Fernsehtipp: Schwanger durch Eizellspende


Schwanger durch Eizellspende
Eine Reportage von Annegret Oster
Sendetermin: 13. November 2008
21 Uhr, bei ZDF.reporter
Heute abend gibt es im ZDF einen Bericht über Ines und Chris, die sich ihren Kinderwunsch per Eizellspende in Tschechien erfüllen möchten.

Mittlerweile ist Ines fast 50 Jahre alt, ihr Mann Chris ist 38. Da auf natürlichem Wege kaum mehr Chancen für eine Schwangerschaft bestehen, probierten sie es mit einer Eizellenspende in Tschechien.

Elf Mal hat Ines die Prozedur schon über sich ergehen lassen, bislang jedoch ohne Erfolg. Rund 40.000 Euro haben Ines und Chris für ihren Kinderwunsch bislang aufgebracht. Sogar eine Homöopathin konsultierten sie, in der Hoffnung, durch Akupunktur ihrem Glück etwas auf die Sprünge helfen zu können.

Interessant ist, dass in dieser Sendung auch einmal die Spenderinnen zu Wort kommen:

Die Eizellen kommen von Frauen wie Alena B. Die 27-jährige Tschechin ist allein erziehende Mutter, hat zwei kleine Töchter. Für die gespendeten Eizellen bekommt sie umgerechnet knapp 800 Euro. Viel Geld für die junge Mutter. Doch das Geld allein, so sagt sie, sei nicht der Grund für ihre mittlerweile neunte Eizellenspende: „Ich spende, weil ich damit Frauen helfen will, die keine eigenen Kinder haben können.“ Seit vier Jahren schon lässt sich Alena alle sechs Monate Eizellen entnehmen – kürzere Intervalle sind aus gesundheitlichen Gründen nicht erlaubt.

Das Team von ZDF.reporter begleitet Ines und Chris bei ihrem zwölften Behandlungsversuch. Daumendrücken hilft leider nicht mehr, das negative Ergebnis wird bereits in der Sendung mitgeteilt. Die beiden planen eine dreizehnte Behandlung.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

10 Kommentare
  1. Tauchpüppchen
    Tauchpüppchen schreibt

    Uff, ich glaube nicht das ich so hartnäckig sein könnte… Bin schon sehr gespannt auf den Bericht.

  2. Prinzzess
    Prinzzess schreibt

    Vielen Dank für den Tipp! Habs gerade programmiert, damit ich es nicht verpass.
    Aber so viele vergebliche Versuche! Und was das kostet! Von der psychischen Belastung ganz zu Schweigen. Wahnsinn.

  3. saro
    saro schreibt

    Ich schau auch mal rein!

  4. saro
    saro schreibt

    Der Beitrag war nicht sehenswert, meine Meinung. Kurz,oberflächlich. Mal kurz angeschnitten und in 10min den Weg eines kinderlosen Paares dargestellt. Mußte das ein Beitrag fix eingeschoben werden???

  5. möchte*gern*mama
    möchte*gern*mama schreibt

    Nun ja, sie ist durchaus nicht mal wirklich kinderlos!!! Er schon!
    Fands jetzt auch nicht so doll;-)
    @ doc: trotzdem Danke fürs Bescheidgeben, dass man mal einschalten kann!

  6. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    OK, sorry, ich dachte, dass es ein seriöses Format ist, was aber nicht gleichbedeutend mit einem guten Bericht sein muss.

  7. Prinzzess
    Prinzzess schreibt

    Immerhin etwas Information über den Ablauf einer solchen "Aktion" hat man ja bekommen.
    Mal ehrlich: ich finde, dass sie mit 50 auch einfach zu alt ist.

  8. Zuckerschnute1408
    Zuckerschnute1408 schreibt

    Etwas sehr kurz und zwischen Wildschweinen und fliegenden Händeler wirklich nicht glücklich plaziert!
    Schade 🙁

  9. Bilbao5791
    Bilbao5791 schreibt

    Leider hat der Bericht den betroffenen Paaren keinen Gefallen getan.
    Die Frau war älter, als die meisten es sind und hatte auch schon Kinder.
    Da hat die Öffentlichkeit wenig Verständnis.
    Schade, dass es so wenige gute Berichte zum Thema gibt.
    Oberflächlich ist das richtige Wort hierfür.

  10. Kathrinchen
    Kathrinchen schreibt

    Dieser Bericht hat sich eingereiht in die vielen Dokumentationen, die sich mit Paaren beschäftigen, die irgendwie keine "normalen" Kinderwunschpaare sind. Ich frage mich, wie die Öffentlichkeit Verständnis bekommen soll, wenn sie solche Berichte sieht. Schade, dass es scheinbar nicht möglich ist, den ganz "normalen" Kinderwunschalltag eines ganz "normalen" Paares abzubilden. Dadurch wird diese "Alles-ist-möglich-Mentalität" hervorgehoben, die ja gar nicht vorrangig das Anliegen der Kinderwunschmedizin und der Paare ist, die sie nutzen. Warum schafft es kein Sender, einfach mal ein ganz normales Paar während einer ganz normalen Behandlung zu zeigen?! Damit würde man den vielen Paaren, die gerne ihr Schweigen brechen würden, endlich mal gerecht werden.
    Ich habe schon Verständnis dafür, dass dieses Paar gemeinsame Kinder möchte, aber als Info für die Öffentlichkeit finde ich die Begleitung eines solchen Paares einfach zu extrem. Frauen mit 50 und Eizellspende ist einfach nicht das, was die Mehrzahl der Kinderwunschpaare betrifft. Durch solche Berichte werden die Vorurteile, die in der Bevölkerung verbreitet sind, nur noch gefestigt.