Was ist eigentlich eine Zerfix?

16

Im Forum lese ich häufig etwas vom „Zerfixschleim“. Und wie es immer so ist, die eine schreibt von der anderen ab und irgendwann wird jemand „Zervix“ schreiben und sich einen Tadel wegen falscher Schreibweise einholen. Und bevor das passiert, hier mal eine kurze Erläuterung:

Die Zerfvix ist der Gebährmutterhals, in dessen Drüsen ein Sekret gebildet wird, in dem die Spermien landen und weiter in die Gebärmutter transportiert werden. Die Untersuchung des Sekrets, dessen Menge und Spinnbarkeit zum Zeitpunkt des nahenden Eisprungs zunimmt, ist eine Methode zur Beobachtung des eigenen Zyklus und Teil der Hilfsmittel für die „Natürliche Familienplanung„.

In diesem Zusammenhang fällt dann auch oft die Formulierung: „Ich habe viel Zerfix„. Das bedeutet nun nicht, dass der Gebärmutterhals besonders groß ist, sondern dass die Schreiberin viel Gebärmutterhalssekret an diesem bemerkt hat (also Zervixschleim oder -sekret) und sich kurz vor dem Eisprung wähnt (Dank an Fischgrete)


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

16 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    Zervix – Cervix uteri, auf Deutsch Gebärmutterhals.
    Uterus – auf Deutsch Gebärmutter

    Ich habe auch gemerkt dass es viele Schreibfehler gibt wenn es um medizinische (und nicht nur) Begriffe geht.
    Medizin verwendet oft die lateinische Begriffe und ich merke wie schwer die Deutsche (ich denke Anglo-Saxonen im allgemeinen) damit umgehen können.
    Ich werde nie die Frage bei Günther Jauch vergessen, wo es um Verhütungsmittel ging. Die Frage ging um den lateinischen Begriff- Antikonzeptionsmittel. Das Publikum wußte nicht, ein Telefonjoker (Zahnarzt) wußte es nicht (ob er in der Praxis so ein Mittel benützt wußte er nicht).
    Für Menschen deren Muttersprache lateinische Wurzeln hat ist es sehr witzig, aber für die De eher traurig.
    Obwohl ich viele lateinische Worte (als De bezeichnet) gehört habe, mehr oder weniger "verdeutscht" mit der Zeit, die aber bekannt sind (in manche Bundesländer oft verwendet), eher richtig geschrieben.
    Und am Ende komme ich zu dem Entschluss wie man so sehr in der Presse sagt: einfach die Deutsche Worte dafür benützen.
    Ich habe auch so meine Probleme mit der Logik der Deutsche Sprache und versuche mich zu korigieren.
    Wobei bei Cervix die Erklärung so wäre:
    "V" ist im Lateinisch "W" und nur im De ist es "F". Man spricht es "Tscherwix" und nicht "Zerfix".
    So ist es auch bei "Vanilie". Überall spricht man es als "Wanilie", hier sagen aber viele auch "Fanilie".
    Die Buchstabe "V" ist so verwirrend! Warum benützt man sie eigentlich? "F" wäre ja genug.

  2. Elmar Breitbach
    Catblue schreibt

    Hmmm, ich kann es nicht lassen und muss den Autor "Ich" verbessern. Wenn er es schon so genau nimmt…

    Cervix wird beileibe im Deutschen nicht "Tscherwix" ausgesprochen.

    Im Lateinischen wird das C als Z oder K ausgesprochen, je nachdem, welcher Vokal folgt, im Italienischen allerdings wird das C lautmalerisch zum TSCH.

    Die Deutsche Sprache folgt der lateinischen, nicht der italienischen.

    Und wenn wir schon dabei sind, es ist der Buchstabe, nicht die Buchstabe…;-)

  3. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..komisch…und ich dachte jetzt zerfix wär der kumpel von präfix, suffix und affix 😉

  4. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    @Catblue – Im Lateinisch wird es so wie im Italienischen gesprochen, die Sprachen sind so was von ähnlich.
    Und ja, "Tscherwix" wird nicht im Deutsch gesprochen. Wollte ich auch so sagen.
    Danke auch für die Korektur, ich freue mich immer darauf, denn dann merke ich mir was ich falsch sage.
    Allerdings habe ich so meine Probleme mit manche Dingworte, weil für mich sind die die mit "e" enden logischerweise immer weiblich und umgekehrt. Warum, weiß ich eben nicht.
    Mir kommt immer "die Name", "die Buchstabe" und "der Butter". Beim letzten aber sage ich immer richtig, komischerweise.

