Beste Jahre


Wann ist ein Mann in den besten Jahren?

Diesem Thema widmet sich John von Drüffel in dem Roman „Beste Jahre“. Dieses Buch hatte es immerhin auf die „Longlist“ für den deutschen Buchpreis 2007 geschafft, also an einer Art Vorauswahl teilgenommen. Bei literaturferneren Künsten würde man das wohl „Casting“ nennen.

Es geht in diesem Buch auch – und deswegen sein Erwähnung hier – um das Vaterwerden und die Erschwernisse, wenn man es später versucht, als von der Biologie eigentlich vorgegeben: „Wir manipulierten die Biologie nach unserem Bilde, indem wir in unseren fruchtbarsten Jahren künstlich verhüteten, um in unseren beinahe unfruchtbaren Jahren künstlich Kinder zu zeugen.

Und um das, was dann folgen kann: „Das Ehepaar besucht ein „Zentrum für Kinderwunschbehandlung“, schlägt sich fortan mit solch fürchterlichen Namen und Kürzeln wie ICSI (Intracytoplasmatische Spermieninjektion), IVF (In-vitro-Fertilisation) herum und diskutiert über veritable Empfängniskiller, Hormon-Manipulation, Mehrstufenplan und Spermiogramme.

Diesen, fast Orwellsche Züge annehmenden, „Vaterwerdungs-Prozess“ beschreibt von Düffel wunderbar leicht, mit jeder Menge Humor, Charme, aber auch tiefgehenden Selbstreflektionen seines Helden.“

Was künstliche Befruchtung mit „Orwell“ (= Überwachungsstaatszenario) zu tun hat, sei maldahingestellt und Heike Geilen, die diese Rezension schrieb meinte wohl auch eher Aldous Huxley („schöne Neue Welt“).

Wer nun auf die Idee kommt, sich dieses Buch zu bestellen, der sei darauf hingewiesen, dass die Lösung des Kinderwunsch-Problems in diesem Buch augenscheinlich auf natürliche Art gelöst wurde, mit einem „mörderischen Fertilisations-Seitensprung„. Was immer das sein mag 🙂

John von Düffel
Beste Jahre
Dumont Literatur und Kunst Verlag (August 2007)
300 Seiten, Gebunden, 19,95 Euro
ISBN 10: 3832180354
ISBN 13: 978-3832180355


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Ute schreibt

    Mal so aus aktuellem Anlaß nachgefragt, weil es gerade so schön kalt ist morgens: Schädigt eigentlich auch die Sitzheizung eines Autos die Spermien eines Mannes? *g*

  2. Elmar Breitbach
    E. Breitbach schreibt

    Es gibt keine Studien, aber ich halte es für den größten aktuellen Spermienkiller, zumindest bei Männern, die einige Stunden täglich im Auto verbringen.

    Danke für die Frage, verschafft sie mir doch Gelegenheit, auf diesen Artikel zu verweisen, den ich hier im "Hauptprogramm" sonst nicht hätte unterbringen können

  3. Elmar Breitbach
    gumpy schreibt

    ich halte es für den größten aktuellen Spermienkiller, zumindest bei Männern

    Wie darf Frau das jetzt verstehen ? *grins*

  4. Elmar Breitbach
    Bona Dea schreibt

    Kennen Sie "Autopilot" von Norbert Kron?

    Die Story handelt von einem erfolgsverwöhnten Mann, der plötzlich feststellen muß, daß er zeugungsunfähig ist. Ist schon eine Weile her, daß ich es gelesen habe, aber ich habe es in guter Erinnerung.

    Hier der Link: http://www.amazon.de/Autopilot-Norbert-Kron/dp/3446201327/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1195219156&sr=8-1

  5. Elmar Breitbach
    E. Breitbach schreibt

    @ Gumpy: Bei Frauen, die täglich mehrere Stunden im Auto sitzen, wird es die Spermien vermutlich nicht killen 😉

    @ Bona Dea: Nein, das kannte ich noch nicht, ich schaue es mir mal an, danke

  6. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    kritiken schreiben und orwell und huxley nicht auseinanderhalten können … 🙂

    der "mörderische fertilisationsseitensprung" scheint auf dem hintergrund wohl eine simple keimzellspende zu sein, vermute ich jetzt mal…

    gibt bücher, die muss man nicht lesen… 😉

    gut zu wissen mit der sitzheizung!

  7. Elmar Breitbach
    Martin schreibt

    Es gibt doch keine besten Jahre. Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile. So profitiert man im Alter von der hohen Lebenserfahrung. Auch wenn das körperliche manchmal etwas nachlässt.

  8. Elmar Breitbach
    Suse schreibt

    mir mißfällt halt diese formulierung "in den fruchtbarsten jahren wird verhütet", jaja, offensichtlich sind Menschen faul und trügerisch, "während in den unfruchtbarsten…. {jeder Trick angewendet wird?}
    diie Realität ist jedoch nicht abhängig von unseren theoretischen und vor allem moralischen Konstrukten. Jung hat man nicht die Sicherheiten für Kinder, ich denke mit Erschrecken an 14jährige Mütter und väter…
    Und nicht ich habe mir ausgedacht, daß man sich was einfallen lassen muß, um seinen (und den seiner Kinder) Lebensstandard zu sichern, Hartz 4 ist keine Alternative.

    Abgesehen von der kleinen feinen Tatsache, daß so manche KiWu-Patienten auch mit Anfang 20 wohl eher nicht ohne medizinische Assistenz zu nachwuchs gekommen wären, nur riet man in dem Alter wohl immernoch zum Abwarten und Üben…

    Stimme zu: buch, das man nicht lesen muß. Es sei denn, um es auseinanderzunehmen, schätze ich…

    Sitzheizung im Auto? Trabifahrer sind die Härtesten…. 😉