kinderwunsch.suite101.de schreibt ab.


Bin ich zu empfindlich [KLICK]?

suite101.de kopiert meine Texte:


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

12 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    also, doc, stefan ein script machen lassen und fortan steht unter JEDEM ihrer blog- und wiki-einträge der urhebersatz… dann bei nächster gelegenheit BERECHTIGT loswettern. sorry, aber das geht gar nicht.

    vielleicht sollten sie sich schon mal diesen anwalt der kochbuchbilder-maffia besorgen für einen unterlassungsklagen-vordruck 😉

    natürlich können wir als user von wunschkinder.net auch alle auf die mailadresse von fr. hoffmann klicken und ihr mailen "schön zusammengefasst aus doc breitbachs seiten…".
    bei mehreren 1000 mails ist das sicher auch nett.

    auf jeden fall sollte sie wissen, dass SIE es wissen.

    🙂

  2. Elmar Breitbach
    Tauchpüppchen schreibt

    Muhahahaha… das mit dem Kochbuchbilderanwalt finde ich ne tolle Idee!
    Aber Doc jetzt mal im Ernst, ich würde (wenn nicht schon geschehen) die Gute Frau Hoffmann mal darauf antickern was die "ZUFÄLLIGEN" Ähnlichkeiten zu bedeuten haben?! Mich würden die weich gespülten Antworten seehr interessieren *ja*
    Ach je dieser Text ist übrigens © ,-)

  3. Elmar Breitbach
    Alexandra schreibt

    Hallo Dr. Breitbach,
    da sind Sie auf keinen Fall zu sensibel, weil Abschreiben nämlich bei suite101 Programm ist.

    Ich habe schon öfter in meinem Feed-Reader Nachrichten und Meldungen gelesen, die später bei suite101 auftauchen. Manche einfach frech kopiert, andere minimal umgeschrieben, aber in Inhalt und Struktur identisch mit dem Original.

    So aus dem Kopf erinnere ich mich an einen Artikel von eltern.de über die Vornamenssuche, der von der suite101-"Autorin" komplett so übernommen wurde, ein anderer Bericht (von stern.de, wenn ich mich recht entsinne) über das Geheimnis guter Beziehungen wurde fast peinlich plump umfrisiert, indem einfach ein paar Substantive ausgetauscht wurden.

    Meine Mail an die Redaktion blieb völlig ohne Reaktion.

    Wirtschaftlich scheint das der richtige Weg zu sein, denn die Plattform ist ja heftig am Expandieren – europaweit.

  4. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    nach Wilson Mizner:
    Aus einem Buch abschreiben = Plagiat;
    aus zwei Büchern abschreiben = Essay;
    aus drei = Kompilation;
    aus vier = Dissertation.

    Auch der verlinkte Beispielartikel ist eine einzige Frechheit!
    Frau Hoffmann gibt ihren umgeschriebenen Artikel – ohne jegliche Quellenangaben – als ihren eigenen Artikel aus. Die klassischen Merkmale eines Plagiates.
    Für so eine Aktion wurde kürzlich bei einem unserer Diplomanden eine Arbeit wegen eines Täuschungsversuches mit 5 – nicht bestanden – gewertet. Er hatte fast ein ganzes Kapitel aus einem engl. Fachbuch nur ins deutsche übersetzt und nicht als Zitat oder mit der Quelle gekennzeichnet. Das ist ein ganz, ganz schlechter Stil.
    Ich würde dem Betreiber der Seite und den Autoren zumindest eine nette E-Mail zukommen lassen.

    zum Thema Plagiate übrigens äußerst lesenswert…
    http://plagiat.htw-berlin.de/
    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,313858,00.html
    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,221507,00.html

  5. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    tja, entweder drüberstehen oder verklagen.

    ich würde zu letzterem neigen.
    und die eigenen texte mit urheberschutz versehen.

    würde dann aber wohl auch bedeuten, dass man z.b. im kiwu-forum nichts mehr aus ihrem theorieteil zitieren darf (ohne vorher zu fragen)…wär ja auch blöd.

    vielleicht doch wirklich den kochbuchanwalt anheuern .. exempel statuieren und auf die abschreckende wirkung der geldbuße hoffen.

  6. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ Reaba: Urheberschutz für veröffentlichte Texte besteht automatisch, wenn man einen Text mit "ausreichender Schöpfungshöhe" veröffentlicht. Das ist ein passives Recht, welches man nicht irgendwo aktiv erwerben muss.

    @ Greta: Nein, eher den Anwalt, der mir gegen die Kochbuchmafia geholfen hat. Wer verteidigen kann, kann auch angreifen.

    @ Alexandra: Danke für die Info, das ist wirklich interessant.

    @Tauchpüppchen: Von einer Mail habe ich bisher abgesehen. Weil ich mir schon dachte, dass es so ist, wie Alexandra es beschreibt.

  7. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Auweia, wie dummdreist! Und dann noch den Text mit einem eigenen Urheberrecht versehen … da hört ja wohl alles auf.

    Nein, da sind Sie nicht zu empfindlich. Diese Sache gehört geklärt. Im nächsten Schritt schreibst sie dann einen Text fast 1:1 ab und verändert noch ein oder zwei Dinge so, dass die Aussage verfälscht wird. …

    Ich finde es schön, wenn wichtige Artikel zur Kinderwunschproblematik viel gelesen werden und deshalb auch viele Seiten auf solche Artikel verweisen. Da gehört dann doch aber auch immer der Autor und die Quelle mit genannt.

  8. Elmar Breitbach
    Floydine schreibt

    Hallo Doc,
    Sie sind NICHT zu empfindlich! Das nennt man "Diebstahl geistigen Eigentums". Nun gut, ich bin dahingehend vielleicht zwar äußerst sensibel, da selbst Redakteurin, aber manche Leute meinen wirklich, es ist total ok, Geschriebenes einfach zu klauen. Dass hinter (fast) jedem Text Zeit und Arbeit steckt, ist vielen offenbar nicht bewusst.
    Ich würde die Dame anschreiben und darauf aufmerksam machen, dass bei Wiederholung eine Anzeige folgt.
    LG
    Floy

  9. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    Frechheit!!! Du bist hier keinesfalls zu empfindlich. Auch wenn erst mal die Rücklaufquote gering scheint, würd ich trotzdem eine E-Mail schreiben mit Fristsetzung, dass entweder ein Quellennachweis drunterkommt oder die Texte nicht mehr publiziert werden. Und dann kann man immer noch mal sehen, wie’s weitergeht. Und man kann ja auch notfalls vom Forum aus Madame mit E-Mails (natürlich totaaal sachlich) bombardieren.

  10. Elmar Breitbach
    Schäfchen schreibt

    Das ist ja wie in der 7.Klasse.. Hausaufgaben abschreiben und minimal abändern..
    Der Abschreiber hatte aber meistens trotzdem nur ne 2- echtes Wissen an die Macht 😉

  11. Elmar Breitbach
    Aloe Vera schreibt

    Hallo zusammen, es geht ja heiß her hier. Mich würde aber mal interessieren, bzw. weiss jemand wie das mit dem Quellennachweis aussieht. Wenn ich den angebe sollte es doch okay sein oder?

  12. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Mit einem Link auf die Quelle ist es natürlich ok