie gesagt, es ist ein Ärgernis für Ärzte und Patienten. Und es scheint bei ganz bestimmten Krankenkassen wohl System zu haben. Sonst würden ja nicht immer wieder die selben Kassen unangenehm auffallen. Da muss man es sich als Kasse schon mal gefalen lassen, wenn man deshalb im Netz kritisiert wird. – Außerdem sollten sie das hier mal zum Anlass nehmen, etwas zu ändern.

    LeeLee, natürlich ist das nicht rechtens. Worauf du Anspruch hast, hast du nun mal Anspruch. Ein Drohen mit Entzug eines Anspruchs ist ein unrechtmäßiger Druck, der ausgeübt wird.

  26. kleinekampfbeere
    kleinekampfbeere schreibt

    Ich finde auch, dass das Thema hier einen sehr guten Platz hat. Ich möchte nicht wissen, wieviele GKV-Kunden die falschen Aussagen einfach hingenommen haben oder hätten.
    Und natürlich wüsste z.B. meine Mutter auch nicht den Unterschied zwischen Befruchtung und Schwangerschaft. Aber es ist auch nicht ihr Job. Von einem/ einer MitarbeiterIn einer Krankenkasse erwarte ich allerdings, dass er/ sie ihren Job richtig ausübt. Dazu gehört auch, dass man Anträge richtig bescheidet. Und wenn die Materie zu schwierig ist, dann hat man schlicht und einfach den falschen Beruf.

  27. Dannina
    Dannina schreibt

    Gut zu wissen, daß auch andere SB bei den KK nicht den Unterschied zwischen Befruchtung und Schwangerschaft kennen. Ich mußte diese Erfahrung auch schon machen (BKK) und habe dann bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit die KK gewechselt. Es gibt genug hier in Deutschland und mit meiner jetztigen KK habe ich derlei Erfahrungen nicht machen müssen.

    @ kleinekampfbeere: teile Deine Meinung! Und wenn man nicht genau Bescheid weiß, dann muß man sich halt schlau machen – muß ich in meinem Beruf auch ständig!

  28. Andokai
    Andokai schreibt

    Da bleibt ja einem die Luft weg wenn man so was liest. Wenn von unsrer KK so ein Komentar kommt platze ich und frage ob sie noch alle Tassen im schrank haben. mpf….

  29. Tastentiger
    Tastentiger schreibt

    Hey Barmer, ich kenn da ein Buch, da werden einem solche Dinge erklärt mit kleinen Männchen, die am Fließband arbeiten. Danach kapiert’s echt jeder. Interesse? 😉

  30. anonym
    anonym schreibt

    Da lobe ich mir Sachbearbeiter, die vor einer Ablehung erstmal nachfragen und sich Sachverhalte, wo sie sich nicht ganz sicher sind erklären lassen (und auch mal die Antworten wohlwollend hinterfragen, um den Antrag großzügig zu genehmigen).

  31. Andokai
    Andokai schreibt

    Kann mir bitte jemand sagen ob sich die BKK gesundheit da auch schwirigkeiten macht? Danke schon mal für die Antworten.

  32. sobieb
    sobieb schreibt

    Oh man, ich steh noch vor der 1.ICSI und bin auch Barmer versichert. Hab gerade meinen Kostenplan eingereicht und bin gespannt wie schnell die jetzt sind…Hoffentlich läuft alles glatt?!

  33. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Nein, so ist es ja auch wieder nicht. Nur die oben genannte Problematik haben manche Sachbearbeiter dort nicht so recht begriffen.