  5. Elmar Breitbach
    sitara schreibt

    Ich bin ja selbst nicht vor Schreibfehlern gefeit, aber bei einigen Forumsbeiträge fällt es mir manchmal sehr schwer den Sinn zu verstehen, weil soviele Schreibfehler zu finden sind. Besonders lustig finde ich, wenn jemand etwas ecklig (gemeint ist ekelig bzw. eklig)findet, dann bin ich immer versucht zu fragen, ob es nicht vielleicht doch rundlich oder oval ist.
    lg
    sitara

  6. Elmar Breitbach
    Zoora schreibt

    Kaum einer ist wohl vor allen Schreibfehlern gefeit. Aber die Verwechslung von "seid" und "seit" ist wirklich extrem häufig. Manchmal denke ich, das wird per Zufall entschieden, was denn nun genommen wird. Wobei das "d" irgendwie besser wegkommt, ich habe schon soooo oft gelesen "seid 3 Tagen". Dagegen "Ihr seit aber nett" lese ich da seltener 🙂

  7. Elmar Breitbach
    Fischgrete schreibt

    Hier kann man auch erwähnen, dass viele im Forum zu gegebener Zeit "viel Zervix" oder "spinnbaren Zerfix" haben oder auch mal gar keinen.
    -schleim oder -sekret wird gerne unterschlagen 😉

  8. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Stiiiiiimmt. Genau das hatte ich noch vergessen. Schreib ich gleich oben mit rein 😉

  9. Elmar Breitbach
    Catblue schreibt

    @ich: ich hatte ziiiiemlich lange Latein und bleibe bei meiner Meinung…nix für ungut 😉

  10. Elmar Breitbach
    chesire schreibt

    Sprachgebrauch ist eine komische Sache. Ich habe schon oefters gesehen, dass sich in einer Gemeinschaft (Forum, Arbeitsstelle, Forschungsgruppe etc.) gewisse Formulierungen eingeschliffen haben, die zwar faktisch betrachtet nicht korrekt sind, aber von den Mitgliedern als korrekt angesehen werden.

    Gelegentlich handelt es sich dabei um Benennungen von hoch komplexen Ereignissen, fuer die noch kein akkurater Ausdruck existiert und die (neu) benannt werden duerfen, – oft ist es aber auch Unwissenheit, Verwaesserung und/oder Faulheit:(

    Wie dem auch sei, will ich mit den Mitgliedern einer Gemeinschaft kommunizieren, sollte ich mich dem Sprachgebrauch anpassen. Das macht es sehr viel einfacher:)

    Leider aber braucht praezises, strukturiertes, logisches Denken auch die entsprechenden Begriffe, – und spaetestens hier sollte dann Schluss sein mit der Anpassung…

    So, und jetzt habe ich genug Muell von mir gegeben.

    ches

  11. Elmar Breitbach
    Ananas schreibt

    Das müssen unbedingt die Bayern erfahren! Die fluchen demzufolge ja falsch: Zerfix nochamal!
    Servus, Ananas

  12. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Zerfix??
    Natürlich ein Tupper-ZwiebelZERFIXer, was sonst??

    *winke* Ute

  13. Elmar Breitbach
    Samyeli schreibt

    Liebe(r) Ich:

    auch ich muss catblue recht geben. Leider habe ich auch von deutschen Chören oftmals ein "gloria extschelsis" gehört wo mir immer die Kabel aufgehen. Es heisst nämlich "exzelsis".

    Das Wort heisst übrigens auch "Wanille" und nicht "Wanillie". Aber darüber kann man ja streiten, so wie über die deutsche "Schanze" für Chance, Schina für China (Kina gesprochen) und den berühmten Lambortschini (der eigentlich Lamborghini mit G heisst).

    Aber danke an den Doc. Wenn ich allerdings einige der Forumsbeiträge lese, frage ich mich ohnehin, ob die Schreiberinnen im Deutschunterricht überhaupt anwesend waren, geschweige denn mal ein Buch gelesen haben.

  14. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    Also von Schanze habe ich nicht gehört.
    Ich höre aber oft: Changse (statt Chanche (Chanse gesagt) und Bongbong (statt Bonbon).

  15. Elmar Breitbach
    Susanne schreibt

    Eigentlich hatte ich das Wort "Zerfix" gegoogelt, denn ich habe eine OP vor mir. Schade finde ich, dass ich auf einer Seite fuer Rechtschreibung gelandet bin.

  16. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ Susanne: Und nach der Lektüre dieses Artikels wussten Sie, dass Sie nach "Zervix" googeln müssen. Und plötzlich hatten Sie ganz viele Fundstellen, die Ihnen weiterhalfen.

    Gern geschehen.